Logo
BannerAnzeige

Winterzeit

Weihnachtspäckchen-Aktion

Anstelle von Lastwagen gehen Spenden in Richtung Rumänien und Ungarn

Eigentlich schickt die Gütersloher Aktion „Kinder in Not“ jedes Jahr Lastwagen voller Weihnachtspäckchen – gepackt von Schulklassen, Kitas und vielen Bürgern – nach Rumänien und Ungarn. Im vergangenen Jahr wurden so 2.200 Kinder in den Städten Timisoara in Rumänien und Komlo in Ungarn beschenkt. Diesmal machte Corona den Initiatoren einen Strich durch die Transportplanungen.
Kurz entschlossen riefen Ulrich Franzke, Arno Sonnborn und Herbert Weiß die Menschen in Gütersloh auf, Geld statt Päckchen zu spenden – und sie waren überwältigt von den Rückmeldungen. Bisher konnten die Organisatoren bereits 19.000 Euro überweisen – zur Hälfte aufgeteilt auf die beiden Städte. Die bewährten Ansprechpartner vor Ort, Frau Gollnick in Timisoara und Frau Anniko in Komlo, kaufen davon Süßigkeiten und kleinere Geschenke wie zum Beispiel Buntstifte für die Kinder. So können die Weihnachtspäckchen in diesem Jahr in den beiden Orten gepackt werden. Trotz des bisherigen Erfolges werden die Initiatoren in Gütersloh nicht müde zu betonen, dass die Not in den Familien vor Ort nicht an Heiligabend vorbei ist. Getreu dem Motto der Aktion gilt weiterhin: Ein Euro sind 100 Cent mehr als nichts. Die Organisatoren bitten daher die Menschen in Gütersloh, die Aktion weiterhin tatkräftig mit Spenden zu unterstützen – so kann noch mehr Kindern in Timisoara und Komlo ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert werden.
Um die Spendenverwaltung kümmert sich wie jedes Jahr der Kreisverband der AWO Gütersloh. Bei der Sparkasse Gütersloh-Rietberg ist ein Spendenkonto eingerichtet, auf das unter dem Stichwort „Päckchen-Aktion 2020“ gebührenfrei überwiesen werden kann: IBAN DE60 4785 0065 0000 8855 35. Fragen zur Aktion beantwortet Ulrich Franzke unter Telefon 05241 14868.

Anzeige Anzeige erstellt am 19.01.2021 13:42

Foto: stock.adobe.com / stockphoto-graf