1000 Zeichen Frust

  • Brexit

    „Ich hab’ nie gedacht, dass ich so etwas mal beantragen muss.“ Michael Tucker seufzt. Der Musiker und Inhaber der Gütersloher MusikGalerie ist in Gütersloh geboren und aufgewachsen. Und dennoch: Tucker ist britischer Staatsbürger und das bedeutet seit dem 1. Januar zunächst einmal ein bisschen mehr Bürokratie. Denn der Brexit erfordert ein neues Aufenthaltsdokument. So wie Michael Tucker hat Nicole Pollklas, Leiterin der Ausländerbehörde, in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder Menschen beraten und Auskunft gegeben. Viele Anrufe, besonders von älteren Menschen habe es gegeben, auch Unsicherheit und immer wieder mal die Frage: „Muss das wirklich sein?“ Ja, es muss, denn mit dem Austritt Großbritanniens aus der EU haben sich die Rahmenbedingungen geändert.


    Ende 2020 sind deshalb rund 250 Briten und Britinnen in Gütersloh von der Verwaltung angeschrieben und gebeten worden, ihren Aufenthalt in Deutschland der Ausländerbehörde spätestens bis Juni diesen Jahres anzuzeigen. Die Auswirkungen des Brexit ...


  • Sozialkultur

    Während die Gütersloher aufgrund der Pandemie auf Besuche in Kultureinrichtungen warten müssen, wächst die Online-Community in diesen Bereichen. Soziale Plattformen, in denen sich Fans und Unterstützer miteinander vernetzen, kommunizieren und neueste Entwicklungen verfolgen können, ziehen darum in der Vergangenheit wieder immer neue Besucher an. Eine beträchtliche Anzahl an Abonnenten hat die Weberei inzwischen bei Facebook gesammelt: 15.000 Personen verfolgen das Kultur- und Bürgerzentrum Güterslohs im größten sozialen Netzwerk und haben so regelmäßig Zugriff auf virtuelle Programm-Highlights wie Bingoabende, Bürgerdialoge und unterschiedliche Kulturdarbietungen im Rahmen des Weberei Cultural Quarter. Hinzu kommen außerdem fast 2.600 Abonnenten bei Instagram. Die Zahlen der Abonnenten steigen auch weiterhin. Die Sozialkultur hat es so in Lockdown-Zeiten geschafft, die Menschen digital zu erreichen.

  • Förderung

    Gute Nachrichten für Gütersloh kommen aus Düsseldorf: Die Stadt bekommt aus dem Städtebauförderprogramm Nordrhein-Westfalen für das Jahr 2021 382.000 Euro. „Die Mittel sind für das ehemalige britische Militärgelände Mansergh Quartier vorgesehen“, erklärt der für Gütersloh zuständige Landtagsabgeordnete Raphael Tigges (CDU). „Sie sollen im Rahmen der Regionale 2022 für die Koordinierung und Beratung im Rahmen des Konversionsprozesses sowie für die Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt werden. Es ist ein wichtiges Signal in schwieriger Zeit, dass wir unsere Innenstädte, Ortskerne und Sportstätten weiterhin attraktiv und nachhaltig gestalten wollen“, so Tigges. Mit dem von der Landesregierung bekannt gegebenen Städtebauförderprogramm 2021 werden 294 Projekte der Stadtentwicklung und 60 Sportstätten in 214 Kommunen in ganz NRW mit insgesamt 368 Millionen Euro gefördert. 2,78 Millionen davon entfallen auf den Kreis Gütersloh.

Tagtraum


Schließen wir die Augen und stellen uns Folgendes vor: An einem warmen Frühlingstag – Corona haben wir dank der sagenhaften Impfstrategie unserer politischen Eliten hinter uns gelassen – schlendern wir entspannt durch die belebte Gütersloher Innenstadt. Zwischen Gleis 13, Flöttmann-Gebäude und Karstadt-Immobilie tummeln sich eine Menge junger Leute. Sie chillen in der Sonne auf dem Rathausplatz, tippen in Cafés auf ihren Laptops herum und pendeln zwischen den drei Orten mit Bäckerbrötchen in der Hand

hin und her.


Auf dieser dreiachsigen Studiermeile pulsiert das Leben (und die Wirtschaft): Die Gastronomie versorgt die hungrigen Studenten mit allerlei Leckereien, der Einzelhandel stattet den Karrierenachwuchs von morgen mit Mode, Drogerieartikeln und mehr aus, Jung und Alt sitzen sich am „weltweit beachteten Wasserband“ (Grüße an P. Bunnemann) gegenüber, und von der Rooftop-Bar des Karstadt-Parkhausdecks schwingt ganz leise Lounge-Musik herüber …


Jetzt öffnen wir wieder unsere Augen und sehen: eine sterbende Innenstadt, dafür aber einen zukünftigen Campus, den man fluchtartig wieder Richtung Autobahn verlassen kann. Welcome to vibrant Gütersloh!

Monatszeugnis

Unsere Website verwendet Cookies. Bleibst Du weiter auf unserer Website, scheinst Du nicht nur von der Seite begeistert zu sein, sondern stimmst auch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du hier