Logo
31.08. - 31.12.2020

Veranstaltungsabsagen

Da Großveranstaltungen in der Infektionsdynamik eine große Rolle spielen, wurden diese von der Bundesregierung bis zum 31. Dezember 2020 untersagt. Bitte informieren Sie sich bei kleineren Veranstaltungen immer direkt beim Veranstalter, ob das Event stattfindet. Innenstadt
 
07.11. - 13.12.2020

Ausstellung | Holzwelten im Dialog

Ausstellung in der Galerie Haus Samson, Herzebrock-Clarholz. Aus dem Zusammenspiel der Elemente Holz und Licht kreiert der Holzbildhauer Bernd Obernüfemann Objekte, die als Skulpturen sowohl am Tage wie auch durch ihr mystisches Spiel aus Licht und Schatten bei Nacht als Beleuchtungsobjekte eine völlig neue Dimension entfalten. Vernissage am Samstag 7. November, 15 Uhr. Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr
 
16.11., 18:00 Uhr - 14.12.2020, 18:45 Uhr

Lachyoga

Lachen macht glücklich und stärkt das Immunsystem.
Und das funktioniert auch, wenn man nur so tut, als ob.

Dieser Kurs richtet sich an Menschen, die gerade nicht so viel zu Lachen haben und an Menschen, die gerne Lachen und mehr davon möchten.

Lachyoga ist ein ganzheitliches Entspannungs- und Stressbewältigungstraining, bei dem Lachübungen mit Klatsch- und Dehnübungen sowie Atemabfolgen aus dem Yoga kombiniert werden und wird mittlerweile auf der ganzen Welt erfolgreich praktiziert.

Die spielerischen Übungen sind leicht erlernbar.
Wir kommen dabei grundlos ins Lachen und das vor dem wissenschaftlichen Hintergrund, dass unser Körper nicht unterscheiden kann, ob wir echt oder simuliert lachen. Die positiven Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele bleiben gleich.

Lachyoga kann das körperliche Wohlbefinden unterstützen, die Stimmung heben, positives Denken kultivieren und dadurch zu mehr Lebenskompetenz verhelfen. Es ist generell zur Gesundheitsvorsorge und Steigerung der Lebensqualität empfehlenswert.

Lernen Sie, wie Sie sich schnell und mit viel Freude entspannen können.

Für die Teilnahme an diesem online-Seminar benötigen Sie ein Endgerät mit Internetzugang, Kamera, Lautsprecher und Mikrofon. Die Veranstaltung findet live in der vhs.cloud statt. Hierzu ist eine kostenlose Registrierung in der vhs.cloud notwendig.

Anmeldeschluss: Freitag, 13.11.2020 um 12:00 Uhr

Volkshochschule
Hohenzollernstraße 43 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 22,65 €
 
18.11., 18:00 Uhr - 16.12.2020, 18:45 Uhr

Balance für ver-rückte Zeiten

Komm wieder bei DIR an!

Wir leben in einer ver-rückten Zeit - vieles findet anders statt, als wir es bisher gewohnt waren.
Vieles muss anders gestaltet werden, da es an eine andere Stelle ge-rückt wurde.
Unser Alltag ist buchstäblich "auf den Kopf" gestellt.

In diesem online-Seminar erwarten Sie
Entspannungs-, Atem- und Zentrierungsübungen, Traumreisen und Mini-Meditationen zum Entstressen.

Sie sollten während des online-Seminars die Möglichkeit haben, zu sitzen und zu liegen.

Die Kursleiterin Susanne Reinert-Bewer ist ausgebildete Resilienztrainerin und zertifizierter Stress- und Burnout-Coach und -Beraterin.

Für die Teilnahme an diesem online-Seminar benötigen Sie ein Endgerät mit Internetzugang, Kamera, Lautsprecher und Mikrofon. Die Veranstaltung findet live in der vhs.cloud statt. Hierzu ist vorab eine kostenlose Registrierung in der vhs.cloud notwendig.

Anmeldeschluss: Montag, 16.11.2020

Volkshochschule
Hohenzollernstraße 43 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 22,65 €
 
26.11. - 30.12.2020

- ABGESAGT - Gütersloher Weihnachtsmarkt

Von Ende November bis Ende Dezember wird hier die besinnliche Jahreszeit eingeläutet. Zahlreiche Stände, eine festlich geschmückte Bühne und ein großer üppig geschmückter Weihnachtsbaum sorgen in der Innenstadt für vorweihnachtliche Stimmung. Auf der Weihnachtsmarkt-Bühne finden täglich Programme mit lokalen und regionalen Künstlern statt. Die abwechslungsreiche Mischung aus traditioneller Weihnachtsmusik und moderner Musik auf der Bühne verschönert das Warten auf das große Weihnachtsfest. Optischer Mittelpunkt ist der prächtig geschmückte große Weihnachtsbaum, der auch ein beliebtes Fotomotiv ist.

11 - 21 Uhr montags bis donnerstags
11 - 22 Uhr freitags und samstags
14 - 21 Uhr sonntags
10 - 13 Uhr Heiligabend
25. /26. Dezember geschlossen

Innenstadt
 
26.11. - 30.12.2020

Gütersloher Weihnachten

In diesem Jahr wird die Innenstadt mit vielen verschiedenen weihnachtlichen Lichtakzenten und Dekorationen in Szene gesetzt. Dank der Unterstützung der Partner und Sponsoren der konnten viele Ideen umgesetzt werden, um eine weihnachtliche Stimmung in die Innenstadt zu bringen. So erstrahlt neben dem traditionellen großen Weihnachtsbaum auch die große Kastanie im neuen Glanz, der Berliner Platz verwandelt sich in eine urige Weihnachtslandschaft und die Laternen werden weihnachtlich dekoriert.

Innenstadt
 
26.11. - 06.12.2020

Kinderstadtrallye zur Weihnachtszeit

Auf Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren wartet vom 26. November bis zum 06. Dezember eine besondere Herausforderung. Im Rahmen einer Stadtrallye sollen die Kinder dabei verschiedenste Fragen beantworten, deren Antworten sie sich bei einem Rundgang durch die weihnachtlich geschmückte Innenstadt erschließen können.

Zum Abschluss der 1,5-wöchigen Rallye am Nikolaustag werden unter allen Kindern, die teilgenommen und die richtigen Lösungen an Gütersloh Marketing übermittelt haben, ein Waveboard, Harry Potter-Lego und eine Spielesammlung verlost.

Die Teilnahme an der Stadtrallye erfolgt komplett kontaktlos.

Innenstadt
 
01.12. - 11.12.2020

digitale Weihnachtsverlosung

Weihnachten ist die Zeit des Schenkens und der Solidarität. In diesem Sinne organisiert Gütersloh Marketing eine Weihnachtstombola, deren Erlös an „Alarmstufe Rot“, das Bündnis der einflussreichsten Initiativen und Verbände der deutschen Veranstaltungswirtschaft, übermittelt wird. Mit der Spende werden die Maßnahmen zur Rettung der Veranstaltungsbranche unterstützt. Pro Person werden bis zu 5 Lose ausgegeben. Jeder Käufer sichert sich mit seinem Los die Chance auf einen Gewinn zahlreicher attraktiver Preise. Alle Gewinne stammen übrigens aus dem Gütersloher Einzelhandel.
Die große Verlosung findet am 13. Dezember statt. Um 14 Uhr wird der Gütersloher DJ Noel Holler die Social-Media-Kanäle der Gütersloh Marketing übernehmen und live die Gewinner auslosen.

Innenstadt

Berliner Str. 63 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 1 Euro pro Los
 
03.12.2020, 20:00 Uhr

Wilfried Schmickler

Verlegt vom 03.12.2020 auf dem 27. Mai 2021! Karten behalten Ihre Gültigkeit oder können an der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie erworben wurden.

Deutschland im Aufbruch! An den Haltestellen stehen die Verunsicherten im Dauerregen und warten auf die nächste Mitfahrgelegenheit. Denn alle wissen: wer jetzt den Anschluss verpasst, der landet auf dem Abstellgleis: aussortiert, verloren, abgehängt. Aus den Lautsprechern: Durchhalteparolen. An den Anzeigetafeln: Werbung für Beruhigungsmittel. Hinter den Auskunfts-Schaltern: Kollege kommt gleich. Die als Glückspilze verkleideten Mitarbeiter des Heimat-Ministeriums verteilen Gutscheine für Rückfahrkarten. Traumreisen in die Vergangenheit. Nostalgie-Trips in die Welt von Vor-vor-Gestern. Wenn möglich, bitte umkehren. Aber es gibt kein zurück! Und deshalb hat Schmickler nach vorne geschaut. Und was er da gesehen hat, davon berichtet er in seinem aktuellen Programm. „Blitzschnell, genau, perfide, direkt, derb, rotzfrech und poetisch“ „Wilfried Schmickler gehört als virtuoser Wortdrechsler seit Jahrzehnten zur ersten Liga der Politkabarettisten im Land!“Präsentiert von:

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: VVK: 26,- € / AK: 28,- €
 
03.12.2020, 20:30 Uhr

Crossnight on Stage

Mit der Band „Watch Out Stampede“ hat der Verein Crossnight Gütersloh einen neuen Stern am Post-Hardcore Horizont verpflichtet. Mit ihrem, im Dezember erschienenen Album im Gepäck, gastieren sie für eine exklusive Einzelshow am 3. April in der Weberei Gütersloh. Das wird in diesem Frühjahr auch das einzige Einzelkonzert bleiben. Unterstützt werden sie dabei von „Anchors & Hearts“, die sich in den letzten Jahren einen sehr guten Namen in der Melodic-Hardcore Szene gemacht haben. Als lokalen Support werden „Hope Never Dies“ den Besuchern ein herzliches Willkommen bereiten.

Einlass: 20 Uhr

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780

Eintritt/Gebühren: 15,- Euro
 
05.12.2020

Weihnachtsmarkt Am Alten Kirchplatz



Apostelkirche
Am Alten Kirchplatz 33330 Gütersloh
 
05.12.2020, 19:00 Uhr

Nightwash

NightWash Live

Stand-Up Comedy ist LIVE am lustigsten!

NightWash ist die Marke für Stand-up Comedy in Deutschland und wurde 2016 hierfür mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet.
Mit über 200 Live-Terminen pro Jahr ist NightWash zudem die erfolgreichste Live Comedy-Show im deutschsprachigen Raum.
Künstler wie Luke Mockridge, Mario Barth, Carolin Kebekus, Chris Tall oder Faisal Kawusi hatten einen Ihrer ersten Auftritte bei NightWash.

NightWash Live

NightWash bringt die frischeste Stand-Up Comedy angesagter Comedians und Newcomer, überraschende Showeinlagen gepaart mit dem allerbesten Publikum auf die Bühne.
Jede Show ein Unikat auf höchstem Niveau. Hier bleibt garantiert kein Auge trocken! Comedy der Extraklasse!

NightWash Live – Stand-Up Comedy at its best!

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780

Eintritt/Gebühren: VVK: 22 € // AK: 24 €
 
05.12., 19:30 Uhr - 05.12.2020, 21:00 Uhr

Orlando

Nach dem Roman von Virginia WoolfSchauspiel HannoverRegie: Lily Sykes, Bühne: Jelena Nagorni, Kostüme: Jelena Miletić, Musik: David Schwarz Es spielen Corinna Harfouch, Oscar OlivoWitzig, boshaft, schillernd, voller Provokationen und Fantastereien – Orlando gilt als Meisterwerk der literarischen Moderne. Die Geschichte des jungen Adligen setzt im 16. Jahrhundert ein: Gutaussehend und wortgewandt wird er Geliebter der Königin, Gesandter des Sultans in Konstantinopel und erwacht nach einem rauschenden Fest am Ende des Ramadan geweckt durch einen Fanfarenstoß („Die Wahrheit!“) – als Frau. Kaum alternd, durchstreift Orlando nun die Jahrhunderte, wird Poetin, Prinzessin, Liebende und am Ende freischaffende Künstlerin und alleinstehende Mutter im 20. Jahrhundert sein.Virginia Woolf, selbst zwischen den Welten wandelnd, hat ihrer Geliebten Victoria Sackville-West 1928 diese „Biografie“ gewidmet. Sie demontiert in Orlando scheinbar Unverrückbares: Stand, Status, Geschlecht und Geschichtsschreibung, Macht, Posen und Konventionen.„Das ist Regisseurin Lily Sykes hervorragend gelungen. (…) Bei diesem ‚Orlando' räumt nämlich keineswegs nur Starschauspielerin Corinna Harfouch ab – ohne die speziellen Fertigkeiten ihres Partners Oscar Olivo wäre das alles verlorene Liebesmüh. […] Nach 90 Minuten gibt‘s großen Jubel für einen großen kleinen Abend.“ (Neue Presse)

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 22,-/29,- €
 
06.12.2020, 11:00 Uhr

Kindertheater || Die geklauten Nikolausstiefel

Das Kindertheater in der Weberei.
Immer am ersten Sonntag im Monat um 11 Uhr. Einlass: 10:30 Uhr.
Immer für nur 6 € pro Nase. Egal ob groß oder klein. Tickets gibt es online.

Die geklauten Nikolausstiefel
Eigentlich steht dem Weihnachtsfest nun nichts mehr im Wege.
Der letzte Wunschzettel ist in der Engelwerkstatt erledigt worden, die Päckchen auf dem Schlitten sind festgezurrt und die Rentiere scharren schon mit den Hufen.
Schnell noch einmal im goldenen Buch nachgeschaut, ob auch niemand bei den Geschenken vergessen wurde.

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780
 
08.12.2020, 11:30 Uhr

Der liebe Herr Teufel

Weihnachtsmärchen nach einer Erzählung von Christine NöstlingerLandestheater DetmoldFür Kinder ab 6 Jahre (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Altersfreigabe)In der Hölle ist der Teufel los: Die Geschäfte laufen gar nicht gut für Höllenfürst Luzifer, denn die Menschen lassen sich von ihm nicht mehr schlecht und unglücklich machen, sie machen das mittlerweile selbst. Doch seine Frau Fulminaria macht ein abgrundgutes Ehepaar ausfindig, und schon steht die Wette mit Luzifer: Die Brunners werden schlecht gemacht. Ausgerechnet Teufelsschüler Belze, der Klassenschlechteste, wird für diese Mission auserkoren. Kann er, der sich eigentlich nur nach etwas Wärme und Ruhe sehnt, den Auftrag erfüllen? Einfühlsam, liebevoll und mit viel Witz erzählt Christine Nöstlinger die Geschichte des netten Teufels, der doch nur etwas Menschlichkeit sucht.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 6,-/8,- € (Gruppe 4,- €/Person)
 
09.12.2020, 20:00 Uhr

-ABGESAGT- Krimi-Lesung "Leise rieselt das Blut"

Ostwestfalen-Lippe ist vordergründig eine ruhige Region. Doch die vier Akteure der Weihnachts-Crime-Night Meike Messal, Joachim H. Peters, Jan Bobe und Raiko Relling decken gnadenlos auf, welche Abgründe sich hinter dieser Fassade der Beschaulich- und Besinnlichkeit verbergen. Und die vier sind absolute Experten, beschäftigen Sie sich doch allesamt und einige sogar hauptberuflich mit jeder Art von Verbrechen.

Die Weberei-Weihnachts-Crime Night ist mittlerweile eine echte Kult-Veranstaltung. Gerade in Zeiten von Spekulatius und Tannenbäumen, Glühwein und Geschenkpapier bietet der Blick in die Abgründe des ostwestfälischen Lebens einen unterhaltsamen Kontrast zum Vorherseh- und Erwartbaren.

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780
 
10.12. - 11.12.2020

Die Dezember/Januar-Ausgabe

... erscheint heute. Wenn Sie in Gütersloh wohnen, schauen Sie heute oder morgen in Ihren Briefkasten. Dort finden Sie bestimmt die aktuelle Print-Ausgabe von GT-INFO. Wenn nicht, bitte 05241 860860 anrufen. Dann klären wir, warum nicht.

 
10.12., 19:30 Uhr - 10.12.2020, 21:00 Uhr

Das Zeitalter des Glaubens

Das „Zeitalter des Glaubens“ begann mit der Emanzipation der Religion vom Staat um 500 v.Chr. im frühen Judentum und begann zu verblassen mit der Emanzipation des Staates von der Religion im 18. und 19. Jh. Diese Geschichte behandelt der Vortrag aus dem Gesichtspunkt der Ägyptologie, die es mit einer Kultur zu tun hat, die dem Zeitalter des Glaubens vorausging und deren Wiederentdeckung seit der Renaissance zum Ende dieses Zeitalters beiträgt.

Nach Anmeldung verschicken wir zwei Tage vor der Veranstaltung einen Zugangslink per Email. Einmalig ist dazu der kostenlose Download von https://zoom.us erforderlich.

Volkshochschule
Hohenzollernstraße 43 33330 Gütersloh
 
11.12.2020, 19:30 Uhr

Die Webe quizzt

Endlich wieder Weberei-Quiz!

Hier können alle Alltags-Streber und Gelegenheits-Nerds endlich einmal zeigen, was sie drauf haben: Die Webe quizzt – und ihr quizzt mit! Beim Weberei-Kneipenquiz geht es um Wissenschaft und Geschichte, Sport und Promis, Politik und Kunst – kurz: um die ganze breite Palette des mehr oder weniger unnützen Wissens. Marc-Oliver Schuster alias die „Katze“, seines Zeichens Autor, Slampoet und erfahrener Kneipenquiz-Moderator in ganz OWL, führt die Teams durch drei spannende Runden, bei denen es neben Ruhm und Ehre natürlich auch großartige Preise zu gewinnen gibt.

Unsere Empfehlung: Seid rechtzeitig vor Ort, denn an diesem Abend gibt es keine Tischreservierungen!

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780
 
13.12.2020, 16:00 Uhr

-ABGESAGT- Mandolinenorchester Gütersloh

Das Mandolinenorchester Gütersloh hat daher den Termin für das traditionelle Adventskonzert abgesagt. Ganz zuversichtlich aber sind die Orchestermitglieder, im Dezember 2021 wieder öffentlich auftreten zu können und der Kultur wieder eine Chance zu geben.


 
13.12.2020, 20:00 Uhr

Nordwestdeutsche Philharmonie | Yves Abel | Claire Huangci

Ignaz Paderewski (1860–1941) | Klavierkonzert a-moll op.17 Georges Bizet (1838-1875) | Sinfonie Nr 1 C-DurAufgrund der weiterhin geltenden Abstandsregeln auch für Orchestermusiker während ihres Auftrittes, musste das Programm für das Konzert am 13. Dezember 2020 modifiziert werden. Maurice Ravels „Le Tombeau de Couperin“ und „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky müssen entfallen.Im Programm bleibt das unverständlicherweise wenig aufgeführte Klavierkonzert in a-moll von Ignaz Paderewski. Der Komponist ist heutzutage vor allem als einer der größten Pianisten aller Zeiten bekannt und war ein Jahr  lang polnischer Ministerpräsident.Im zweiten Teil des Konzertes erwartet das Publikum ein ebenfalls selten gespieltes Werk: die Sinfonie Nr 1 C-Dur von Georges Bizet, in der sich in einigen Sequenzen die Oper „Carmen“ bereits erahnen lässt und vielfach als Ballettmusik eingesetzt.

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 15,–/19,–/23,–/29,–/32,– €
 
14.12.2020, 18:00 Uhr

Weihnachtskonzert

Mit großen Ensembles der Musikschule



Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: Eintritt frei (Platzkarten erforderlich)
 
15.12.2020, 10:00 Uhr

Die stille Nacht

Ein kleines Stückchen WeihnachtSchauspiel und Puppenspiel mit Gesang und LichterzauberTheater FusionFür Kinder ab 4 Jahre (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Altersfreigabe)Ein Weihnachtsengel und ein Schutzengel geraten in Streit, ob die Weihnachtszeit nun die schönste oder die stressvollste Zeit des Jahres sei. Sie breiten ihre    Engelsmäntel aus und spielen die Weihnachtsgeschichte: Der Wirt der hoffnungslos überfüllten Herberge in Bethlehem gibt einem Mann und seiner hochschwangeren Frau den Stall als die letzte Übernachtungsmöglichkeit. Danach kommt er nicht mehr zur Ruhe: Drei Hirten, drei Könige, der Abendstern und der Erzengel stören seinen Schlaf, bis seine Geduld am Ende ist und er alle rauswerfen will. Doch der Anblick des neugeborenen Kindes erwärmt sein Herz. Eine lustige und trotzdem besinnliche Schau- und Puppenspielversion der Geschichte, mit Engelsgesang und Lichterzauber.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 6,- € (Gruppe 4,- €/Person)
 
15.12.2020, 19:30 Uhr

Der Mann von La Mancha

Musical von Dale Wasserman, Musik von Mitch Leigh, Gesangstexte von Joe Darion, Deutsch von Robert GilbertEURO-STUDIO LandgrafMusikalische Leitung: Heiko Lippmann, Regie: Christian Doll, Kostüme: Kati Kolb Es spielen Joachim Nimtz u.a.„Der Mann von La Mancha“ aus dem Jahr 1966 ist nicht nur einer der ganz großen Broadway-Musicalklassiker, er basiert auch auf einem der bedeutendsten Romane aller Zeiten: Miguel de Cervantes’ „Don Quixote de La Mancha“. Das berührende Musical erzählt von der reinigenden Kraft des Theaters und dem „unmöglichen Traum“ von einer besseren Welt: Der Dichter Cervantes wird von der spanischen Inquisition wegen ketzerischer Äußerungen verhaftet und landet gemeinsam mit seinem Diener in einem Gefängnis voller Mörder, Diebe, Huren und Betrüger.Um sich gegen den Anführer der Insassen zu behaupten, der ihm nicht nur seine Habe, sondern auch sein wertvolles „Don Quixote“-Manuskript entwendet, entschließt sich Cervantes kurzerhand, die Geschichte seines Romans nachzuspielen. Er selbst schlüpft in die Rolle des alten Edelmanns Alonso Quijana, der sich nach der Lektüre etlicher Heldenromane für den fahrenden Ritter Don Quixote hält und mit seinem Diener Sancho Pansa auszieht, um das Böse zu bekämpfen. Zunehmend verstrickt Cervantes dabei seine Mitgefangenen in das Fantasiespiel und infiziert sie mit Don Quixotes unerschütterlichem Idealismus.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 27,-/36,- €
 
16.12.2020, 19:00 Uhr

Ingo Oschmann | Schönen Gruß, ich komm zu Fuß

Das Beste und Schönste aus 25 Jahren Bühne Ingo Oschmanns Jubiläumsprogramm hat es in sich. 25 Jahre und 10 Programme schwer, zeigt dieser Querschnitt seines Schaffens, mit welcher Leichtigkeit er zeitlos durchs Leben geht. Ob Impro, Standup, Zaubern oder auch mal mit leisen Tönen: Oschmann schafft es immer wieder aufs Neue, sein Publikum zu begeistern. Abwechslungsreich, warmherzig, offen, persönlich, lustig und intelligent geht er auf sein Publikum ein, ohne verletzend oder langweilig zu sein. Erleben Sie einen Ingo Oschmann mit all seinen Höhepunkten aus 25 Jahren Bühnenprogramm. Staunen und lachen Sie im Sekundentakt und genießen Sie einen Abend, den Sie garantiert nicht mehr vergessen werden.
 
16.12.2020, 19:00 Uhr

Ingo Oschmann

Ingo Oschmann – Hand drauf!

Sich und seinem Publikum treu geblieben, bietet Ingo Oschmann auch in diesem Programm wieder Stand-Up-Comedy vom Feinsten, witzige und nicht verstaubte Zauberkunst, sowie Gespräche und Improvisationen mit dem Publikum – nicht verletzend, sondern super unterhaltsam! Abende mit Ingo sind unverwechselbar und trotzdem nie gleich. Dem emotionalen Unterhalter aus Bielefeld ist Bösartigkeit fremd, dafür ist ihm aber der Witz in den Nacken gelegt. Ingos Spezialität sind amüsante Geschichten aus dem Leben, die jeder liebt und kennt – witzig verpackt und pointiert. Hat Ihnen das Leben auch schon einmal Anekdoten beschert, wie z.B.: Wenn dir jemand die Hand darauf gibt, morgen beim Umzug zu helfen, kannst Du zielsicher davon ausgehen: Du machst den Umzug alleine!
Warum denkt jeder nur an sich und wundert sich dann, alleine zu sein?
Wie hat sich Freundschaft verändert, und warum?
Ist „Junger Mann zum Mitreisen gesucht“ wirklich eine Berufsalternative?
Warum lügen wir, und das auch noch mehr als 200 mal am Tag – obwohl wir selbst nicht belogen werden wollen?
Warum ist Verbindlichkeit keine Dübelmarke für Handwerker?
Möchten Sie mehr erfahren, dann lassen Sie sich auf Ingo Oschmann ein und begeben Sie sich mit ihm auf eine emotionale Zeitreise. Erleben Sie einen besonders originellen Abend, den Sie so schnell nicht vergessen werden.
Hand drauf!

Einlass: 18:00 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr
VVK: 20 €
AK: 23 €

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780
 
16.12.2020, 19:00 Uhr

Ivushka

Eine farbenprächtige und temperamentvolle Weihnachtsrevue

Verschoben auf den 12.12.2021. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit oder können an der VVK Stelle zurückgegeben werden, bei der sie erworben wurden.Eine kulturelle und spannende Reise durch das alte Russland mit seinen Liedern, Tänzen und Traditionen beginnt. Die charmante Erzählerin Natascha führt  das Publikum in deutscher und russischer Sprache durch das Programm. Chor, Ballett und Orchester der Tambover Hochschule für Tanz und Musik unter Leitung von Direktor Alexander Popovitchev studieren immer wieder wunderschöne und abwechslungsreiche Tänze, Choreographien und Lieder für die Deutschland Tournee ein.  Diese präsentieren sie mit authentischen Kostümen, die  in eigenen Werkstätten nach originalen Vorlagen in Handarbeit hergestellt werden. Jede Szene hat dadurch ihr eigenes Gesicht.  Die Bühne wird in eine märchenhafte Winterlandschaft gehüllt, die die Besucher für zwei Stunden zum Träumen einlädt. Geboten werden akrobatische Sternstunden mit russischem Herzblut, kühner Artistik, zauberhaften Gesängen, mit Musik von  Balalaika, Domra, Bajan und Flöten sowie fehlerlose Körperbeherrschung und wahrhaft „hohe Kunst“ in Form von Sprungfiguren  und außergewöhnlichen Choreografien. Hervorragende Solisten setzen dem Ganzen zusätzliche Glanzpunkte auf. Durch diesen einzigartigen Mix erleben die Zuschauer eine atemberaubende Präzision. Von den von Humor sprühenden temperamentvollen Darbietungen sind besonders der Tanz mit den Stühlen und die „Lustigen Winterspiele“ zu erwähnen.Das Orchester lässt die Epoche der Zarenzeit mit Balalaika und Ziehharmonika auferstehen. Dazu schlüpfen die Tänzerinnen und Tänzer in stets neue Kostüme. Mal tauchen sie als tüchtige junge Leute auf, mal als übermütige Pärchen. Dazwischen kommen immer wieder „Väterchen Frost“ und seine Enkelin „Snegurotschka“, eine Schönheit aus Schnee und Eis, auf die Bühne. Schon sie alleine ist eine Augenweide für sich. Als Highlight betritt ein lebensfroher, übergroßer Schneemann die Bühne, der die Herzen im Nu erobert. Sofort hält eine turbulente Schneeballschlacht das ganz Dorf  in freudiger Aufruhr. Die Reise in das winterliche Russland wird zu einem Erlebnis der außergewöhnlichen Art.

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 25,-/23,-/20,-/18,- €
 
17.12.2020, 20:00 Uhr

Storno 2020 - Abgesagt!

Kabarettistischer Jahresrückblick mit Thomas Philipzen, Harald Funke und Jochen Rüther Aufgrund der aktuellen Situation kann die Veranstaltung leider nicht stattfinden! Nächster STORNO-Termin in Gütersloh wird voraussichtlich der 16.12.2021 sein.

Für viele ist es schon gute Tradition geworden, sich von den drei STORNO-Herren das Jahr noch einmal vorführen zu lassen, bevor das neue Jahr ansteht. Die ersten zwölf Monate der neuen 20er Jahre drehen Thomas Philipzen und Funke & Rüther genüsslich durch die Kabarett-Presse, musikalisch, humorvoll und nicht selten auch akrobatisch. Der wahrscheinlich erfolgreichste Kabarett-Jahresrückblick Deutschlands. Wer dabei sein möchte, sollte nicht zögern, sich Karten zu sichern, denn die sind gefragt wie geschnitten Brot und warme Semmeln zusammen!Präsentiert von:

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: VVK: 26,- € / AK: 28,- €
 
18.12. - 18.12.2020

Late-Night-Shopping

Shoppingfans aufgepasst! Heute habt Ihr für dieses Jahr zum letzen Mal die Möglichkeit in der Gütersloher Innenstadt bis 22 Uhr zu shoppen. Die Gütersloher Einzelhändler freuen sich auf Euch und haben ganz sicher tolle Angebote parat. Auch die Hygienekonzepte sind mittlerweile zum Standard geworden.

 
18.12., 20:00 Uhr - 18.12.2020, 21:30 Uhr

Emil Brandqvist Trio

Emil Brandqvist (Schlagzeug), Tuomas A.Turunen (Piano), Max Thornberg (Kontrabass)Das Geheimnis dieses Trios liegt in der raren Gabe, einen ganz eigenen Sound entwickelt zu haben, der geprägt wird durch die filigranen Klangmalereien von Namensgeber Emil Brandqvist am Schlagzeug und den mal sensibel dahingetupften, mal rasant rollenden Neo-Klassizismen des finnischen Pianisten Tuomas A.Turunen. Die stoisch treibende Kraft im Kontrabass-Spiel von Max Thornberg verleiht dem Trio dabei einen unverwechselbaren Körper. Dem Emil Brandqvist Trio gelingt es, das Piano-Trio-Genre immer wieder mit überraschenden Wendungen zu erweitern: Vertrackte Rhythmen gehören dabei ebenso zum Instrumentarium wie ein kompromissloses Schlagzeugspiel und atmosphärische Harmonien. Das Ergebnis klingt wie eine Mischung aus dem Tanz der Schmetterlinge und einer verrückt gewordenen Spieluhr, die sich in immer neuen Drehungen voranbewegt.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 21,–/28,– €
 
19.12., 15:00 Uhr - 19.12.2020, 17:00 Uhr

Tarzan - Das Musical

Aufeinandertreffen zweier Welten: In „Tarzan“, dem neuesten Musical-Highlight des Theater Liberi, erlebt das Publikum gemeinsam mit dem Titelhelden ein atemberaubendes Dschungel-Abenteuer. Perfekt abgestimmte Eigenkompositionen, jede Menge Spannung und ein Hauch Romantik sorgen für ein unterhaltsames Live-Erlebnis für die ganze Familie!

Das für seine modernen Familienmusicals bekannte Theater Liberi inszeniert die hundert Jahre alte Geschichte von Edgar Rice Burrough in einer zeitgemäßen Version. Die bestens ausgebildeten Musicaldarsteller bringen die Figuren mit viel Gefühl und Energie auf die Bühne. Dynamische Musik und Choreografien, fantasievolle Kostüme sowie atmosphärische Lichteffekte entführen die Zuschauer in eine farbenprächtige Dschungelwelt.Eine junge Familie erleidet Schiffbruch und wird - kaum an der afrikanischen Küste gestrandet - von wilden Tieren angegriffen. Zurück bleibt ein kleiner Junge, der allein und verwaist von der Affendame Kala aufgenommen und wie ihr eigenes Kind großgezogen wird. Doch obwohl Tarzan bei den Affen ein Zuhause und in dem Affenmädchen Tee auch eine gute Freundin findet, lässt ihn der Anführer Kerchak auch nach Jahren noch spüren, dass er nicht wirklich zu ihnen gehört. Das Gefühl, seinen Platz in der Welt erst noch finden zu müssen, wird noch stärker, als Tarzan zum ersten Mal auf Menschen trifft. Professor Porter, seine neugierige Tochter Jane und die zwielichtige Olivia Clayton befinden sich auf einer Expedition, um den Dschungel zu erforschen. Im Laufe der Zeit kommen sich Tarzan und Jane immer näher, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Tarzan und seiner Affenfamilie droht große Gefahr…

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 27,-/24,-/20,- €
 
19.12., 17:30 Uhr - 19.12.2020, 19:00 Uhr

Stadtführung: "Es weihnachtet sehr!"

Welches bekannte Weihnachtslied stammt aus Gütersloh? Was hat es mit der Gütersloher Glockengusstradition auf sich? Und welche Advents- und Weihnachtsbräuche gibt es in Gütersloh? Wenn Sie Antworten auf diese Fragen haben möchten, dann sind Sie bei unserem Weihnachtsspaziergang „Es weihnachtet sehr!“ genau richtig. Begleitet von Lichterglanz und dem adventlichen Glockenspiel am Rathaus geht es durch die Gütersloher Innenstadt. Dabei erkunden Sie mit unseren Stadtführerinnen Brunhilde Kohls oder Barbara Weidler Stationen wie die Martin-Luther-Kirche, den Berliner Platz, die Apostelkirche, das Evangelisch-Stiftische Gymnasium (ESG) und die Kirche St. Pankratius.


Innenstadt

Treffpunkt am 07.12.: Wiese an der Apostelkirche Treffpunkt am 21.12.: Rathaus Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 7,- Euro (erm. 5,- Euro)
 
19.12.2020, 19:00 Uhr

Tasting: Bier trifft Korn

Bei dem exklusiven Tasting “Bier trifft Korn” werden die Geschmacksnerven mit spannenden Aromen von unterschiedlichen Bier und Korn-Varianten verwöhnt. Neben neuen geschmacklichen Einblicken bekommt ihr natürlich auch interessante Hintergrundinformationen und Anekdoten rund um Bier und Korn.

Weberei-Chef Steffen Böning moderiert durch das Tasting, Kai Elmendorf von der Kornbrennerei Elmendorf klärt euch über Korn auf und Stephan Klaes von Anheuser Inbev führt euch durch die Bier-Welt.

Das Tasting-Paket, bestehend aus Glas sowie verschiedenen Bier- und Kornspezialitäten, kommt vorab per Post nach Hause. Preis 30 Euro inkl Versand zzgl. VVK

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780
 
19.12.2020, 19:30 Uhr

Baumann & Clausen - ABGESAGT!

Karten können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden, bei denen sie erworben wurden.

Das Credo von Deutschlands lustigsten Bürokraten: Wer lang im Büro sitzt, macht auch nur Fehler. Willkommen beim neuen Bühnenprogramm von Baumann & Clausen: TATORT BÜRO.Alfred Clausen und Hans-Werner Baumann liefern in ihrer neuen,zweistündigen Show eine Lachsalve nach der anderen. Sie decken die Karteileichen des Büroalltags auf: Hierarchie schlägt Wissen, Vitamin B jegliche Kompetenz.Wer sich in Zeiten der Digitalisierung so quer stellt wie Baumann und Clausen, weiß ganz schnell: TATORT BÜRO hat nichts mit Taten zu tun. Arbeit ist wie Salz in der Suppe – zu viel davon und du spuckst es sofort aus. Baumann & Clausen liefern mit ihrem neuen Bühnenprogramm die lustigsten Antworten der Republik auf alle Fragen, die unter der Käffchentasse brennen. Denn von der Pause lernen, heißt siegen lernen. Ganz nach Alfreds Motto: ich habe heute meinen Wecker mit zur Arbeit genommen, damit er mal sieht, wozu er mich jeden Tag zwingt.Darauf ein Käffchen? BINGO!   

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 28,- € (freie Platzwahl)
 
19.12.2020, 19:30 Uhr

Kaff und Kosmos

Varieté zwischen „Kaff und Kosmos“:
In der Weberei hat sich „Kaff und Kosmos“ als eigene Show etabliert und ist heute fester Bestandteil in der Comedy-Szene Ostwestfalens. Martin Quilitz, einer der Chefmoderatoren der GOP Häuser in Deutschland, präsentiert auch dieses Mal wieder einen tollen Mix aus Varieté und Comedy. Wie immer kommen die Künstlerinnen und Künstler der Show aus den unterschiedlichsten Bereichen und die Gäste der Weberei erwartet auch am 19. Dezember ein facettenreiches Programm.

Soviel steht fest: Wir dürfen definitiv gespannt sein.

Also, schnappt euch eure liebsten Kollegen/in, Geschäftspartner/in, Lebensgefährte/in und/oder Freunde und Familie und verbringt einen kurzweiligen Abend mit tollen Showeinlagen in der Weberei! Eines ist gewiss: Am Ende gehen die Weberei-Besucher immer ein bisschen verzaubert nach Hause.

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780

Eintritt/Gebühren: VVK: 13 € // AK: 15 €
 
27.12., 21:00 Uhr - 27.12.2020, 21:45 Uhr

Blattwerk-Saxophonquartett

Mal mutig, mal dezent haucht das „Blattwerk Saxophonquartett“ alten Meistern des Barock und der Klassik neues Leben ein. Die Arrangements werden von der Kritik als „meisterhaft“ bejubelt. Jetzt präsentiert das Ensemble sein Weihnachtsprogramm.
Der Stil, den das Saxophonquartett pflegt, lässt sich am besten umschreiben mit: “vier Saxophonisten, drei Epochen”. Die Blattwerker hauchen alten Meistern neues Leben ein – immer mit dem Anspruch, Musik mit musikalischem Witz und viel Herz, aber nicht zu viel Kopf zu machen. Johann-Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven & Co. erleben, wie erfrischend ein bisschen "blue note" sein kann. Stilsicher bewegen sich die Musiker zwischen den Welten Jazz und Klassik. Crossover at its best.

Isselhorster Kirchpl. 12 33334 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 10,- Euro (vorherige Reservierung)
 
28.12.2020, 19:30 Uhr

The Erlkings

Sonderkonzert Panoramamusik im Rahmen von „Festival Forum Lied zwischen den Jahren“ Nicht im Abonnement Panoramamusik enthaltenBryan Benner (Bariton/Gitarre), Ivan Turkalj (Violoncello), Thomas Toppler (Perkussion/Vibraphon), Simon Teurezbacher (Tuba) Der amerikanische Bariton Bryan Benner wagt mit drei Spitzenmusikern den frechen Blick auf Schubert.Ein junges und energiegeladenes Quartett hat den Mut, deutsches Kunst-Lied in bestes Englisch zu übertragen und damit ihre uns bis heute berührende Schönheit einem internationalen Publikum zu erschließen. Mit den bezaubernden Liedkompositionen Franz Schuberts haben „The Erlkings“ ihr Publikum verblüfft. Mit ihren anglophonen Versionen öffnen „The Erlkings“ die Ohren für neue Sichtweisen und begeistern das Publikum: 200 Jahre alte Lieder bringen uns zum Tanzen oder Weinen, berühren unser Herz und unseren Verstand. Brillant – witzig – überraschend ziehen diese Lieder in ihren Bann. Egal ob in Wien oder London, ob jung oder alt, ob Klassikfan oder Popfreak: Spannung und Freude sind mit „The Erlkings“ garantiert, „German Lied“ vom Allerfeinsten.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 17,- €
 
30.12.2020, 19:30 Uhr

Forum Lied

Eine Veranstaltungsreihe der Musikschule für den Kreis Gütersloh e.V. in Zusammenarbeit mit dem Theater GüterslohFestival „Forum Lied zwischen den Jahren“Das ganze Jahr werden sie in den Liedbänden überblättert, der weihnachtliche Text beschränkt sie in ihrer Aufführungsmöglichkeit auf einen kurzen Zeitraum. Die Suche nach Liedern mit einem Bezug zu Weihnachten, zu den uns vertrauten Personen der Weihnachtsgeschichte, zu Maria und Joseph, den Hirten und zu den Heiligen Königen erweist sich aber als Entdeckungsreise durch das Notenregal.Lieder der großen Meister Brahms, Grieg und Schumann sind genauso zu finden wie Entdeckungen weniger bekannter Komponisten. In unserem Programm sind sie nicht nach Komponisten geordnet, sondern nach ihren Themen: Die Hirten, Wiegenlieder, Maria und Die Heiligen Könige,Musik und Rezitation bilden eine innige Einheit. Die Auswahl der Gedichte und Prosatexte, ihre Platzierung in den musikalischen Ablauf, kündigt Stimmungen und Farben an oder greift sie auf. Die rezitierten Texte stammen u.a. aus der Feder von Rainer Maria Rilke, Martin von Kochem, Katharina Elisabeth Goethe, Robert Walser, Helmut Karassek und Hanns Dieter Hüsch.Ansgar Theis war im letzten Festival mit den Liebesliederwalzern von Brahms bereits als Ensemblemitglied im Forum Lied zu erleben. Nun kommt er mit einem Soloprogramm zurück. Christian Kleinert ist in Gütersloh gerne gesehener Gast, unvergessen seine Rezitationen in Carl Reineckes Märchendichtungen.„Ein älterer Herr betritt den Vorraum des Konzertsaals, laut und vernehmlich fordert er die Aufführung der Winterreise. Zweifellos ein Kenner des romantischen Liedguts. Im Saal wird noch eifrig geplaudert, zwei Damen kontrollieren mit strengem Blick die Eintreffenden. Ein Herr tritt vor – es muss sich um den Leiter der Veranstaltung handeln – und erklärt, dass wir, die rund 60 Besucher, einen neuen Rekord aufgestellt hätten, die letzten beiden Liederabende in diesem Saal seien von nur acht bzw. 25 Zuhörern besucht gewesen. Dann endlich öffnet sich eine Tür: Vorneweg wallend und mächtig die Altistin, hinterdrein, leicht geduckt, huscht der Pianist. Der Liederabend ist eröffnet.“ Beobachtungen eines Liederabends Anfang der 90er-Jahre aus dem Besitz von Prof. Peter Kreutz, damals verfasst von seinem jüngeren Bruder. Es war in Uelzen!„So nicht!“, mag eine Motivation gelautet haben, in Gütersloh das „Forum Lied“ ins Leben zu rufen. Hier trifft seit vielen Jahren Lebendigkeit und – auch bedingt durch die jungen Sängerinnen und Sänger der Detmolder Hochschule für Musik – Jugend auf das romantische Liedgut und mehr. Jahr für Jahr gibt es Neues zu entdecken, kann der Hörer sich an Vertrautem erfreuen!

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 17,– €/10,– € erm. an der Tageskasse
 
30.12.2020, 19:30 Uhr

Forum Lied

„Ein älterer Herr betritt den Vorraum des Konzertsaals, laut und vernehmlich fordert er die Aufführung der Winterreise. Zweifellos ein Kenner des romantischen Liedguts. Im Saal wird noch eifrig geplaudert, zwei Damen kontrollieren mit strengem Blick die Eintreffenden. Ein Herr tritt vor – es muss sich um den Leiter der Veranstaltung handeln – und erklärt, dass wir, die rund 60 Besucher, einen neuen Rekord aufgestellt hätten, die letzten beiden Liederabende in diesem Saal seien von nur acht bzw. 25 Zuhörern besucht gewesen. Dann endlich öffnet sich eine Tür: Vorneweg wallend und mächtig die Altistin, hinterdrein, leicht geduckt, huscht der Pianist. Der Liederabend ist eröffnet.“ Beobachtungen eines Liederabends Anfang der 90er-Jahre aus dem Besitz von Prof. Peter Kreutz, damals verfasst von seinem jüngeren Bruder. Es war in Uelzen!„So nicht!“, mag eine Motivation gelautet haben, in Gütersloh das „Forum Lied“ ins Leben zu rufen. Hier trifft seit vielen Jahren Lebendigkeit und – auch bedingt durch die jungen Sängerinnen und Sänger der Detmolder Hochschule für Musik – Jugend auf das romantische Liedgut und mehr. Jahr für Jahr gibt es Neues zu entdecken, kann der Hörer sich an Vertrautem erfreuen!

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 17,- € / 10,- € erm. an der Tageskasse
 
31.12., 17:00 Uhr - 31.12.2020, 19:10 Uhr

Alice im Wunderland

Choreografie von Stéphen Delattre nach dem Roman von Lewis CarrollDelattre Dance CompanyKostüme: Angelo Alberto, Musik: Davidson Jaconello, Video-Design: René ZensenAuf der Grundlage des Klassikers von Lewis Carroll von 1865 erweckt der Choreograf Stéphen Delattre mit seiner ganz eigenen modernen und neoklassischen Tanzsprache das fantastische Wunderland mit Alice und ihren Weggefährten Grinsekatze, dem verrückten Hutmacher und dem weißen Kaninchen zu neuem Leben.Stéphen Delattre, geboren in Frankreich, entwickelte seine erste Choreografie bereits im Alter von 13 Jahren und hat sich seitdem zu einem leidenschaftlichen und innovativen Künstler entwickelt, der Elemente des klassischen und modernen Balletttanzes zu seiner eigenen Tanzsprache formt. Zu Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“ hat er eine besondere Beziehung: Während seiner Karriere als Profitänzer hat er selbst mehrfach die Hauptrolle des „Weißen Kaninchens“ getanzt.Die international besetzte „Delattre Dance Company“ mit Sitz in Mainz wurde 2012 gegründet. Zu den beliebten Arbeiten des Chefchoreografen Stéphen Delattre kommen auch internationale Gäste wie Marco Goecke, Bridget Breiner, Regina van Berkel, Maurice Causey und Kenneth Tindall hinzu, die mit der Company zusammenarbeiten. Dieses abwechslungsreiche Repertoire an zeitgenössischen Choreografien hat dazu beigetragen, dass sich die „Delattre Dance Company“ in kurzer Zeit in der Tanzlandschaft etablieren konnte.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 27,-/36,- €
 
03.01.2021, 16:00 Uhr

Pinocchio

Familien-Musical nach Carlo GoldoniKleine Oper Bad HomburgFür Kinder ab 5 Jahre (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Altersfreigabe)Irgendwo in Italien lebt der alte Holzschnitzer Geppetto. Er ist arm und einsam. Eines Tages schenkt ihm sein Freund ein besonders hübsches Stück Holz. Und weil Geppetto sich schon immer einen Sohn gewünscht hat, beginnt er eine Puppe zu schnitzen. Geppettos Puppe kann laufen und sprechen. Er nennt sie Pinocchio. „Echte“ Opernsänger laden ihr junges Publikum zu einem Ausflug in die klassische Musik ein. Sie singen Melodien und Arien aus Oper und Operette zu den Abenteuern des Pinocchio. Die Kleine Oper Bad Homburg hat aus den vielen Abenteuern des Pinocchio die spannendsten ausgewählt und sie für die Bühne bearbeitet. Mit dabei sind neben Pinocchio und Geppetto die blaue Fee, die Bösewichte Fuchs und Kater, der Leiter der Tanztruppe sowie der Bauer und ein kleiner Kobold.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 6,-/8,- € (Gruppe 4,- €/Person)
 
09.01., 19:30 Uhr - 09.01.2021, 21:30 Uhr

Die Reise der Verlorenen

Schauspiel von Daniel Kehlmann basierend auf dem Buch „Voyage of the Damned“ von Gordon Thomas und Max Morgan-WittsSchauspiel KölnRegie: Rafael Sanchez, Bühne: Thomas Dreißigacker, Kostüme: Maria Roers, Musik: Cornelius Borgolte, Licht: Jürgen Kapitein Es spielen Nikolaus Benda, Stefko Hanushevsky, Peter Lohmeyer, Justus Mayer u.a.Im vergangenen Jahr veröffentlichte „Die Zeit“ den Artikel: „Oder soll man es lassen? Private Helfer retten Flüchtlinge im Mittelmeer aus Seenot. Ist das legitim? Ein Pro und Kontra.“ Doch obwohl genau das verhandelt wird, was viele Menschen denken, verbieten es Moral und Humanismus, solche Fragen zu stellen. Nach massiver Kritik entschuldigte sich der Chefredakteur für die Überschrift. Die ebenfalls zur Debatte stehende Frage, ob die Rettung von Menschenleben nicht über dem Einreisekontrollrecht der Staaten stehen sollte, bleibt unbeantwortet. In seinem letzten Stück nimmt sich Daniel Kehlmann einer wahren Begebenheit an: 1939 gehen mehr als 900 Jüdinnen und Juden an Bord eines Schiffes in Hamburg. Ihr Ziel ist Kuba, um von dort aus in die USA oder andere Länder zu gelangen. Doch der kubanische Präsident verweigert die Einreise. Mit ihren Anliegen, Fragen und Verunsicherungen zeichnet Kehlmann eine Gesellschaft, die erschreckende Ähnlichkeit mit unserer aufweist.„Eine kluge, eindringliche Inszenierung, die sich ganz auf die Kraft des Theaters verlässt und keine heutigen Bezüge braucht, um brandaktuell zu sein.“ (swr 2)„Der Applaus im Depot 2 fällt donnernd aus, das ist verständlich angesichts des tollen Ensembles und Rafael Sanchez’ souverän entschlackender Inszenierung.“ (Kölner Stadt-Anzeiger)

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 22,-/29,- €
 
10.01.2021, 11:00 Uhr

Westfälische Kammerphilharmonie Gütersloh

Moderation: Oliver Welke, Leitung: Malte SteinsiekDas Neujahrskonzert der Westfälischen Kammerphilharmonie Gütersloh unter der Leitung von Malte Steinsiek wird auch in diesem Jahr als Kooperation zwischen dem Förderverein Gütersloher Kammerorchester e. V. und den Kultur Räumen Gütersloh veranstaltet.Das schwungvolle Jahresauftakt-Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.Der Vorverkauf läuft in bewährter Form über die Gütersloh Marketing GmbH, Berliner Str. 63, Tel. (0 52 41) 2 11 36 36, und das Orchesterbüro, Tel. (0 52 41) 300 69 49. Weitere Informationen und Kartenbestellungen unter www.kammerphil.de  

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: C: 23,–/B: 29,–/A: 35,– € (erm. 8,– €)
 
10.01., 11:00 Uhr - 10.01.2021, 12:00 Uhr

Fidolino - Ein Schlosskonzert an der Loire

Konzertgeschichten für KinderLeitung, Konzept, Moderation: Claudia RundeFür Kinder von 4 - 7 Jahre (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Altersfreigabe)Bonjour! Festliche Stimmung im Konzertsaal: goldene Becher und glänzende Stoffe, Hofmusiker mit Blockflöten, Gamben und Cembalo, wie am Hofe des Sonnenkönigs Ludwig XIV. Das Publikum reist in die Zeit der Schlösser und Burgen in Frankreich und schaut sich in einem alten französischen Schloss um. Alle begrüßen sich zu Musik von Jacques Martin Hotteterre, lauschen alten Weisen von Marin Marais und schreiten herrschaftlich zu Tänzen von Jean-Philippe Rameau. Vive la musique!

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 6,- €
 
10.01.2021, 11:00 Uhr

Westfälische Kammerphilharmonie Gütersloh

Moderation: Oliver Welke, Leitung: Malte SteinsiekDas Neujahrskonzert der Westfälischen Kammerphilharmonie Gütersloh unter der Leitung von Malte Steinsiek wird auch in diesem Jahr als Kooperation zwischen dem Förderverein Gütersloher Kammerorchester e.V. und den Kultur Räumen Gütersloh veranstaltet.Das schwungvolle Jahresauftakt-Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.Der Vorverkauf läuft in bewährter Form über die Gütersloh Marketing GmbH, Berliner Str. 63, Tel. (0 52 41) 2 11 36 36, und das Orchesterbüro, Tel. (0 52 41) 300 69 49. Weitere Informationen und Kartenbestellungen unter www.kammerphil.deMit Unterstützung von  

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: C 23,–/B 29,–/A 35,– € (erm. 8,– €)
 
10.01.2021, 15:00 Uhr

Theater-Picknick

Theaterworkshop für Eltern oder Großeltern und Kinder ab 6 (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Altersfreigabe)Leitung: Christine RuisDas Picknick an frischer Luft muss im Winter und manchmal auch im Frühjahr noch etwas warten. Das ist aber kein Grund, zu Hause zu bleiben. Raus aus dem Wohnzimmer – rein ins Theater! Noch besser als Zuschauen ist Selbermachen, und dazu sind die Sonntagnachmittage eine prima Gelegenheit. Kinder und ihre Eltern können hier einmal gemeinsam ausprobieren, welche Figuren, Rollen und Talente in jedem schlummern: improvisieren, bekannte und unbekannte Geschichten in Szenen verwandeln, Schauspielübungen kennenlernen, verkleiden und bei alldem natürlich ganz viel Spaß haben.Anmeldung bei: Ilka Zänger Tel. 05241/86 41 42Ilka.Zaenger[at]guetersloh.de 

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 10,– €/Familie
 
13.01.2021, 20:00 Uhr

Matthias Brandt | Jens Thomas

Eine Wort-Musik-Collage von Matthias Brandt und Jens Thomas nach dem Roman »Schumanns Schatten« von Peter Härtling

In ihrem jüngsten Projekt widmen sich Matthias Brandt und Jens Thomas dem Schaffen und der komplexen Persönlichkeit Robert Schumanns. Wie bei kaum einem anderen Komponisten verbindet sich bei ihm Künstlerisches mit Biografischem. Seine psychische Instabilität, die immer wiederkehrenden depressiven Schübe und Zustände »völliger nervöser Erschöpfung «, die fixe Idee, wahnsinnig zu werden – all dies spiegelt sich zweifellos in Schumanns Musik wider.Matthias Brandt und Jens Thomas, die in den letzten Jahren u.a. mit den Programmen »Psycho – Fantasie über das kalte Entsetzen« und »Life – Raumpatrouille & Memory Boy« bemerkenswerte Erfolge feierten, inszenieren dieses Phänomen in einer individuell ausgestalteten Collage aus Wort und improvisierter Musik. Nichts scheint an diesen Abenden festgelegt oder routiniert einstudiert zu sein. Während Brandt die Nerven der Zuschauer vibrieren lässt, improvisiert Thomas passend am Klavier – ein faszinierendes Spiel aus Text und Klang, das mit den seelischen Abgründen der Charaktere jongliert.Matthias Brandt, 1961 in Berlin geboren, ist ein deutscher Schauspieler und Autor. Ab Mitte der Achtzigerjahre gehörte er den Ensembles vieler Theater an, zuletzt denen der Schauspielhäuser Zürich und Bochum. Seit 2000 arbeitet er hauptsächlich für Film und Fernsehen und ist dort, zum Teil mehrfach, mit allen Branchenpreisen ausgezeichnet worden.Jens Thomas, 1970 in Braunschweig geboren, studierte Jazz-Klavier an der Musikhochschulein Hamburg. Seit 1996 unternimmt er umfangreiche Konzerttätigkeiten im In- und europäischen Ausland, veröffentlicht zahlreiche Aufnahmen und erhält Auszeichnungen. Seit 2003 ist er in verschiedenen Theaterproduktionen u.a. am Thalia Theater Hamburg, am Nationaltheater Gent, den Münchner Kammerspielen, dem Wiener Burgtheater und am Schauspielhaus Bochum zu erleben.

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 40,-/51,- €
 
13.01.2021, 20:00 Uhr

Andrew Lloyd Webber Musical Gala

abgesagt

Eine Show zu Ehren eines der größten Musicalkomponisten aller Zeiten mit Auszügen aus seinen Meisterwerken wie: Das Phantom der Opera, Cats, Jesus Christ Superstar, Evita, Sunset Boulevard, Starlight Express, Aspects of Love, Liebe stirbt nie, Song and Dance, Requiem und viele mehr!Vier internationale Gesangsolisten und acht singende und tanzende Musicaldarsteller nehmen die Zuschauer mit auf eine musikalische Berg- und Talfahrt der großen Gefühle. Liebe, Verführung, Bewunderung, Humor, Habgier, Spiritualität, Hoffnung, Inspiration… Webbers Musik deckt die ganze Bandbreite menschlicher Emotionen ab. Vielleicht erfreuen sich gerade deshalb seine Werke und ihre Musik weltweit so großer Beliebtheit und stoßen in den verschiedensten Kulturkreisen auf nie dagewesene Begeisterung. Die Andrew Lloyd Webber Musical Gala vereint all diese Emotionen in einer Show und macht sie geradezu zu ihrem Leitfaden.Auf der Bühne befindet sich ein 14-köpfiges Live-Orchester, das speziell für diese Produktion zusammengestellt wurde. Die Darsteller agieren auf Treppen und auf der Bühnenfläche vor dem Orchester. Zeitweise „verschwinden“ die Musiker hinter transparenten Vorhängen, um die Bühne dann komplett den Darstellern zu überlassen. Aufwändige Multimedia Projektionen, sowohl auf den transparenten Vorhängen als auch auf den Leinwänden hinter den Musikern und auf dem Bühnenboden, kreatives und modernstes „Video-Mapping“ und nicht zuletzt die farbenfreudigen Kostüme machen diese Show zu einem musikalischen und multimedialen Gesamterlebnis.Ein deutscher Moderator führt durch das Programm. Er verbindet die einzelnen Showblöcke und begleitet die Zuschauer auf ihrer musikalischen und emotionalen Reise. Rasante Tanzszenen, großartig interpretierte Musik und gesanggewaltige Stimmen, die große Andrew Lloyd Webber Gala verbindet all dies und macht sie zu einem kurzweiligen Vergnügen für jedermann. Dies ist eine Show, die sowohl die Fans des Meisters begeistert als auch die Zuschauer, die Webbers Musik zum ersten Mal entdecken.Die aus Australien stammende und in Paris lebende Choreografin Jeanette Damant entwarf die Choreografie, die mit der Regie von Jochen Sautter und dem Video-Mapping von Daniel Stryjecki geschickt abgestimmt ist. Orchestriert und arrangiert wurde die Musik von einem internationalen Team von Arrangeuren, die auch für die musikalische Gesamtleitung verantwortlich sind. Die Vorstellung besteht aus zwei Teilen von jeweils circa eine Stunde.

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 66,-/58,-/49,- €
 
14.01., 19:30 Uhr - 14.01.2021, 20:40 Uhr

Der Untergang des Hauses Usher

Figurentheater mit Livemusik nach Edgar Allan PoeBühne Cipolla in Kooperation mit Theater Duisburg, Metropol Ensemble und Schaulust e.V.Es spielen Sebastian Kautz (Figurenspiel, Schauspiel, Maskenspiel), Gero John (Violoncello , E-Cello, Keyboards, Wavedrum, Maskenspiel)Roderick Usher, sterbenskranker letzter Spross eines degenerierten Adelsgeschlechtes, bittet seinen Freund aus Studienzeiten, ihm Gesellschaft zu leisten, um die Krankheit erträglicher zu machen. Von Neugier und dunklen Ahnungen getrieben, erreicht der Freund Haus Usher, ein heruntergekommenes, einsam gelegenes Anwesen, in dem außer Roderick einige schweigsame Diener und die ebenfalls dahinsiechende Zwillingsschwester des Gastgebers wohnen. Kurz nach Ankunft des Freundes stirbt Lady Magdalena Usher und wird im Keller des Hauses aufgebahrt. Doch das ist nur der Beginn einer Reihe seltsamer Ereignisse. Während draußen ein Sturm heult, versuchen die von Schlaflosigkeit gepeinigten Freunde sich gegenseitig aufzumuntern: Sie singen, lesen, malen und musizieren zusammen und bemühen sich auf jede erdenkliche Weise, das düstere Gemäuer mit Leben zu füllen.2019 gewann die Bühne Cipolla mit „Der Untergang des Hauses Usher“ den renommierten Monica-Bleibtreu-Preis im Rahmen der 8. Privattheatertage in der Kategorie „Moderner Klassiker“.„Sebastian Kautz gelingt es großartig, steigernde Mystik aufzubauen. Fantastisch wird er unterstützt durch John, der die zunehmende Grauenhaftigkeit im Hause Usher gekonnt vertont. Großer Applaus belohnte Musik und beeindruckende Puppenführung im ausverkauften Theater.“ (Straubinger Tagblatt)

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 17,- €
 
15.01., 18:30 Uhr - 15.01.2021, 19:30 Uhr

Ryan Young Duo

Ryan Young (Violine), Jenn Butterworth (Gitarre)Neue Welle der traditionellen Fiddler | SchottlandMit zahllosen Nominierungen und Auszeichnungen gehört Ryan Young zu den führenden Fiddlern Schottlands. Sein ganz eigener Stil mit einfallsreichen Interpretationen des uralten Repertoires, großer Dynamik und Präzision hat ihm hohe Anerkennung eingetragen. Er gehört zu einer „Neuen Welle“ junger Musiker, die die traditionelle schottische Musik mit Erfindungsreichtum auffrischen. Im Duo von Ryan Young und Jenn Butterworth trifft passioniertes Geigenspiel auf virtuoses Gitarrenspiel. Jenn ist eine der führenden Folkgitarristinnen der Akustikmusikzene Großbritanniens und stand bereits mit vielen namhaften Künstlern der Szene auf der Bühne. Sowohl Jenn als auch Ryan sind bereits weltweit getourt und haben auf zahlreichen renommierten Festivals gespielt.Mit Unterstützung von

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: Eintritt frei
 
17.01.2021, 17:00 Uhr

Das große Bulli-Abenteuer

15000 Kilometer, 15 Länder, 99 Tage – mit dem kultigsten Oldtimer von Istanbul bis hoch ans Nordkap! Der renommierte Fotograf Peter Gebhard (GEO, stern, View) machte sich mit seinem T1-Bulli auf eine spektakuläre Tour quer durch Europa: Das Abenteuer beginnt in der quirligen 15-Millionen-Metropole Istanbul. Von dort tuckert er auf teils jahrtausendealten Routen durch die archaischen Gebirgslandschaften des Balkans. Unterwegs lebt er am Heiligen Berg Athos eine Woche bei griechischen Mönchen im Kloster und begegnet in den wilden albanischen Bergen einem Mädchen, das sich nur durch Fernsehen selber Deutsch beigebracht hat. Er trifft Trickdiebe, Leuchtturmwärter und kämpferische Bierbrauer, entdeckt eine Liebesinsel in Kroatien und hoch oben in den Alpen ein kleines Dorf, in dem die Bewohner noch eine Sprache aus dem Mittelalter sprechen. Überall sorgt der sympathische T1-Bulli für Aufsehen, taucht Peter Gebhard in spannende Welten und Geschichten ein: Mit dem Halligpostboten fährt er im Wattenmeer gemeinsam Pakete aus, in den schwedischen Wäldern trifft er zwielichtige Schmuggler und 1000-PS-starke amerikanische Straßenkreuzer.  Peter Gebhard erzählt wunderbare Geschichten von seiner langen Bulli-Reise durch Europa – mal nachdenklich und tiefgründig, mal humorvoll und skurril. Erstmals setzte er modernste Drohnentechnik für faszinierende neue Perspektiven ein: Spektakuläre Luftaufnahmen und Videoszenen zeigen die traumhaften Landschaften entlang seiner Route nach Norden – und mittendrin der kleine rot-weiße VW-Bulli!Am Ende entdeckt der Bulli durch Zufall am Nordkap in der Einsamkeit der Arktis einen grünen T2-Bus. Zu zweit schauen sie aufs Nordmeer hinunter – ein abenteuerlicher Roadmovie mit romantischem Happy-End!Weitere Infos unter www.peter-gebhard.de

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 17,20 € (freie Platzwahl)
 
17.01., 19:30 Uhr - 17.01.2021, 21:30 Uhr

Extrem laut und unglaublich nah

Schauspiel nach dem Roman von Jonathan Safran FoerBurghofbühne DinslakenRegie: Mirko Schombert, Bühne und Kostüme: Jörg Zysik, Musik: Jan Exner, Dramaturgie: Nadja BlankOskar Schell ist Denker, Astronom, Erfinder und Pazifist. Er sammelt die sonderbarsten Dinge und schreibt regelmäßig in sein Was-ich-schon-alleserlebt-habe-Album. Der letzte Eintrag gilt seinem Vater, der während der Anschläge auf das World Trade Center starb. Danach war nichts mehr wie vorher: die hinterlassenen Botschaften des Vaters auf dem Anrufbeantworter, versteckt im Kleiderschrank, die verwaiste Wohnung, die Mutter, die sich immer sorgt. Und dann findet Oskar bei den Sachen seines Vaters einen Schlüssel in einem Briefumschlag, beschriftet mit dem Wort „Black“. Oskar will das passende Schloss zum Schlüssel finden, um dessen Geheimnis zu lüften. Doch es gibt laut Oskars Berechnungen in New York 9 Mio. Menschen und circa 162 Mio. mögliche Schlösser für diesen Schlüssel. Eine Suche beginnt, bei der Oskar auf unterschiedlichste Menschen und ihre Geschichten trifft.„Extrem laut und unglaublich nah“ ist die Geschichte einer Suche nach den verschiedenen Facetten des Lebens, eine Sinnsuche und ein berührendes Familienporträt.Jonathan Safran Foer schrieb 2005 einen Erfolgsroman, der zu den 50 wichtigsten Romanen unserer Zeit gezählt wird. Die Inszenierung gewann den Publikumspreis beim NRW-Theatertreffen 2019.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 22,-/29,- €
 
19.01.2021, 11:00 Uhr

Pünktchen und Anton

Von Erich Kästner für die Bühne bearbeitet von Franziska SteiofRheinisches LandestheaterFür Kinder ab 6 Jahre (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Altersfreigabe)Luise Pogge, genannt Pünktchen, ist reich und trotzdem arm. Der Papa leitet eine Spazierstockfabrik, die Mama ist verantwortlich für die Organisation der zahlreichen  gesellschaftlichen Verpflichtungen. Um Pünktchen kümmert sich das Personal. Doch das Kindermädchen Fräulein Andacht hat offenbar eine ganz eigene Vorstellung von Babysitting. Nachts nimmt sie Pünktchen mit auf Betteltour, was allerdings Pünktchens schauspielerischen Ambitionen und Abenteuerlust entgegenkommt. Außerdem trifft sie dort ihren besten Freund Anton. Der ist in jeglicher Hinsicht arm und bessert nachts das Haushaltsgeld mit Streichhölzerverkaufen auf, weil seine kranke Mutter nicht arbeiten kann. Und so verbindet Pünktchen und Anton ein Geheimnis, das mit der Zeit immer schwerer zu verbergen ist.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 6,- /8,- € (Gruppe 4,- €/Person)
 
20.01.2021, 19:30 Uhr

Jan Philipp Zymny: surREALITÄT

Wer würde es in Zeiten alternativer Fakten wagen die Wirklichkeit selbst zu kritisieren? In Zeiten, in denen die Menschen den Blick für die Realität immer mehr verlieren? In Zeiten, in denen man sich Esoterik und pseudowissenschaftlichen Theorien hingibt und wieder anfängt rückwärts zu denken? Nur jemand, der gedanklich völlig außerhalb davon steht! Der junge Künstler Jan Philipp Zymny präsentiert in seinem mittlerweile vierten abendfüllenden Soloprogramm unter dem Titel „surREALITÄT“ Betrachtung, Kritik und Verbesserungsvorschlag der Wirklichkeit, wobei er Stand Up, Kurzgeschichten, philosophische Überlegungen und surreale Absurditäten der Bauart Nonsens wild, aber keines Falls planlos durchmischt. Klassischer Zymny eben. Ein Abend für alle, denen gewöhnliche Comedy zu doof, Philosophie zu anstrengend und die Realität zu langweilig ist.

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780

Eintritt/Gebühren: 19 Euro
 
20.01.2021, 19:30 Uhr

Fräulein Julie

Naturalistisches Trauerspiel von August Strindberg in der Fassung von Torsten FischerRenaissance Theater BerlinRegie: Torsten Fischer, Ausstattung: Herbert Schäfer, Vasilis TriantafillopoulosEs spielen Judith Rosmair, Dominique HorwitzFräulein Julie, Tochter eines Grafen und Gutshofbesitzers, ist zwar privilegiert, würde aber am liebsten das enge Gefängnis der Standesgrenzen sprengen. Diener Jean träumt dagegen von sozialem Aufstieg und Prestige. Beide vereint die unbefriedigte Sehnsucht nach Freiheit, Liebe und das verzweifelte Streben nach Individualität.In der erregenden Atmosphäre der Mittsommernacht lassen sie sich auf ein gefährliches Liebesspiel ein, das zwischen Begehren und Abweisung, Macht und Ohnmacht oszilliert. Julie und Jean suchen die Flucht nach außen, verirren sich aber im Inneren ihrer Gefühle und Wünsche. Am Ende bleibt – als scheinbar einzige Lösung – eine Tat der Verzweiflung.Strindbergs 1888 entstandenes und damals als Skandal empfundenes Stück über den Kampf zwischen Mann und Frau, der zum Kampf mit sich selbst führt, zählt mittlerweile nicht nur zu den meistgespielten Werken des schwedischen Schriftstellers, sondern auch zu den Klassikern der modernen Beziehungsdramatik überhaupt.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 22,-/29,- €
 
20.01.2021, 20:00 Uhr

Der Kleine Prinz – Das Musical

Antoine de Saint-Exupéry’s weltweit meistverkauftes Werk DIREKT nach der Bibel. Erstmalig als Musical, mit gigantischem Bühnenbild und Live Orchester

„Der kleine Prinz“ von Antoine Saint-Exupéry wurde in 110 Sprachen übersetzt und ist eines der meistgelesenen und meisterverkauften Bücher der Welt, direkt nach der Bibel. Millionen von Kindern und Erwachsene haben die Geschichte um einen jungen Botschafter von einem fremden Stern regelrecht verschlungen. Es muss also einen universellen, in allen Kulturkreisen der Welt verstandenen Zauber um diese Geschichte geben, die Generationen von Menschen immer wieder neu fasziniert und in ihren Bann zieht. Sogar der Broadway zeigt großes Interesse an dem Musical und es sind schon einige Termine in Amerika in Planung. Saint-Exupéry erzählt die traumhafte Geschichte eines Prinzen, der von einem fernen Stern kommend, hier auf der Erde den Menschen nur scheinbar einfache Fragen stellt. Fragen, die uns alle betreffen und uns zur Offenbarung einer ganz eigenen Wahrheit leiten.„Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt unsichtbar für die Augen“ sagt er uns und wir spüren in unseren innersten Gefühlen, dass diese Botschaft wahr ist und uns wohlmöglich sogar umdenken lässt in unserem täglichen Handeln und Tun. Immer wieder gab es Versuche, diesen magischen Stoff auch für die Bühne zu bearbeiten. Meist als pädagogisches Kindertheater, wohl mit dem Gedanken, dass Kinder die Erzählung noch am leichtesten verstehen. Dabei zielt das Stück gerade darauf ab, in die manchmal versteinerten Herzen von Erwachsenen einzudringen, die weniger offen sind aber gerade darum die Begegnung mit dem Kleinen Prinzen vielleicht umso nötiger haben. Die erzählte Welt des Kleinen Prinzen ist eine Welt der innersten Gefühle. Und wie können Gefühle noch unmittelbarer und eindringlicher die Herzen der Menschen erreichen?Die Antwort ist einfach: mit Musik.Als die amerikanische Opernsängerin Deborah Sasson aus Boston und der in Paris lebende Sänger, Schauspieler, Musical-Regisseur und Choreograf Jochen Sautter wieder einmal nach einer erfolgreichen Vorstellung des Musicals „Phantom der Oper“ vor zwei Jahren bei einem Glas Wein zusammensaßen, hatte jemand eine französische Originalausgabe des „Kleinen Prinzen“ dabei und das Gespräch begann sich rasch um die Frage der Vertonung des Stoffes zu drehen. Einig war man sich schnell darin, dass die Welt des kleinen Prinzen von ihrer Gefühlsdichte geradezu nach Musik „schreit“.Ein Jahr später griff Jochen Sautter die Idee wieder auf und beauftragte diesmal Deborah Sasson probeweise ein Lied zu komponieren. Das Ergebnis war für beide so überzeugend, dass der Ansporn ausgelöst wurde, ein komplettes Libretto zu erstellen und gemeinsam über eine Komposition und Inszenierungsform nachzudenken. Immer wieder erarbeiteten sie sich Stück für Stück den wunderbaren Erzählstoff und bereicherten ihn mit eigenen Texten und Liedern bis schließlich der Entschluss feststand, die literarische Vorlage als ein „Musical für große und kleine Menschen“ herauszubringen.Jochen Sautter übersetzte aus dem Französischen, lieferte die neuen Texte, Deborah Sasson als Komponistin verbrachte Nächte am Klavier und war zeitweise von dem Stoff so eingenommen, dass sie für andere Dinge kaum ansprechbar war. „Der kleine Prinz“, sagt Sautter, „bekommt nicht nur eine musikalische Komponente, erzählerische Figuren wie die Rose, die Schlange oder der Fuchs sind geradezu prädestiniert, um auch tänzerisch umgesetzt zu werden.“Jetzt ging es nur noch um Besetzungen, Kostüme, Bühnenbildner und eine Inszenierung, die in der Lage ist, die magische Welt des Kleinen Prinzen mit den neuesten Möglichkeiten der Bühnentechnik neu auferstehen zu lassen. Ausgefeilte Projektionstechniken, Verwandlungsszenarien und ein enormer Bühnenbauplan an Requisiten und großen Objekten mussten erstellt werden. Namhafte Musical-Darsteller aus Hamburg, Berlin, Wien und Zürich werden die Hauptrollen besetzen, die Regie und die Choreographien erarbeitet Jochen Sautter in der Vorproduktion mit Künstlern aus Studios in New York und Paris. Daraus entstand das international zusammengestellte Ensemble: The Starnight Musical Company and Orchestra. Das Ergebnis ist beeindruckend und feierte Dezember 2015 Premiere. Seitdem ist die Musical-Produktion mit seinem gigantischen Bühnenbild und Live-Orchester auf großer Europa-Tournee.

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 44,-/ 52,-/ 58,- €
 
21.01.2021, 20:00 Uhr

Sarah Bosetti

Erneute Verschiebung! Vom 10.09.2020 auf den 28.01.2021. Bereits erworbene Karten (Ursprungstermin 23.04.2020) behalten ihre Gültigkeit oder können an der VVK Stelle zurückgegeben werden, bei der sie erworben wurden.

Sarah Bosetti hat eine Superkraft: Sie kann Hass in Liebe verwandeln! Während sich ganz Deutschland fragt, was wir gegen die Wut und Feindseligkeit in unserer Gesellschaft tun können, versammelt sie die schönsten Hasskommentare, die sie bekommt, und macht aus ihnen lustige Liebeslyrik und witzige Geschichten. Misogynie wird zur Pointe, Sexismus zu Schmalz und irgendwo dazwischen wird das Patriarchat zu Poesie. Ausgezeichnet mit dem Salzburger Stier 2020!Sarah Bosetti ist eine der besten Poetry-Slammerinnen der Republik. Sie studierte zunächst Filmregie in Brüssel und zog dann nach Berlin, von wo aus sie sich seither zur Ersparnis eigener Heizkosten im Scheinwerferlicht der Lese- und Kabarettbühnen wärmt. Neben Auftritten im ZDF (Die Anstalt), in der ARD (Nuhr im Ersten, Ladies Night), auf 3sat, ZDF.kultur und im WDR ist sie Kolumnistin bei radioeins (RBB) und tourt mit ihren Soloprogramm durch Deutschland und veröffentlicht ihre Texte in Buchform.Präsentiert von:

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: VVK: 26,- € / AK: 28,- €
 
21.01.2021, 20:00 Uhr

GlasBlasSing

Das brandneue Programm der genialen Flaschenkünstler! Dein Kasten Sprudel ist alle? Schieb ihn in den Pfandautomaten und kassiere 3,30 € oder gib ihn zusammen mit deinem anderen Leergut in die Obhut der vier Vollbiermusiker aus Berlin und du erlebst erstaunliche Allround-Instrumente, die wie Schlagzeug, Bass, Gitarre, Flöte oder auch Steeldrum klingen. Mit dem Blick für das Besondere im Alltäglichen verwandeln sie den Getränkemarkt zum Konzertsaal, wird die Pulle zur magischen Klangschatulle, mit der sich so einige dahinhinwelkende Melodien leichthändig generalüberholen lassen. Immer nach dem Motto: Bitte ein Hit.Präsentiert von:

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: VVK: 26,- € / AK: 28,- €
 
21.01.2021, 20:00 Uhr

Iiro Rantala

Iiro Rantala (Piano)„Woran erkennt man den finnischen Sommer? Der Regen wird wärmer!“ Iiro Rantala widmet sein drittes Soloprojekt auf ACT ganz seinem Heimatland Finnland und der Mentalität seiner Bewohner*innen, ihrer Melancholie, ihrem Humor und dem einzigartigen finnischen Geist. Der Pianist erzählt diese Geschichte anhand von zwölf Kompositionen – einer für jeden Monat. Mit Virtuosität, Elan und Witz – und vielen Anekdoten über die finnische Seele, wie sie nur von Iiro Rantala in seiner schelmischen Art stammen können.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 21,-/28,- €
 
22.01., 19:30 Uhr - 22.01.2021, 20:40 Uhr

Alles in Ordnung

Eine Stückentwicklung destheaterkohlenpottFür Zuschauer ab 10 JahreDer eine wird wahnsinnig, weil alle und alles um ihn herum nach Ordnung streben. Der andere strebt nach Ordnung, weil er sonst wahnsinnig wird. Zwei Brüder mit sehr unterschiedlichem Ordnungssinn treffen sich einmal im Jahr in der Küche der elterlichen Wohnung, um dort gemeinsam zu kochen. Ein Ritual, das erstmals für ein YouTube-Blog aufgezeichnet wird – die Welt soll alles mitbekommen. Dabei erinnern sie sich an ihre gemeinsame Kindheit, die pedantisch aufgeräumte und die chaotisch unaufgeräumte Seite des Kinderzimmers, an die Ordnung der Lego-Steine, die pubertär auf den Kopf gestellte Ordnung der Hormone, die Ordnung in der Schule, der ganzen Welt und noch darüber hinaus. Bis ihnen schließlich nicht nur ploppendes Popcorn um die Ohren fliegt, sondern das ganze schöne Ordnungssystem.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 10,- € (Gruppe 4,- €/Person)
 
23.01., 10:00 Uhr - 23.01.2021, 16:30 Uhr

SPEAK ! Deine Worte – selbstbewusst vorgetragen

Leitung: Alessandra EhrlichFür Jugendliche von 14 - 18 JahreEgal ob Songtext, Poesie oder Referat, ob eigener Text oder Interpretation – was du ausdrücken und wie du beim Publikum rüberkommen willst, entscheidest DU! In diesem Workshop erhältst du Tipps, die dir dabei helfen, deine Worte selbstbewusst, stark und laut klingen zu lassen. Nach einem speziellen Warm-up von Körper, Atem und Stimme werden mit spielerischen Übungen die Stimme und das selbstbewusste Auftreten trainiert.Anmeldung bei: Ilka Zänger Tel. 05241/86 41 42Ilka.Zaenger[at]guetersloh.de

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 10,- €
 
24.01. - 07.02.2021

Vesperkirche 2021: „Schenk ‘ne Suppe und ein Lächeln!“

Auch 2021 wird es in Gütersloh eine Vesperkirche geben – sie wird nur völlig anders gestaltet sein als die bisherigen. Vesperkirche in Zeiten von Corona: Wie soll das gehen? Wie bitte ein Fest der Begegnung feiern, wo doch gerade das, die Begegnung, derzeit kaum möglich ist? Die Organisatoren der Gütersloher Vesperkirche haben dennoch entschieden, sie auch 2021 stattfinden zu lassen. Sie wird nur völlig anders gestaltet sein als die bisherigen. Die Martin-Luther-Kirche, sonst Ort der Begegnung und der gemeinsamen Mahlzeit am Tisch, bleibt weitgehend zu. Stattdessen erfolgt die Verteilung draußen vor dem Kirchenportal. Und gegessen wird nicht vor Ort, sondern dort, wo das Essen ankommt - sei es zuhause auf dem eigenen Herd oder bei der Nachbarin, dem Busfahrer, der Schuhverkäuferin, dem überraschten Passanten. 15 Tage lang, vom 24. Januar bis zum 7. Februar, wird die Vesperkirche stattfinden. Die Organisatoren werden vor dem Gebäude ein großes Regal aufbauen – dieses Regal wird rund 100 Fächer haben, und in jedem werden Mahlzeiten stehen: Solche, die man mitnehmen kann. Eingemacht in Weckgläsern und damit transportfähig. Die Idee: Menschen finden sich täglich um die Mittagszeit an der Kirche ein, nehmen sich ein kostenloses, gefülltes Weckglas aus dem Regal und verschenken es weiter an Menschen, denen sie Gutes tun wollen. Seien es Bekannte oder Fremde.
 
24.01.2021, 16:00 Uhr

Die heimliche Ehe („Il matrimonio segreto“)

Dieses Stück wird anstelle des im Spielzeitheft 2020/21 angekündigten Stückes "Mirandolina – schön geheimnisvoll" aufgeführtKomische Oper in zwei AktenMusik: Domenico Cimarosa, Textfassung: Dominik Wilgenbus, Arrangement: Alexander Krampe, Musikalische Leitung: Johanna Soller, Regie: Dominik Wilgenbus, Bühne: Hans Poll, Kostüme: Uschi HaugKammeroper MünchenDer eitle Kaufmann Hieronymus möchte durch eine Verbindung seiner beiden Töchter mit vornehmen Herren in den Adelsstand aufsteigen. Die jüngste Tochter Karo ist aber bereits heimlich mit Paulchen, dem Buchhalter ihres Vaters, verheiratet. Der wiederum hat seinen alten Bekannten, den völlig verschuldeten Graf Robinson, überredet, um die Hand der Schwester anzuhalten. Doch der schöne Plan geht schief: der Graf verliebt sich in Karo, die Witwe Traudel in Paulchen. Die heimlich vollzogene Ehe fliegt irgendwann auf und die Pläne des Vaters werden kurzerhand umstrukturiert ...Im Auftrag von Kaiser Leopold II. schrieb Domenico Cimarosa 1791 diese komische Oper, die im Februar 1792 bei ihrer Uraufführung im kaiserlichen Hoftheater einen triumphalen Erfolg und ein in der Operngeschichte wohl beispielloses da Capo erlebte, nämlich das des kompletten Werkes! Als einzige Oper Cimarosas hat sich Il matrimonio segreto dank ihrer Frische, ihrer Komik und Herzlichkeit bis heute auf den Spielplänen gehalten.Eher geistreich als sachlich korrekt bemerkte im 19. Jahrhundert der Wiener Musikkritiker Eduard Hanslick: Die wahre heimliche Ehe habe zwischen Cimarosas Werk und Mozarts Le Nozze di Figaro (1786) stattgefunden, und ein Nachkomme sei inzwischen auch auf der Welt: Rossinis Barbier von Sevilla. Tatsächlich will die Heimliche Ehe aber weder mit der symphonisch–psychologischen Komplexität des Figaro konkurrieren noch der Virtuosität des Barbier den Weg bereiten. Sie behauptet sich zwischen beiden als besonders bezauberndes Exemplar der klassischen italienischen Oper mit ihrem unangefochtenen Primat des Gesanges. So machen der Gefühlsreichtum ihrer Arien und die wirkungsvollen Ensemblenummern die Heimliche Ehe zu einem Juwel, dessen intimer Glanz heute tatsächlich im Kammerspiel am schönsten zur Geltung kommt.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 27,-/36,- €
 
26.01.2021, 11:00 Uhr

Wem gehört die Straße?

Eine StückentwicklungConsol TheaterFür Zuschauer ab 13 JahreIrgendwann in der Zukunft. Die Welt ist von einem Virus befallen, der aus Männern übergriffige Zombies macht. Nach einer Zeit chaotischer Zustände auf den Straßen hat die Regierung das Problem nun im Griff und ein neues Ordnungssystem geschaffen: Die Frauen bleiben zu Hause, der öffentliche Raum bleibt den Männern vorbehalten, wo sie entweder Zombies jagen oder selbst zu welchen werden. Alle kehren entspannt zu ihren „natürlichen Aufgaben“ zurück. Den Teenagern Mary-Jo, Papaya und Kalle genügt dieser Lebensentwurf jedoch nicht. Sie sind neugierig, hungrig auf Begegnung und wollen eigene Erfahrungen machen. Heimlich planen sie den Ausbruch und verändern damit ihre Welt in ungeahntem Ausmaß. Eine berührende Geschichte über Freiheitsdrang und Sehnsucht nach Leben.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 10,- € (Gruppe 4,- €/Person)
 
27.01.2021, 19:30 Uhr

Eugen Onegin

Anstelle von "Turandot"

Lyrische Szenen von Peter TschaikowskyLandestheater DetmoldMusikalische Leitung: Lutz Rademacher, Regie: Karen Stone„Eugen Onegin“ ist ein ergreifendes Stück über falsche Zeitpunkte und verpasste Gelegenheiten und eine der schönsten Opern des russischen Repertoires.Tatjana lebt in einer Welt der Bücher, die ihr einziges Fenster zur Realität außerhalb ihrer Existenz als höhere Tochter sind. Abwechslung ist selten auf dem Gut ihrer Mutter Larina, interessante Menschen sind Mangelware. Während ihre Schwester Olga das Leben so nimmt, wie es kommt, verstrickt sich Tatjana in Grübelei und unbestimmte Sehnsucht. Als Olgas Verehrer Lenski seinen Freund Onegin präsentiert, ist es um Tatjana geschehen. Mit der kompromisslosen Kraft der ersten Liebe wirft sie sich auf Onegin, der sie zurückweist. Auf der Feier zu Tatjanas Namenstag kommt es aus nichtigem Grund zu einem Zerwürfnis zwischen Onegin und Lenski. Im Duell tötet Onegin seinen Freund, Tatjanas Mädchenwelt liegt in Trümmern. Doch damit lässt Alexander Puschkin seinen Versroman nicht enden. Tatjanas Träume sind zerplatzt, aber ihr Leben geht weiter. Nach einigen Jahren begegnen sich Tatjana und Onegin wieder, diesmal in St. Petersburg. Tatjana ist die Frau des reichen Gremin geworden, Onegin ist einsam und vom Leben enttäuscht. Für einen Moment wünscht er sich, die Zeit zurückzudrehen und das Leben mit Tatjana zu beginnen, das er damals ausgeschlagen hat. Obwohl sie Onegin noch immer liebt, gibt ihm Tatjana keine zweite Chance.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 27,-/36,- €
 
28.01.2021, 20:00 Uhr

Danceperados of Ireland

An authentic show of Irish music, song and dance - Verlegt auf den 28.01.2022

Die Danceperados of Ireland gastieren in Gütersloh. Die Begeisterung für den Stepptanz ist im Namen dieser neuen irischen Tanzshow festgeschrieben. Frei übersetzt heißt sie „die Tanzwütigen“. Was die Danceperados von einer herkömmlichen Tanzshow unterscheidet, ist die Qualität der Tänzer, Musiker und Sänger. Sie leisten sich den Luxus, gleich ein musikalisches Sextett mit auf Tour zu nehmen. Diese Musiker gehören zur Topliga des Irish Folk. Da sind auch einige „All Ireland Champions“ dabei.Für die Choreographie ist der zweimalige „World Champion“ Michael Donnellan zuständig. Er war sowohl Solist bei Riverdance als auch Lord of the Dance. Nach Michael Flatley dürfte er wohl der Stepptänzer mit dem größten Profil und einer beeindruckenden  Biographie sein.Das „Whiskey you are the devil“ Programm ist keine abendfüllende Huldigung an den Alkohol und die bekannte Trinkfreudigkeit der Iren. Das wäre zu einfach. Die Iren tranken oft um Unterdrückung, Hunger und Perspektivlosigkeit zu verdrängen. Eine auf Musik und Tanz fein abgestimmte Multivision mit irischen Landschaften und Motiven rund um den Whiskey gibt dem Publikum das Gefühl, mittendrin – also in Irland – zu sein. Last but not least sei gesagt, dass die Danceperados ohne Playback arbeiten, wie es so oft bei anderen Produktionen üblich ist. Das Publikum mit Playbacks zu täuschen ist nicht mit dem Ethos der Tanzwütigen zu vereinbaren. Alles ist live! www.danceperados.com

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 57,90/51,90/45,90/39,90 €
 
28.01.2021, 20:00 Uhr

Danceperados of Ireland

An authentic show of Irish music, song and dance - Verlegt auf den 28.01.2022

Die Danceperados of Ireland gastieren in Gütersloh. Die Begeisterung für den Stepptanz ist im Namen dieser neuen irischen Tanzshow festgeschrieben. Frei übersetzt heißt sie „die Tanzwütigen“. Was die Danceperados von einer herkömmlichen Tanzshow unterscheidet, ist die Qualität der Tänzer, Musiker und Sänger. Sie leisten sich den Luxus, gleich ein musikalisches Sextett mit auf Tour zu nehmen. Diese Musiker gehören zur Topliga des Irish Folk. Da sind auch einige „All Ireland Champions“ dabei.Für die Choreographie ist der zweimalige „World Champion“ Michael Donnellan zuständig. Er war sowohl Solist bei Riverdance als auch Lord of the Dance. Nach Michael Flatley dürfte er wohl der Stepptänzer mit dem größten Profil und einer beeindruckenden  Biographie sein.Das „Whiskey you are the devil“ Programm ist keine abendfüllende Huldigung an den Alkohol und die bekannte Trinkfreudigkeit der Iren. Das wäre zu einfach. Die Iren tranken oft um Unterdrückung, Hunger und Perspektivlosigkeit zu verdrängen. Eine auf Musik und Tanz fein abgestimmte Multivision mit irischen Landschaften und Motiven rund um den Whiskey gibt dem Publikum das Gefühl, mittendrin – also in Irland – zu sein. Last but not least sei gesagt, dass die Danceperados ohne Playback arbeiten, wie es so oft bei anderen Produktionen üblich ist. Das Publikum mit Playbacks zu täuschen ist nicht mit dem Ethos der Tanzwütigen zu vereinbaren. Alles ist live! www.danceperados.com

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 57,90/51,90/45,90/39,90 €
 
29.01., 20:00 Uhr - 29.01.2021, 23:00 Uhr

Still Collins

Still Collins sorgt seit Mitte 1996 für große Furore in der Szene der Tributebands Europas. Dafür gibt es mehrere gute Gründe: Zum einen natürlich die unglaubliche Stimmähnlichkeit des Sängers Sven Komp zu Phil Collins. Dann die 5 professionellen Top-Musiker, die das Rückgrat der ganzen Show bilden und von ihrer Qualifikation her gut beim echten Phil Collins mitspielen könnten. Und die attraktive Sängerin Katja Symannek, die nicht nur einen akzentuierten Background und punktgenaue Zweitstimmen beisteuert, sondern auch eine umwerfende Duettpartnerin ist.
Doch in einer Beziehung bietet die Band sogar mehr das Original, denn in einer Still Collins Show gibt es sowohl die Hits von Phil Collins als auch die der Supergruppe „Genesis“, bei denen Phil Collins mit seiner markanten Stimme beteiligt war.
STILL COLLINS gilt als gefragteste Phil Collins- und Genesis-Tributeband in Europa. Selbst eingefleischte Fans des Originals tun sich schwer, einen akustischen Unterschied zwischen „Tribute“ und dem „Meister“ auszumachen.

Einlass 19:00 Uhr
Start: 20 Uhr

Die Besetzung:
Sven Komp (Gesang), Katja Symannek (Backgroundgesang), Martin Littfinski (Schlagzeug), Markus Hartmann (Bass), Christoph Wüllner (Keyboard und Backgroundgesang), Wolfgang Braun (Keyboard und Backgroundgesang), Uli Opfergelt (Gitarre), Stefan Marenbach & Jürgen Lagemann (Technik).

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780

Eintritt/Gebühren: 22€
 
30.01., 14:00 Uhr - 30.01.2021, 18:00 Uhr

PLAY ! Schauspielbasics kennenlernen

Leitung: Andreas KsienzykFür Kinder  von 9 -12 JahreEin Samstagnachmittag für alle zwischen neun und zwölf, die Lust haben, einmal selbst die Studiobühne auszuprobieren und mit dem Schauspieler Andreas Ksienzyk echte Schauspielübungen kennenzulernen, Szenen zu erfinden, zu improvisieren, in andere Rollen zu schlüpfen und zu erproben, was sich mit Gestik, Mimik und Stimme so alles anstellen lässt.Anmeldung bei: Ilka Zänger Tel. 05241/86 41 42Ilka.Zaenger[at]guetersloh.de

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 10,- €
 
31.01.2021, 19:30 Uhr

Früchte des Zorns - ABGESAGT

Schauspiel nach dem Roman von John Steinbeck von Frank Galati Deutsch von Gottfried Greiffenhagen und Bettina von LeoprechtingStaatsschauspiel DresdenRegie: Mina Salehpour, Bühne: Andrea Wagner, Kostüme: Maria Anderski, Musik: Sandro TajouriEine große Dürre hat ihre Lebensgrundlage zerstört. Der Pachtzins kann nicht mehr bezahlt werden und die Familie Joad entschließt sich zu einer Reise ins Ungewisse: Tausende Kilometer reisen sie mit wenig mehr, als sie am Leib tragen, einmal quer durch die Wüste einer verheißungsvollen Zukunft entgegen. In Kalifornien, so hat man gehört, gebe es Arbeit, Wohlstand und die Hoffnung auf ein besseres Leben, ein kleines Glück. Doch mit jedem Schritt in Richtung des gelobten Landes wachsen Entbehrung, Ausbeutung und Anfeindung. Die Familie bricht auseinander und verliert sich in einer enttäuschten Schicksalsgemeinschaft von Einwanderern, in der die Früchte des Zorns reifen. John Steinbeck schilderte bereits 1939 eindrücklich die Folgen von Großer Depression, Monokultur und Missernten in den Vereinigten Staaten. Die Resonanz war immens: Gegendarstellungen wurden geschrieben, Verbote angestrebt, der Autor als Volksverhetzer diffamiert. 1940 wurde „Früchte des Zorns“ mit  dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet, 1962 erhielt Steinbeck den Literaturnobelpreis.„Ein Meisterwerk. Mina Salehpour hat der Textvorlage so viel Raum gelassen, dass ‚Früchte des Zorns‘ zu einer ebenso ruhigen wie bewegenden, einer wirklich großen theatralen Erzählung werden konnte.“ (Sächsische Zeitung)„Eine große Aufführung.“ (Deutschlandfunk Kultur)

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 22,-/29,- €
 
01.02.2021, 10:00 Uhr

Der schaurige Schusch

Theater nach dem Kinderbuch von Charlotte Habersack und Sabine BüchnerLandestheater DetmoldFür Kinder ab 4 Jahre (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Altersfreigabe)Die Tiere auf dem Berg sind entsetzt, als der Schusch zu ihnen ziehen will. Obwohl sie ihn noch nie gesehen haben, wissen sie genau, wie der Schusch ist: zottelig wie eine alte Zahnbürste, groß wie ein Cola-Automat und muffig wie ein nasser Hund – kurz: einfach schaurig. Keines der Tiere möchte so ein Ungeheuer als Nachbarn haben – aber dann lädt der Schusch zur großen Einweihungsparty ein. Klar, dass da keines der Tiere hingehen möchte! Nur der Party-Hase kann der Versuchung nicht widerstehen …Eine liebevolle Geschichte über Vorurteile und darüber, wie sie uns manchmal im Weg stehen.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 6,- € (Gruppe 4,- €/Person)
 
02.02.2021

Roland Schal - wird verschoben auf 2.2.2021

Roland Schal & Band – feat. Wolfgang Roggenkamp
Der 1956 im westfälischen Gütersloh geborene Blues-Gitarrist und Komponist Roland Schal („GT smAll Stars“) präsentiert ein äußerst facettenreiches Konzert, das die Essenz des bereits 50 Jahre umfassenden musikalischen Schaffens dieses vielseitigen Musikers beinhaltet. Neben seinem 2018 veröffentlichten Album „Finally“ werden auch neue Titel zu hören sein.

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780

Eintritt/Gebühren: VVK: 10€ // AK:12€
 
02.02.2021, 11:00 Uhr

Peter und der Wolf

von Sergej ProkofjewNordwestdeutsche PhilharmonieKonzept und Moderation: Johannes Hofmann und Marion ThauernWer hat denn hier Angst vor Wölfen – ein musikalisches Märchen von Sergej ProkovjewFür Kinder ab 8 Jahre (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Altersfreigabe)Eines Morgens öffnet Peter die Gartentür und traut seinen Augen nicht: Streitende Tiere, ein besorgter Großvater und eine umherschleichende Katze halten ihn ziemlich auf Trab. Und dann ist auch noch der gefährliche Wolf im Anmarsch...Freuen wir uns auf ein Konzert, in dem sich sogar die Instrumente „streiten“,

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 6,-/8,- € (Gruppe 4,- €/Person)
 
03.02., 19:30 Uhr - 03.02.2021, 20:55 Uhr

Dr. Nest

MaskentheaterEine Produktion von Familie Flöz, Theaterhaus Stuttgart, Theater der Stadt Wolfsburg und L'Odyssée PérigueuxRegie, Masken: Hajo Schüler, Co-Regie: Michael Vogel, Bühne: Felix Nolze/Rotes Pferd, Kostüme: Mascha Schubert, Musik: Fabian Kalbitzer Es spielen Fabian Baumgarten/Hajo Schüler, Anna Kistel, Björn Leese, Benjamin Reber, Mats SüthoffFamilie Flöz wirft in „Dr. Nest“ einen Blick auf die rätselhafte Kartografie des Gehirns und in die Tiefen der Seele. Inspiriert durch paradoxe Fallbeschreibungen aus dem weiten Feld der Neurologie, öffnet das Ensemble die Türen einer fiktiven Heil- und Pflegeanstalt und offenbart dem Besucher die bizarren Welten seiner Bewohner – und des Personals. Bewegung, Raum, Wort, Licht und Klang erschaffen eine ebenso tragische wie komische Erzählung von der Zerbrechlichkeit menschlicher Leben.Als junger Arzt tritt Dr. Nest selbstbewusst eine neue Stellung an. Getrieben von Neugierde, Wissensdurst und Empathie trifft er auf die ebenso sonderbaren wie rätselhaften Phänomene seiner Patienten: gespaltene Persönlichkeiten, zwanghafte Verwechslungen, Dämonen und Wahnbilder. Was ihn zunächst befremdet, erscheint bald als ein Spiegel eigener Zweifel und Unsicherheiten. Die feine Linie zwischen normal und nicht normal, zwischen bewusst und getrieben, zwischen gesund und krank verblasst vor seinem Auge. Mutig folgt Dr. Nest seiner inneren Stimme und betritt ein dunkles Labyrinth auf der Suche nach Nähe – und nach sich selbst."Perfekte Choreografie, witziger Slapstick, dramatische Musikklänge, exzellentes Lichtdesign. Standing Ovations für Dr. Nests Heilanstalt!“ (WAZ)

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 22,-/29,- €
 
04.02.2021, 19:30 Uhr

Der Sittich

Komödie von Audrey Schebat, Deutsch von Leyla-Claire Rabih und Frank WeigandKomödie im Bayerischen Hof, MünchenDeutschsprachige ErstaufführungRegie: Bernd Schadewald, Ausstattung: Thomas Pekny Es spielen Michaela May, Peter PragerIn „Der Sittich“ dreht sich alles um zwei befreundete Ehepaare, bei denen das Verhalten des einen zum Katalysator für eine Wende in der Beziehung des anderen wird, doch nur eines der beiden Paare sehen wir auf der Bühne. Das andere macht sich lediglich bemerkbar über Handy, Textnachrichten und Anrufbeantworter.Worum geht's? Ein Mann und eine Frau sitzen vor dem Fernseher, der Tisch ist festlich gedeckt, die Kerzen brennen, man nascht von den Horsd’oeuvres – David und Catherine müssen ja gleich da sein. Da klingelt das Handy. David entschuldigt sich, sie könnten nicht kommen: Einbrecher seien bei ihnen eingestiegen, Catherines Garderobe, ihr Schmuck und ein echter Degas von ihrem Großvater seien weg. Sie selbst sei auch noch nicht zu Hause – merkwürdigerweise – und er warte jetzt auf die Polizei. Zuerst ist da nur Mitleid mit den Freunden – schrecklich, die Vorstellung, dass Fremde in der eigenen Wohnung … Aber was sollen das für Einbrecher sein, die Damenkleidung stehlen? Warum fehlt nichts von David? Und wo steckt Catherine?

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 22,-/29,- €
 
06.02.2021, 20:00 Uhr

WDR Jazzpreis - ABGESAGT

Mit dem WDR Jazzpreis zeichnet der Westdeutsche Rundfunk die Vielfältigkeit der regionalen Jazzszene dieses Bundeslandes aus. 2021 wird der Preis zum 17. Mal vergeben. Durch den Abend führt Götz Alsmann, die WDR Big Band präsentiert die Preisträgerkompositionen.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: VVK in Vorbereitung
 
09.02., 18:30 Uhr - 09.02.2021, 19:30 Uhr

Asmâa Hamzaoui & Bnat Timbouktou

Asmâa Hamzaoui (Gesang, Gimbri,) Aicha Hamzaoui (Gesang, Qraqeb), Soukaina Elmeliyjy (Gesang, Qraqeb), Hind Lamgammah (Gesang, Qraqeb)Weiblicher Wüstenblues | MarokkoAsmâa Hamzaoui bricht in die bislang rein männlich besetzte Szene der „Gnawa“ ein. Die 22-Jährige und ihre rein weiblich besetzte Band „Bnat Timbouktou“ spielen die jahrhundertealte, marokkanische Trance-Musik hypnotisch, virtuos und als erste Frauen öffentlich. Die Gnawa wurde von Sklaven aus dem Senegal, dem Sudan, Ghana, Guinea u.a.m. mitgebracht, die nach Marokko verschleppt wurden. Wie die Tarantella in Süditalien gilt sie als heilende Musik mit spirituellem Charakter. Asmâa Hamzaoui spielt eine modernere, säkulare Form von Gnawa, die sie auch außerhalb Marokkos auf Konzerten präsentiert.Mit Unterstützung von

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: Eintritt frei
 
11.02.2021, 15:00 Uhr

Kreise

Performatives Theater über Kreise aller ArtHelios TheaterFür Kinder ab 3 Jahre (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Altersfreigabe)Der Kreis des Lebens, der Freundeskreis, der Familienkreis, der Umkreis. Der Lauf der Jahreszeiten. Das Planetensystem. Alles verläuft in Kreisen. Alles klingt. Ein Stein schwingt über einer blauen Fläche. Ein Planet über dem Wasser? Die Erde im All? Ein Pendel? Der Lauf der Zeit? Oder einfach nur ein schwingender Stein? Ein Eimer schwingt und verliert Sand, er dreht seine Kreise und malt dabei eine Spirale auf den blauen Grund. Tiere erscheinen, Menschen kommen hinzu, Welt entsteht, Geschichten beginnen …

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 6,- € (Gruppe 4,- €/Person)
 
12.02.2021, 19:30 Uhr

Deutsche Ärzte Grenzenlos

Recherchestück von Tuğsal MoğulTheater Münster / Theater GüterslohUraufführungRegie: Tuğsal Moğul, Bühne und Kostüme: Jakob Baumgartner/Tuğsal Moğul, Sound und Live-Musik: Dominik HahnIn fast jedem Stück der großen Autoren Anton Tschechow und Henrik Ibsen gibt es einen Arzt. Bei Tschechow, selbst praktizierender Arzt, plagen sie Desillusionen und Ängste und bei Ibsen agieren Realisten mit großer Hybris. Sie sind alles andere als Götter in Weiß. Oft dem Alkohol und Tabak verfallen und von Sorgen beherrscht, brechen sie unter der menschlichen und sozialen Verantwortung zusammen. „Deutsche Ärzte Grenzenlos“, das neue Theaterprojekt des Münsteraner Arztes, Autors, Schauspielers und Regisseurs Tuğsal Moğul, sucht durch die literarisch-historische Perspektive den Blick auf die Gegenwart. Ein System kurz vor dem Kollaps, ein globalisierter Wettbewerb um Fachkräfte auf Kosten schwächerer Länder, die Kommerzialisierung der Medizin und entgrenzte Arbeitszeiten, sodass Ärzte immer öfter selbst zu Patienten werden. In „Deutsche Ärzte Grenzenlos“ verbindet Tuğsal Moğul die Themen Medizin und Migration zu einem neuen Projekt für das Schauspiel Münster. Kooperationspartner ist das Theater Gütersloh.Von Tuğsal Moğul waren im Theater Gütersloh bereits die Recherchestücke „Die deutsche Ayşe“ und „Der kleine Spatz vom Bosporus“ zu sehen.Mit Unterstützung von

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 17,- €
 
01.04.2021, 20:00 Uhr

Wolfgang Trepper

Wolfgang Trepper Wenn Kabarettist Wolfgang Trepper loslegt, gibt es kein Halten mehr: Er poltert und regt sich auf, analysiert Politiker und Fernsehmoderatoren, Serien und Fußballdramen – und natürlich Schlagertexte. Für sein Publikum hat er sich wieder stundenlang vor die Glotze gesetzt, um einen schnellen Überblick zu geben, was man alles nicht sehen muss. So kriegen alle ihr Fett weg und ordentlich den Marsch geblasen, die es sich verdient haben – an Typen und Themen mangelt es da nicht. Neben seiner brachialen Art kann Wolfgang Trepper aber auch die ganz leisen Töne. So erlebt der Besucher alles: Weinen vor Freude und Weinen vor Besinnlichkeit.

Die Weberei Bogenstraße 1–8

33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780

Eintritt/Gebühren: VVK: 27,50 €

 

Aktuell

02.12.2020

Kultur-Pakete als Geschenk

Die Gütersloh Marketing GmbH hat zusammen mit den Kultur Räumen Gütersloh und dem Fachbereich Kultur der Stadt zu Weihnachten Kultur-Pakete zum Verschenken geschnürt. Sie können ab Montag, 7. Dezember, im ServiceCenter der Gütersloh Marketing erworben werden. Zur Wahl stehen Aufmerksamkeiten für „Kultur-Genießer“, ein Paket unter der Überschrift „Kultur in Bewegung“ sowie „Kinder-Kultur-Päckchen“ für die kleinen Kultur-Fans.

In Zeiten von geschlossenen Kultureinrichtungen verheißen die Geschenksets Vorfreude auf zukünftige kulturelle Erlebnisse und sorgen sicherlich für strahlende Augen bei Kulturfreunden unterm Weihnachtsbaum.

Anzeige Sparkasse

Alle Kultur-Pakete enthalten, neben heimatlichen Produkten, einen Theater-Gutschein mit Wert nach Wahl. So besteht das Genießer-Paket aus einem Kaffeebecher, einem Päckchen Stadtkaffee oder wahlweise Isselhorster Bohne und einem Theatergutschein. Es ist ab 12,50 Euro zzgl. des Gutscheinwerts erhältlich. Unter dem Motto „Kultur in Bewegung“ bringen ein Gutschein für eine Themen-Stadtführung nach Wahl, ein Turnbeutel mit Gütersloh-Schriftzug und eine Postkarte mit Heimatmotiv die Kulturhungrigen schon für 15 Euro zzgl. Theater-Gutscheinwert in Bewegung. Die Jüngsten erkunden die Stadt mit dem Kinder-Kultur-Päckchen auf spielerische Weise: Das Gütersloher Brettspiel und ein Schlüsselanhänger aus Gurtband sowie ein Bastelbogen der Gütersloher Kinderkultur-Figur Kulturi ergänzen den Theatergutschein, der für zahlreiche Kinder-Vorstellungen eingelöst werden kann. Das Geschenkpaket für Kinder kann für 30 Euro zzgl. des Gutscheinpreises erworben werden.
Alle drei Kultursets sind schön verpackt und zu einem vergünstigten Paketpreis erhältlich. Neben den Kultur-Paketen sind im ServiceCenter der GTM weitere Geschenksets mit einer bunten Auswahl an Heimatprodukten erhältlich – jedes auch individuell zusammenstellbar.

Foto: Gütersloh Marketing

mehr

01.12.2020

Stadtbus-Linie 218 fährt wieder nach Fahrplan

Nach Abschluss der umfangreichen Kanal- und Straßenbauarbeiten in Isselhorst verkehrt die Stadtbus-Linie 218 ab Mittwoch, 2. Dezember, wieder nach dem regulären Fahrplan und Linienweg. Dementsprechend werden die Haltestellen „Isselhorst Post“ sowie „Isselhorst Kirchplatz“ planmäßig angefahren. Die Ersatzhaltestelle „Nickelweg“ in der Straße Haverkamp wird aufgegeben. Den aktuellen Stadtbus-Fahrplan gibt es als handlichen Flyer im Servicezentrum am ZOB oder online unter www.stadtbus-gt.de.

Anzeige Automotion Gütersloh
mehr

01.12.2020

Erhöhung der Landesmittel

Auf der Mitgliederversammlung des Landesverbands der Musikschulen (LVdM) berichtete der Parlamentarische Staatssekretär Klaus Kaiser aus dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen über aktuelle Planungen des Landes NRW im Bereich der Musikschulen. Die Landesregierung setzt mit der Stärkungsinitiative Kultur einen deutlichen und nachhaltigen Akzent für Kunst und Kultur in NRW. „Im Schwerpunkt kulturelle Bildung spielen die öffentlichen Musikschulen eine wichtige Rolle“, so Klaus Kaiser am heutigen Vormittag. „Wir wollen daran mitwirken, dass musikalische Bildungsbiographien durch Angebote in allen Altersstufen möglichst durchgängig werden.“ 

Kaiser erläuterte eine Erhöhung der Landesförderung: Die sogenannte Musikschuloffensive, ein Landesprogramm zur Stärkung der öffentlichen Musikschularbeit, wird momentan zur Umsetzung vorbereitet. Hier geht es im Schwerpunkt darum, den Anteil sozialversicherungspflichtiger Arbeitsverhältnisse an den Musikschulen zu erhöhen und den Musikschulen gleichzeitig mehr Möglichkeiten zur qualitativen Weiterentwicklung zu geben – ein Auftrag aus der Koalitionsvereinbarung. Mit einer stufenweisen Erhöhung der Förderung bis 2022 stehen ab 2022 dauerhaft jährlich 6,5 Mio. € mehr zur Verfügung.

Anzeige Automotion Gütersloh

Zudem werden die Musikschulen im Bereich der Digitalisierung unterstützt: „Wir werden im kommenden Jahr im Rahmen der Unterstützungsprogramme für die Corona-Folgen ein Programm für die Musikschulen auflegen, das beim Aufbau digitaler Infrastruktur, beim Entwickeln und Anschaffen von Software und bei der Vermittlung von Skills hilft.“ Diese Mittel werden aus dem Kulturstärkungsfonds des Kulturministeriums bereitgestellt. Eingeplant werden für dieses Programm 6 Mio. € in 2021.

Kaiser betonte abschließend, „dass die musikalische Bildung für die Landesregierung einen hohen Stellenwert besitzt. Ich hoffe sehr auf und bitte um Ihre Mitarbeit, um unseren Kindern musikalisches Erleben und musikalische Ausdrucksfähigkeit nahezubringen.“

„Mit der raschen Entwicklung digitaler Unterrichtsformen haben die Musikschulen den Frühjahrslockdown für viele Schülerinnen und Schüler erträglicher gemacht,“ sagt Bernd Smalla, Vorsitzender des Landesverbands der Musikschulen in NRW. „Daher entwickelte sich die Covid-19-Pandemie zu einem Katalysator der digitalen Entwicklung in der Musikschularbeit.“ Nun gilt es, diese Entwicklung landesweit auf eine solide Ausstattungsbasis zu stellen. „Die Unterstützung durch die Landesregierung ist umso wichtiger, als die Musikschulen keinerlei Zugang zu den milliardenschweren Digitalpaketen für die allgemeinbildenden Schulen haben“, zeigt sich Smalla über die Ankündigung Kaisers zu dieser Digitaloffensive der Landesregierung erfreut.

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Landesverbandes der Musikschulen in NRW fand am 27. November erstmalig als Videokonferenz statt. Zentrale Themen waren die genannte Musikschul-Offensive, aktuelle Bedingungen der Zusammenarbeit zwischen Kindertageseinrichtungen und Musikschulen und aktuelle Aspekte zur Digitalisierung an Musikschulen.

mehr

27.11.2020

Weihnachtsverlosung digital

Weihnachten ist die Zeit des Schenkens und der Solidarität. In diesem Sinne organisiert Gütersloh Marketing eine Weihnachtstombola, deren Erlös an „Alarmstufe Rot“, das Bündnis der einflussreichsten Initiativen und Verbände der deutschen Veranstaltungswirtschaft, übermittelt wird. Mit der Spende werden die Maßnahmen zur Rettung der Veranstaltungsbranche unterstützt. Vom 1. bis zum 11. Dezember werden dafür Lose zum Stückpreis von 1 Euro im ServiceCenter der Gütersloh Marketing verkauft. Pro Person werden bis zu 5 Lose ausgegeben. Jeder Käufer sichert sich mit seinem Los die Chance auf einen Gewinn zahlreicher attraktiver Preise. Alle Gewinne stammen übrigens aus dem Gütersloher Einzelhandel. Die große Verlosung findet am 13. Dezember statt. Um 14 Uhr wird der Gütersloher DJ Noel Holler die Social-Media-Kanäle der Gütersloh Marketing übernehmen und live die Gewinner auslosen. Ab Montag, dem 14. Dezember können die Preise im ServiceCenter der Gütersloh Marketing abgeholt werden.

Weitere Informationen zur Verslosung und den Preisen finden Interessierte auf der Homepage – www.guetersloh-marketing.de, Facebook und Instagram der Gütersloh Marketing.

Anzeige Kreishandwerkerschaft
mehr