Logo
22.08. - 07.11.2020

Starke Eltern – Starke Kinder®

Das Zusammenleben mit Kindern bedeutet Glück und Freude, aber auch Arbeit, Sorgen, Diskussionen, Auseinandersetzung und Streit. Immer wieder tauchen ungeklärte Fragen und Probleme auf. Es gibt keine Patentrezepte bei der Erziehung eines Kindes, aber in der Elternschule haben Eltern die Möglichkeit sich auszutauschen, zu informieren und weiterzubilden. Wenn Sie mehr Freude und weniger Stress mit ihrem Kind wollen, dann besuchen Sie unsere Elternschule! Kurs E4/2020 Termin: 22.08.2020 – 07.11.2020 (montags), 18.00 Uhr – 20.00 Uhr Sa, 22.08.2020 10.00 Uhr - 14.00 Uhr Sa, 07.11.2020 10.00 Uhr - 14.00 Uhr Kursleitung: Kerstin Wiedey und Anna Hirsch Anmeldung: 05241 / 5052010 Städt. Kindertageseinrichtung, Isselhorster Str. 196 Eintritt/Gebühren: 65,00 Euro (9 Termine)
 
31.08. - 31.12.2020

Veranstaltungsabsagen

Da Großveranstaltungen in der Infektionsdynamik eine große Rolle spielen, wurden diese von der Bundesregierung bis zum 31. Dezember 2020 untersagt. Bitte informieren Sie sich bei kleineren Veranstaltungen immer direkt beim Veranstalter, ob das Event stattfindet. Innenstadt
 
05.09. - 31.10.2020

Starke Eltern – Starke Kinder“®

Das Zusammenleben mit Kindern bedeutet Glück und Freude, aber auch Arbeit, Sorgen, Diskussionen, Auseinandersetzung und Streit. Immer wieder tauchen ungeklärte Fragen und Probleme auf. Es gibt keine Patentrezepte bei der Erziehung eines Kindes, aber in der Elternschule haben Eltern die Möglichkeit sich auszutauschen, zu informieren und weiterzubilden. Wenn Sie mehr Freude und weniger Stress mit ihrem Kind wollen, dann besuchen Sie unsere Elternschule! Kurs U1/2020 für Kinder U3 Termin: 05.09.2020 – 31.10.2020 (donnerstags), 20.00 Uhr – 22.00 Uhr Sa, 05.09.2020 10.00 Uhr - 15.00 Uhr Sa, 31.10.2020 10.00 Uhr - 15.00 Uhr Kursleitung: Christiane Keller und Tanja Imkamp Anmeldung: 05241 / 703183 Familienzentrum Villa Kunterbunt, Carl-Miele-Str. 216 - 218 Eintritt/Gebühren: 50,00 Euro (10 Termine)
 
13.10. - 08.11.2020

Ausstellung | Offene Lebenswelten

Die Ausstellung „Was für ein schöner Morgen - EZIDI – Offene Lebenswelten“ möchte einen Einblick in ezidische Lebenswelten geben, das Verständnis für Entwicklungen in unterschiedlichen Ländern fördern und anregen, die hoffnungsvolle Seite der uralten Kultur und Glaubensgemeinschaft kennenzulernen. Martin-Luther Kirche, Martin-Luther-Platz, 33330 Gütersloh
 
22.10. - 01.11.2020

Kunst mitten in der Stadt: Stahl-Objekte von Hans Kordes

Rund 50 Objekte von der Ring-Installation bis hin zum Figurenschnitt bereichern an 12 prägnanten Stellen das Stadtzentrum.
Hans Kordes ist begeistert von der Möglichkeit, seine Arbeiten erstmals auf städtischen Plätzen zu zeigen. Eine Ausstellung unter freiem Himmel bietet sich gerade jetzt während der Corona-Pandemie an. Das Kunstprojekt von Hans Kordes ermöglicht jedem ein kostenloses Kulturerlebnis rund um die Uhr. Die Kunstwerke werten den öffentlichen Raum auf und setzen an ihren Standorten neue Impulse. Die Ausstellung „So Kunst es geht“ ist Bestandteil der Initiative des Fachbereichs Kultur, Kunst im öffentlichen Raum stärker ins Bewusstsein zu rücken.


Innenstadt
 
22.10. - 01.11.2020

Laternen basteln zu St. Martin

Da St. Martin aufgrund der Corona Pandemie in diesem Jahr bedauerlicherweise seinen Besuch in der Gütersloher Innenstadt absagen muss, wird von der Gütersloh Marketing ein tolles Alternativprojekt ins Leben gerufen. Dieses soll den Schutzpatron der Armen dabei unterstützen, auch in diesem Jahr die Nächstenliebe näher zu bringen und seine gute Tat vollbringen zu können. Die gtm benötigt dafür aber die Hilfe von kleinen und großen bastelfreudigen Kindern und freut sich auf eine rege Teilnahme.

Seit jeher bringt St. Martin bei seinem Einzug hoch zu Ross auch das Licht in die Stadt, wenn die Menschen zusammenkommen und ihn in einem Laternenzug begleiten. Da die Laternen in diesem Jahr leider nicht auf diese Weise zum Einsatz kommen, können Fotos der selbstgebastelten Kunstwerke bis zum 1. November per E-Mail an Michelle Donnelly von der Gütersloh Marketing gesendet werden (michelle.donnelly@guetersloh-marketing.de). Dabei ist zu beachten, dass die Fotos aus Datenschutzgründen nur die Laterne abbilden. Personen dürfen auf der Abbildung nicht zu erkennen sein. Für jedes eingesendete Bild im Rahmen dieser Aktion spendet die Gütersloh Marketing drei Euro für wohltätige Zwecke. Über die kleinen Spenden können sich die „UNO Flüchtlingshilfe“, das Projekt „Ärzte ohne Grenzen“ und die „Gütersloher Tafel“ freuen, die sich alle im Sinne des St. Martin für notleidende Menschen einsetzen. Um diese Institutionen zu unterstützen, hat sich die Gütersloh Marketing ein Ziel von 250 Fotos gesetzt.

Innenstadt
 
26.10.2020, 16:00 Uhr

Spielclub Spionage 8+

Du hast Lust auf intensive Theaterarbeit? Dann bist du in unseren beiden nach Alter aufgeteilten Spielclubs genau richtig! In unserem Spielclub 8+ entdeckst du die große weite Theaterwelt, schlüpfst in verschiedene Rollen und passende Kostüme und darfst gemeinsam mit anderen theaterbegeisterten Kindern die Bühne erobern! Der Spaß an der Sache genügt – du musst keine Vorerfahrungen mitbringen! Anmeldung bei Ilka Zänger unter Telefon 05241 864142 oder Ilka.Zaenger@guetersloh.de. Für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre. Jeden Montag (bis Juni 2021). Leitung: Sascha Kubiak
 
27.10. - 29.10.2020

Neue Stimmen 2020

Im Oktober dieses Jahres richtet die Bertelsmann Stiftung zum dreizehnten Mal den Internationalen Meisterkurs NEUE STIMMEN aus. Besonders talentierte Nachwuchssängerinnen und -sänger arbeiten eine Woche lang unter der Anleitung internationaler Künstlerpersönlichkeiten an ihrer Stimme, ihrer musikalischen Ausdrucksfähigkeit, gesanglichen Interpretation und Bühnenpräsenz. Auch weitere, außermusikalische Fertigkeiten wie Karrieremanagement, Netzwerkpflege und Bewerbertraining werden den jungen Künstlern in Coachings vermittelt.Ein in Gütersloh bekanntes und beliebtes Format sind die „Open Master Classes“, die auch dieses Jahr wieder auf der Studiobühne des Theaters Gütersloh stattfinden. An drei Tagen ist es möglich, die gemeinsame Arbeit der Sänger, Pianisten und Dozenten live mitzuerleben.Das Angebot ist vielfältig und reicht vom klassischen Gesangsunterricht über szenische Interpretation bis hin zu Körpertraining speziell für Sänger. Auch dieses Jahr werden die internationalen Nachwuchskünstler wieder von renommierten und erfahrenen Persönlichkeiten der Opernbranche unterrichtet.Details zu Dozenten und Unterrichtszeiten für den Besuch der Open Master Classes können der Tagespresse und ab September der Webseite www.neuestimmen.de/meisterkurs entnommen werden.Der Eintritt ist frei, es wird keine Voranmeldung benötigt.Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Theater Gütersloh Barkeystraße 15 33330 Gütersloh Eintritt/Gebühren: Eintritt frei
 
27.10.2020, 10:30 Uhr

Gehtreff

Gemeinsam spazieren gehen macht Spaß und ist gleichzeitig gesund! Wer sich auch im fortgeschrittenen Alter gemeinsam mit anderen an der frischen Luft bewegen möchte, für den ist ein Gehtreff genau das Richtige.
Spaziergänge - ca. 1 Stunde - nicht zu schnell, nicht zu langsam - mit Pause(n). Auf die Gruppe angepasste Runden durch Quartier, Natur und Umgebung. Spaß und ein nettes Miteinander.

Bitte mitbringen: Mund-Nasen-Maske und Kugelschreiber


Innenstadt
 
27.10.2020, 18:00 Uhr

Spielclub Spionage 13+

Du hast Lust auf intensive Theaterarbeit? Dann bist du in unseren beiden nach Alter aufgeteilten Spielclubs genau richtig! In unserem Spielclub 13+ entdeckst du die große weite Theaterwelt, schlüpfst in verschiedene Rollen und passende Kostüme und darfst gemeinsam mit anderen theaterbegeisterten Kindern die Bühne erobern! Der Spaß an der Sache genügt – du musst keine Vorerfahrungen mitbringen! Anmeldung bei Ilka Zänger unter Telefon 05241 864142 oder Ilka.Zaenger@guetersloh.de. Für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre. Jeden Dienstag (bis Juni 2021). Leitung: Sascha Kubiak
 
28.10. - 27.11.2020

Ausstellung | Canti di Colore

Aquarelle von Hans Werner Henze im Theaterfoyer Im Rahmen der Reihe „Henze Herbst 2020“. Das gesamte Programm zum Henze Herbst steht hier zum Download bereit. Zeichnen und Malen waren für den seit jeher von der bildenden Kunst faszinierten Komponisten Hobby aus Leidenschaft, und die Ergebnisse seinerzeit nicht zur Veröffentlichung bestimmt. Vielleicht gerade deswegen berühren sie durch Schlichtheit, Ausdrucksfreude, Originalität, Humor und Fantasie. Die malerische Imagination oder die Nachinterpretation der eigenen musikalischen Werke vermitteln Einblicke in den kreativen Prozess Henzes beim Erschaffen seiner Musik. Gefördert durch: Theater Gütersloh, Barkeystraße 15, 33330 Gütersloh. Eintritt/Gebühren: Eintritt fei
 
28.10.2020, 18:00 Uhr

Henze-Preis für Robin Hoffmann

Im Rahmen der Reihe „Henze Herbst 2020“. Das gesamte Programm zum Henze Herbst steht hier zum Download bereit. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) verleiht seinen Musikpreis alle sechs Jahre für besondere schöpferisch-musikalische Leistungen an zeitgenössische Komponistinnen und Komponisten, die aus Westfalen stammen oder hier wirken. 2019 hat die Jury den in Bielefeld geborenen Komponisten und Improvisationskünstler Robin Hoffmann für den Kompositionspreis ausgewählt. Der Westfälische Musikpreis, der im Jahr 1959 das erste Mal vergeben wurde, ist seit 2001 nach Hans Werner Henze benannt. Aus gegebenem Anlass findet die offizielle Verleihung des Hans-Werner-Henze-Preises an Robin Hoffmann in diesem Jahr im Theater Gütersloh statt.Ensemble PRÆSENZ Biliana Voutchkova (Violine), Reto Staub (Klavier), Jan-Filip Ťupa (Violoncello) spielt Werke von Robin Hoffmann und Hans Werner Henze.Im Anschluss an die Preisverleihung findet die Eröffnung der Ausstellung "Canti di Colore" durch Dr. Michael Kerstan (Geschäftsführer der Hans Werner Henze Stiftung) statt. Theater Gütersloh, Barkeystraße 15, 33330 Gütersloh. Eintritt frei - Anmeldung erforderlich
 
28.10.2020, 18:00 Uhr

Vortrag | Laura Fröhlich

Die DGB Region OWL, die VHS Gütersloh und die Gleichstellungsstelle laden zum Live Web-Vortrag mit der Journalistin, Bloggerin und Buchautorin Laura Fröhlich ein. Sie befasst sich an diesem Abend mit der gerechten Aufteilung der Familienorganisation. Die Corona-Pandemie hat deutlich gezeigt, dass Fürsorge-Arbeit unsere Gesellschaft zusammenhält. Die Autorin weiß, was Mütter auf die Palme bringt – und was der eigene Perfektionismus damit zu tun hat. Sie will die Partnerschaft wieder auf Augenhöhe bringen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Wer nur an dem Live-Web-Vortrag teilnehmen möchten, meldet sich bis zum 23.Oktober per E-Mail unter: owl@dgd.de an. Die Webzugangsdaten werden dann einige Tage vor dem Web-Vortrag per E-Mail versandt. Wer an dem Live-Vortrag in der Volkshochschule Gütersloh teilnehmen und sich im Anschluss mit den Veranstaltern austauschen möchte, kann sich bis 23. Oktober per E-Mail an: gleichstellung@guetersloh.de anmelden. Volkshochschule Hohenzollernstraße 43 33330 Gütersloh
 
28.10.2020, 19:00 Uhr

Film und Diskussion

Der Dokumentarfilm “Ich gehe immer leise”, den Keith Hamaimbo mit verschiedenen Protagonisten gedreht hat, befasst sich mit Alltagsrassismus. Menschen erzählen von Situationen in denen sie rassistische Erfahrungen gemacht haben. Dabei wollen sie kein Mitleid erzeugen, sondern zeigen, dass Rassismus nicht immer von der Absicht her zu definieren ist, sondern von der Wirkung wie es beim Betroffenen ankommt. Im Anschluss wird herzlich zu Austausch und Diskussion eingeladen.
Die VEranstaltung findet im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus in Gütersloh statt.

Start 19:00 Uhr,
Einlass 18:30 Uhr,

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780
 
29.10. - 30.10.2020

Die November-Ausgabe

Wenn Sie in Gütersloh wohnen, schauen Sie heute oder morgen in Ihren Briefkasten. Dort finden Sie bestimmt die aktuelle Print-Ausgabe von GT-INFO. Wenn nicht, bitte 05241 860860 anrufen. Dann klären wir, warum nicht.

 
29.10.2020, 11:00 Uhr

Dialog in Deutsch

Sie möchten gern Deutsch sprechen? Und gleichzeitig andere Menschen treffen? Und Erfahrungen austauschen? Die Stadtbibliothek lädt ein zu Dialog in Deutsch. Dienstags und mittwochs von 17-18 Uhr, donnerstags von 11-12 Uhr sowie von 17.30-18.30 Uhr finden offene und kostenlose Gesprächsrunden für Migranten, die in der Regel einen Integrationskurs belegt haben, statt. Die Gespräche werden jeweils von zwei Ehrenamtlichen moderiert. Kinderbetreuung kann im Moment leider nicht angeboten werden.
Während der Weihnachtsferien finden keine Gesprächskurse statt. Dialog in Deutsch ist eine Kooperation mit der Bürgerstiftung Gütersloh, der VHS Gütersloh und dem Literaturverein. Für Fragen steht Barbara Bierfischer, Telefon: 0173/5759228, gerne zur Verfügung. Stadtbibliothek
, Blessenstätte 1
, 33330 Gütersloh
 
29.10.2020, 17:00 Uhr

Dialog in Deutsch

Sie möchten gern Deutsch sprechen? Und gleichzeitig andere Menschen treffen? Und Erfahrungen austauschen? Die Stadtbibliothek lädt ein zu Dialog in Deutsch. Dienstags und mittwochs von 17-18 Uhr, donnerstags von 11-12 Uhr sowie von 17.30-18.30 Uhr finden offene und kostenlose Gesprächsrunden für Migranten, die in der Regel einen Integrationskurs belegt haben, statt. Die Gespräche werden jeweils von zwei Ehrenamtlichen moderiert. Kinderbetreuung kann im Moment leider nicht angeboten werden.
Während der Weihnachtsferien finden keine Gesprächskurse statt. Dialog in Deutsch ist eine Kooperation mit der Bürgerstiftung Gütersloh, der VHS Gütersloh und dem Literaturverein. Für Fragen steht Barbara Bierfischer, Telefon: 0173/5759228, gerne zur Verfügung. Stadtbibliothek
, Blessenstätte 1
, 33330 Gütersloh
 
29.10.2020, 19:00 Uhr

Fußball | FC Gütersloh : Victoria Clarholz

Oberliga Westfalen
 
29.10.2020, 20:00 Uhr

Max Gold liest

Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind. Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet. Daniel Kehlmann »Auf die Unklarheiten in der Systematik der Dinge hinzuweisen ist nur eine der ehrenwerten Aufgaben, denen sich der deutsche Kolumnist Max Goldt verschrieben hat. Kaum einer versteht es so wie Goldt, die vermeintlichen Nebenschauplätze des Lebens ins Auge des Betrachters zu schieben und den heutigen Alltag auf seine Widersprüche und Kuriositäten hin abzutasten.« Regula Fuchs, Der Bund, Bern (CH) »Max Goldt zu hören ist doppelter Genuss, denn seine Kolumnen sind eigentlich ›Lyrics‹, die des Interpreten bedürfen.« Frankfurter Allgemeine Zeitung. »Nur wenig geht über die Texte von Max Goldt, höchstens die Lesung der Texte von Max Goldt durch Max Goldt. Besser geht’s nicht.« Westfalenpost
 
30.10. - 30.10.2020

Late-Night-Shopping

Shoppingfans aufgepasst! Heute habt Ihr die Möglichkeit in der Gütersloher Innenstadt bis 22 Uhr zu shoppen. Die Gütersloher Einzelhändler freuen sich auf Euch und haben ganz sicher tolle Angebote parat. Auch die Hygienekonzepte sind mittlerweile zum Standard geworden.
 
31.10.2020, 17:00 Uhr

Grusellesung für Kinder

Grusellesung für Kinder an Halloween
Es wird gruselig: Wir lassen an Halloween die Spannung mit einer gespenstischen Lesung steigen. Die Kinderbuchautorinnen Andrea Gehlen aus Bielefeld und Maren Graf aus Paderborn präsentieren am Tag der Kürbisse schaurig-spaßige Geschichten für Kinder. Hier gibt es nicht nur “Süßes oder Saures”, sondern vielmehr packende Abenteuer in Spukschlössern, unerwartete Zusammentreffen mit Hexen oder zauberhaften Grusel zur Geisterstunde. Die beiden Autorinnen sorgen mit ihren fesselnden Erzählungen für einen atemberaubenden Nachmittag – lasst euch überraschen.

Einlass: 16:30 Uhr
Start: 17:00 Uhr

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780
 
31.10.2020, 19:30 Uhr

Oinkonomy | Sagenhafter Fleischwarenhandel

Mutter Circe ist eine Hexe, die fast jeden, der auf ihrer Insel anlandet, in ein Schwein verwandelt. Allein schon, um sich gegen die Touristenmassen besser zu wappnen. Die einzige menschliche Ausnahme ist Odysseus, von dem sie einen Sohn behalten hat. Mit Telegenos, den es auf den Weltmarkt drängt, weil er’s dem Vater gleichtun und die Welt sehen möchte, baut sie ein Imperium auf, das aus Eitelkeiten auf allen Seiten besteht. Schließlich wird man Dienstleister, wenn man einen Stoff besorgt, der unbedingt gewünscht wird. Das Wort Mörder möchte keiner in den Mund nehmen, wenn es Alternativen gibt, die „clean, simple, perfect“ klingen. Die Mittel und Wege zur Herstellung des Stoffes sind zunehmend egal, ja Kenntnis um sie behindert geradezu. Und wenn der Stoff ein Lebewesen ist? In wechselnden Monologen berichten göttliche, tierische und menschliche Töne vom „Schweinsein“ in dieser Welt, von den Businessideen des Mr. T und dem Selbstverständnis eines Dienstleisters, der Masse vor Klasse stellt, dessen Hände rein und dessen Absichten ehrenhaf… aber wem machen wir etwas vor? Als Protagonist ist in „Oinkonomy“ Frank Siebenschuh zu sehen, mit dem Schäfer erstmals vor knapp 20 Jahren am Theater Augsburg zusammengearbeitet hat. An seiner Seite wird Miriam Berger, dem Gütersloher Publikum bereits aus der Uraufführung „Der Prediger“ und den YouTube-Produktionen des Theaters bekannt, insbesondere musikalisch zu erleben sein. Die Kostüme entwirft Anna Barthold-Torpai. Unterstützt wird die Produktion durch den Förderverein Theater in Gütersloh e. V. Die Lyrikerin und Rezitatorin Nora Gomringer ist u.a. Trägerin des Ingeborg-Bachmann-Preises. Seit 2010 leitet sie in Bamberg das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia. Neben der Premiere am 17. Oktober wird „Oinkonomy“ auch noch am 31. Oktober 2020 im Theater Gütersloh zu sehen sein. Tickets im ServiceCenter der Gütersloh Marketing GmbH und im Webshop des Theaters erhältlich.
 
31.10.2020, 21:00 Uhr

DJ-Night

DJ-Night im Bistro!
Jeden Samstag legt ein DJ bei uns im Bistro für euch auf ab ca. 21 Uhr. Wöchentlich ein anderer Plattenkünstler mit unterschiedlichen Genre.



Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780
 
01.11.2020, 11:00 Uhr

Kindertheater | Ferdinand der Stier

Das Kindertheater in der Weberei. Immer am ersten Sonntag im Monat um 11 Uhr. Einlass: 10:30 Uhr. Immer für nur 6 € pro Nase. Egal ob groß oder klein. Tickets gibt es online. Nach dem Kinderbuch von Munro Leaf Ferdinand der Stier sitzt am liebsten unter seiner Korkeiche und schnuppert den Duft der Mohnblumen. All die anderen jungen Stiere mit denen er aufwächst, laufen den ganzen Tag umher und puffen und knuffen sich. Sie träumen davon, beim Stierkampf in Madrid auftreten zu dürfen.
 
01.11.2020, 18:00 Uhr

Ensemble Phoenix Munich

Colin Balzer (Tenor), Joel Frederiksen (Bass, Laute), Domen Marincic (Viola da Gamba), Axel Wolf (Theorbe, Laute)Requiem for a Pink MoonDas Markenzeichen des künstlerischen Leiters des Ensemble Phoenix Munich (EPM), Joel Frederiksen, sind neuartige und originelle Programme, erschaffen aus Musik der Renaissance und des Barock bis zur Frühen Musik Amerikas. 2012 brachte das EPM „Requiem for a Pink Moon“, einen sehr persönlichen Tribut an den Songwriter Nick Drake, heraus und erhielt dafür den „Echo Klassik“. Drakes heute weitgehend unbekanntem Musikschaffen stellt das EPM Lieder bedeutender Komponisten der Renaissance wie John Dowland und Thomas Campion gegenüber. In dem Requiem auf den viel zu früh verstorbenen Künstler kommt es zur erstaunlichen Angleichung zwischen den beiden fast 400 Jahre auseinanderliegenden Stilen. Einen würdigeren musikalischen Nachruf kann man sich kaum vorstellen.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 17,- €
 
02.11.2020, 20:00 Uhr

Treff um 8

„Zur Wahrheit des Menschen gehören auch seine Ahnen“ (Leopold Altenburg, Schauspieler, Berlin) Der „Treff um 8“ des Hospiz- und Palliativ-Vereins Gütersloh ist ein offener Vortragsabend für interessierte Bürger, ehrenamtlich Tätige und hauptamtliche Mitarbeiter aller Berufsgruppen. Reckenberger Str. 19 33332 Gütersloh
 
03.11.2020, 17:00 Uhr

Dialog in Deutsch

Sie möchten gern Deutsch sprechen? Und gleichzeitig andere Menschen treffen? Und Erfahrungen austauschen? Die Stadtbibliothek lädt ein zu Dialog in Deutsch. Dienstags und mittwochs von 17-18 Uhr, donnerstags von 11-12 Uhr sowie von 17.30-18.30 Uhr finden offene und kostenlose Gesprächsrunden für Migranten, die in der Regel einen Integrationskurs belegt haben, statt. Die Gespräche werden jeweils von zwei Ehrenamtlichen moderiert. Kinderbetreuung kann im Moment leider nicht angeboten werden.
Während der Weihnachtsferien finden keine Gesprächskurse statt. Dialog in Deutsch ist eine Kooperation mit der Bürgerstiftung Gütersloh, der VHS Gütersloh und dem Literaturverein. Für Fragen steht Barbara Bierfischer, Telefon: 0173/5759228, gerne zur Verfügung. Stadtbibliothek
, Blessenstätte 1
, 33330 Gütersloh
 
03.11.2020, 19:30 Uhr

Henze in Gütersloh

Im Rahmen der Reihe „Henze Herbst 2020“. Das gesamte Programm zum Henze Herbst steht hier zum Download bereit.Szenische Lesung für drei Sprecher*innen (Melanie Kretschmann, Astrid Meyerfeldt, Uta Gärtel) TOD UND LEBEN IN NRW am Schauspiel KölnMit Texten von Hans Werner Henze (aus: „Reiselieder mit böhmischen Quinten“, „Elegie für junge Liebende“), Frank Wedekind (aus: „Frühlings Erwachen“), Gedichte von Ingeborg Bachmann, Musik von Hans Werner Henze, Textfassung und Regie: Hermann MüllerHans Werner Henzes Weg seit der Stunde Null ist ein radikaler. Er ringt auf seinem Weg, wie viele in seiner Generation, um neue Lebenswerte, gedankliche Schärfe, künstlerische Erneuerung. Die Werke schmieden sich von Anfang an tief in die Seele seiner Zeitgenossen. Durch den großen Erfolg wird Henze zu einem Star der neuen Musikszene."Henze in Gütersloh" blickt mit seinen eigenen Worten (Autobiografie: "Reiselieder mit böhmischen Quinten") auf Kindheit und Jugend in Ostwestfalen, die Verletzungen durch den Vater, die frühe Erfahrung der eigenen Stärke. Doch über allem liegt das schwere Tuch des Nationalsozialismus. Der Einzug in die zynisch gewordene deutsche Wehrmacht macht den jungen Soldaten Hans Werner fassungslos. Mai 1945, die zweite Geburt: Das Schöpferische setzt sich vollends frei. Henze berichtet schonungslos, anekdotische, humorvoll.Gefördert durch: Theater Gütersloh Barkeystraße 15 33330 Gütersloh Eintritt/Gebühren: 15,- €
 
03.11.2020, 19:30 Uhr

KiezJazz

KiezJazz, das ist das neue Jazz-Format im Bürgerkiez. Hier wird Jazz in seiner ursprünglichen Form präsentiert: Für jedermann zugänglich, verständlich und anfassbar. Gast der 2. Kiez Jazz Ausgabe ist der Detmolder Pianist Georg Rox. Der Pianist von internationalem Rang wird zusammen mit Udo Schräder (Drums), Reinhard Glowazke (Bass) und Ansgar Specht (Guit.) allerfeinste Standards präsentieren. Selbst im „Big Apple“ ist Georg Rox kein Unbekannter. Hier sind einige Worte zu diesem Ausnahmekünstler: Georg Rox arbeitete als Pianist mit Philipp Caillat, Ansgar Specht, Douglas Sides, Ray Tischer Britt Bossa Orchestra, Martin Classen, Tony Lakatos, Jo Krause, Markus Strothmann, Karl Godejohann u.a. Auf Laika-Records ist seine Arbeit mit seinem Trio sowie Fritz Krisse's Double Spaces dokumentiert. Lehrbeauftragter für Jazzpiano an der Musikhochschule Detmold sowie für Jazzimprovisation an der Hochschule für Künste in Bremen. Aktuell ist Georg Rox mit der CD „Upper West Side Stories“ vertreten. Erschienen bei Laika Records aufgenommen in New York mit Bassisten Legende Cameron Brown und der Schlagzeugentdeckung Udo Schräder an den Drums Udo Schräder zählt ohne Zweifel zu den meist gebuchten Drummern in Norddeutschland. Seine Musik und Schlagzeugstudium bei Rene Cremers schloss er mit Auszeichnung ab. Des weiteren bildete er sich in zahlreichen Workshops weiter (Adam Nussbaum, Jeff Hamilton, Steve Smith). Er ist Schlagzeuglehrer bei namhaften Musikschule und Mitglied in renommierten Bands. Reinhard Glowazke am Bass Reihnard Glowazke studierte Musik auf Lehramt und arbeitete anschließend langjährig als Lehrer an Musikschulen. Seine ersten Auftritte als Gitarrist hatte er mit 14 Jahren, wobei er den Schwerpunkt auf Blues legte. Nach seiner Mitgliedschaft in diversen Bands, u.a. Skyline, spielte er ab 1990 als Bassist mit seiner eigener Band TransAM, bis er sich schließlich dem Jazz zuwendet und 2002 eine Zusammenarbeit mit Ansgar Specht beginnt. 2010 wird die Latin Formation Bossa Café Gründung gegründet und mit viel Herzblut werden zwei CDs im eigenen Studio produziert. Ansgar Specht an der Gitarre Als Komponist und Produzent punktet er mit bislang 6 CDs. Die 7. CD wird im Juni 2020 aufgenommen und er wird in diesem Zeitraum in die Hauptstadt des Jazz, nach New York reisen und als Gast der Formation des Saxofonisten Lars Haake ein Konzert in der „Zinc Bar“ geben. Er spielt(e) mit vielen, weltweit renommierten Musikern wie Tony Lakatos, Ingolf Burkhardt (NDR BB), Altfrid M.Sicking (Götz Alsmann) und vielen anderen. Er ist aktuell Bandleader von 4 Jazzformationen sowie künstlerischer Leiter und Moderator der Jazzsession des Jazzclub Minden, sowie im neuen „Double Time“ Jazzclub_Lounge-Bar in Hameln, sowie der monatlichen Konzertreihe „Blue Note“ des Musik Kontor Herford.
 
04.11.2020, 16:00 Uhr

Informieren-beraten-zuhören

Informationen zur hospizlichen und palliativen Begleitung für Bewohner, Angehörige und Interessierte aus dem Quartier. Feuerbornstr. 36, Gütersloh
 
04.11.2020, 17:00 Uhr

Dialog in Deutsch

Sie möchten gern Deutsch sprechen? Und gleichzeitig andere Menschen treffen? Und Erfahrungen austauschen? Die Stadtbibliothek lädt ein zu Dialog in Deutsch. Dienstags und mittwochs von 17-18 Uhr, donnerstags von 11-12 Uhr sowie von 17.30-18.30 Uhr finden offene und kostenlose Gesprächsrunden für Migranten, die in der Regel einen Integrationskurs belegt haben, statt. Die Gespräche werden jeweils von zwei Ehrenamtlichen moderiert. Kinderbetreuung kann im Moment leider nicht angeboten werden.
Während der Weihnachtsferien finden keine Gesprächskurse statt. Dialog in Deutsch ist eine Kooperation mit der Bürgerstiftung Gütersloh, der VHS Gütersloh und dem Literaturverein. Für Fragen steht Barbara Bierfischer, Telefon: 0173/5759228, gerne zur Verfügung. Stadtbibliothek
, Blessenstätte 1
, 33330 Gütersloh
 
04.11.2020, 20:00 Uhr

Salut Salon

Das Hamburger Quartett Salut Salon begeistert seit über 17 Jahren das Publikum auf der ganzen Welt mit Klassik von Bach bis Prokofiev, mit Tangos von Astor Piazzolla, eigenen Chansons, Instrumental-Akrobatik und poetischem Puppenspiel. Das Geheimnis der ECHO-Preisträgerinnen: ihre Konzerte voller Virtuosität, Charme und Humor. Damit reißen sie ihre Zuschauer im Pariser Olympia genauso zu Beifallsstürmen hin wie im Teatro Municipal in Rio de Janeiro oder in der Elbphilharmonie in Hamburg. Das kommende Jahr wird magisch - 2020 verzaubern Salut Salon ihr Publikum mit ihrer neuen Bühnenshow: Die Magie der Träume. Der Titel ist Programm. Es geht um Träume und den Zauber, der von Träumen ausgehen kann. Gerade die Musik ist voll davon: Ob mit Tschaikovskys „Winterträume“, Ysaÿes „Rêve d’enfant/Traum eines Kindes“ oder „Hedwig’s Theme“ aus der Filmmusik zu Harry Potter – die vier Musikerinnen zaubern und verzaubern, spielen und singen, rappen und steppen. Was ist Traum, was Realität? Die Magie liegt bei Salut Salon auch darin, dass diese Frage unbeantwortet bleibt. Im Sommer 2020 feiern sie in ihrer Heimatstadt an der Elbe Premiere - Thalia-Intendant Joachim Lux freut diese Tradition. Das mit Salut Salon und dem Thalia Theater sei eine besondere Beziehung. „Da ist die Power der Musikerinnen, ihr unschlagbarer Humor und Optimismus, ihre Spielfreude und natürlich ihr musikalisches Können“, so Lux. „All das passt perfekt zum Thalia. Wir freuen uns immer aufs Neue auf das aktuelle Programm!“ Stadthalle Gütersloh Friedrichstraße 10, 33330 Gütersloh Eintritt: 44,90/39,90/34,90 €
 
05.11.2020, 19:30 Uhr

Robozee vs. Sacre

Ein kurzes Aufwärmen in der Arena, durchatmen, Warten auf den Gegner, schon bricht die Musik mit aller Klanggewalt über den Tänzer herein. Mit der Produktion Robozee vs. Sacre“ wirft die zeitgenössisch-urbane Tanzkompagnie Renegade einen neuen und einzigartigen Blick auf das wohl legendärste Bühnenmusikwerk der Geschichte: „Le Sacre du Printemps“.Zur Uraufführung des Balletts 1913 sorgten Komponist Igor Strawinsky und Choreograf Vaslav Nijinsky mit schnell wechselnden Rhythmen statt sanfter Harmonien, stampfenden Tänzern statt grazilem Spitzentanz nicht nur für einen handfesten Bühnenskandal, sondern markierten ebenso die Geburtsstunde der Tanzmoderne. Über 200 Choreografinnen und Choreografen haben sich mit dem Werk bereits auseinandergesetzt, unvergessen Pina Bauschs gefeierte Choreografie von 1975.Der Choreograf Christian Zacharas erzählt den „Sacre“ nun zum ersten Mal als zeitgenössisch-urbanes Solo, als „Battle“ eines Streetdancers gegen „Le Sacre du Printemps“. Auf außergewöhnliche Art und Weise lässt Zacharas Elemente verschiedener urbaner Tanzstile mit der weltberühmten Musik aufeinanderprallen und verschmelzen, gegeneinander antreten und sich vereinen – und verhandelt so das gefeierte Werk der Hochkultur auf einer neuen Ebene. Tanz ohne Ende Pottporus e. V./Renegade; Choreografie: Christian Zacharas; Tanz: Robozee; Licht: Jens Piske; Produktionsleitung: Zekai Fenerci
 
05.11.2020, 20:00 Uhr

Matthias Reuter

Auf die Frage „Was möchtest Du mal werden, wenn du groß bist“ antwortete Matthias Reuter als Kind meist mit der Gegenfrage „Wie groß muss das denn genau sein?“ Man muss es ja nicht übertreiben. Darum ist er heute auch Kleinkünstler, denn er weiß: Humor ist oft eine Frage der Perspektive. Und von unten nach oben lacht es sich viel herzlicher als umgekehrt. Warum trotzdem alle dauernd nach oben wollen, hat er nie verstanden. So bleibt er am Boden und besieht sich von dort aus die Vorturner, Vorbilder und Vordenker des Landes. Er hat Verständnis dafür, dass laut Umfragen ausgerechnet Günther Jauch das größte Vorbild der Deutschen ist, denn der gibt im Gegensatz zur Kanzlerin zumindest öffentlich zu, dass er mehr Fragen hat als Antworten. Das ist bei vielen nicht so. Sokrates sagte noch selbstkritisch: „Ich weiß, dass ich nichts weiß.“ Diese Zeiten sind vorbei. Heute präsentiert einem jeder die einzige und alleinige Wahrheit. Und da ist Vorsicht geboten. Denn Leute, die immer die Wahrheit kennen, haben sie sich meist selbst ausgedacht. Dieses Kabarettprogramm ist jedenfalls von vorne bis hinten erfunden. Matthias Reuter kennt die Wahrheit auch nicht. Aber seine erfundenen Geschichten kommen oftmals nah dran. Dafür ist er bislang einige Male mit lustig klingenden Kabarettpreisen ausgezeichnet worden, zuletzt mit dem Publikumspreis des Reinheimer Satirelöwen 2017, aber auch z.B. mit der Jurypreis-Kappe des Wettbewerbs Tegtmeiers Erben im Jahr 2011.Präsentiert von:

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: VVK: 26,- € / AK: 28,- €
 
06.11.2020, 10:30 Uhr

Hören Gehen | Ein Wald voller Blockflöten

Musikerlebnis für Kinder Lehrkräfte der Musikschule für den Kreis Gütersloh e. V.Moderation: Anne KussmaulFür Kinder von 5 - 7 Jahre (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Altersfreigabe)Die Sopranblockflöte kennt vermutlich jedes Kind, aber wie groß die Familie der Blockflöten wirklich ist und wie sie zusammen klingen, das können die kleinen Zuhörer in diesem Konzert entdecken. Vorschulgruppen und Klassen der Stufe 1 und 2 können im Theater Gütersloh „Hören Gehen“. In der auf die Zielgruppe zugeschnittenen Konzertreihe bekommen die „Konzertneulinge“ zum einen viel live gespielte Musik auf die Ohren. Zum anderen wird das Publikum aktiv eingebunden. Damit die Mitmachaktionen gelingen, gibt es eine Vorbereitungsmappe für die Lehr-und Erziehungskräfte mit Anregungen zur Vor-und Nachbereitung des Konzertes.Mit Unterstüzung von: In Kooperation mit Theater Gütersloh Barkeystraße 15 33330 Gütersloh Eintritt/Gebühren: 6,- € (Gruppe 4,- €/Person)
 
06.11.2020, 16:00 Uhr

#fancyfriday | Blackout Poetry

Du hast Spaß an einzigartigen Wörtern, schreibst vielleicht sogar Gedichte oder machst Poetry Slam? Dann bist Du beim #fancyfriday genau richtig! Wir probieren #blackoutpoetry aus, denn aus alten Bücher, Zeitungen und anderen Texten können neue Gedichte entstehen! Neugierig geworden? Komm vorbei, bring deine Kreativität mit und/oder ein altes Buch, in dem Du malen kannst und wir treffen uns im Konferenzraum. Nicht vergessen: Unbedingt vorher anmelden unter 05241/2118074 oder per E-Mail: stadtbibliothek-guetersloh@gt-net.de. Bitte bring’ deinen Mund-Nasen-Schutz mit! Du darfst ihn am Platz wieder abnehmen. DANKE.
 
06.11.2020, 19:30 Uhr

Mi otro yo

In dieser Zirkustheaterproduktion begegnen sich Zaubertricks, Akrobatik, Bewegungs- und Objekttheater. Als „Mi otro yo“ („Mein anderes Ich“) irrt der Protagonist durch die Welt, nimmt sich, wortwörtlich, selbst auf den Arm und wird in fantastische Abenteuer verwickelt. Der Held ist dabei nicht immer der, den wir dafür halten! Die Zuschauer sind eingeladen, die Artisten in dieser Performance auf ihrem unterhaltsamen Weg zu begleiten. Ein amüsantes Verwirrspiel auf einer Bühne, die viele Möglichkeiten zur optischen Täuschung bietet!„Doble Mandoble stecken voller Ideen. Sie spielen auf und mit der Bühne, treiben lustigen Schabernack mit unserer Wahrnehmung, verblüffen mit großartiger Körperbeherrschung. Ein Leckerbissen!“ (Recklinghäuser Zeitung (FRINGE Ruhrfestspiele)). Zirkustheater Cirque nouveau. Doble Mandoble, Brüssel. Für Zuschauer ab 10
 
06.11.2020, 20:00 Uhr

Sulaiman Masomi

Achtung Terminverlegung vom 06.11.2020 auf den 27.03.2021
Ihre Karten behalten ihre Gültigkeit oder können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie erworben wurden.

Sulaiman Masomis Stücke sind wie trojanische Pferde. Sie wirken unterhaltsam und harmlos, aber sind sie erst einmal in die Köpfe der Zuhörer eingedrungen, entfalten sie ihre volle Wirkung und die in ihnen befindliche Botschaft.Denn egal wie kurzweilig, witzig und nahbar seine Worte wirken: Immer versteckt sich seine ganz eigene Sicht auf die Welt und eine durchdachte Botschaft zwischen den Zeilen.Schon der Titel seines neuen Programmes „Morgen - Land“ spiegelt seine Art der Bühnenkunst wieder. Es vereint Herkunft und Zukunft mit einem Wort und verortet gleichzeitig seine Sicht auf die heutige Gesellschaft. Und genau darum geht es auch in seinem Programm.Seine Zuhörer erwartet eine Gratwanderung zwischen klugen Beobachtungen und witzigen Alltagsgeschichten, die mit Sicherheit ihren ganz eigenen Abdruck in den trojanischen Köpfen der Menschen hinterlassen wird.Der studierte Literaturwissenschaftler und frisch gekürte Gewinner des Dresdner Satire Preises ist darüber hinaus auch Landesmeister im Poetry Slam, Jurymitglied beim Treffen der jungen Autoren der Berliner Festspiele und immer wieder kultureller Botschafter für das Goethe Institut.Er tanzt auf allen Hochzeiten und bittet nun Sie zum Tanz.Und wer ihn einmal erlebt hat, tanzt mit. 

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 18,30 € (freie Platzwahl)
 
06.11.2020, 20:00 Uhr

Helmut Gote - WDR Radiokoch

Veranstaltung verlegt vom 13.03.20 auf den 06.11.20. Ihre Karten behalten ihre Gültigkeit oder können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie erworben wurden.

Regionale Produkte sind in aller Munde und regionales Kochen ebenfalls. Deswegen muss man aber mit den Rezepten nicht nur zu Hause in Nordrhein-Westfalen bleiben, schließlich kann man ja mit Produkten aus der Region auch international kochen. Zwiebeln, Knoblauch und Blumenkohl gibt es schließlich auch in Indien. Und genau dort war Helmut Gote und hat sich von der indischen Küche inspirieren lassen.Denn Gote kocht nicht nur für sein Leben gern, er probiert seine Gerichte am liebsten dort aus, wo sie herkommen. Schwerpunkt seiner neuesten Erzähl- und Koch-Liveshow ist die Frage wie man international leckere Gerichte mit regionalen Zutaten kochen kann. Seiner Meinung nach passt zu bengalischen Tigershrimps nichts besser als ein Kilo guter westfälischer Zwiebeln. Oder Tofu aus der Eifel zu Hackfleisch Halb und Halb. Und, und, und…..So interpretiert Helmut Gote in seiner aktuellen Show wieder einmal das regionale Kochen augenzwinkernd neu und zeigt wie immer höchst unterhaltsam mit vielen Anekdoten, gespickt an praktischen Beispielen, wie man diese Ideen mühelos zu Hause am eigenen Herd umsetzen kann. Wer Helmut Gote aus dem Radio bei WDR 2 oder „Alles in Butter“ auf WDR 5 kennt, weiß, dass bei dem durch und durch regionalen Food-Journalisten immer nur beste Zutaten in Frage kommen, in der Küche und auf der Bühne.Schließlich kann man sich bei dem gebürtigen Bottroper immer drauf verlassen, dass drin ist was draufsteht: ein echt regionaler Nordrhein-Westfale.

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: VVK: 23,80 €
 
07.11. - 13.12.2020

Ausstellung | Holzwelten im Dialog

Ausstellung in der Galerie Haus Samson, Herzebrock-Clarholz. Aus dem Zusammenspiel der Elemente Holz und Licht kreiert der Holzbildhauer Bernd Obernüfemann Objekte, die als Skulpturen sowohl am Tage wie auch durch ihr mystisches Spiel aus Licht und Schatten bei Nacht als Beleuchtungsobjekte eine völlig neue Dimension entfalten. Vernissage am Samstag 7. November, 15 Uhr. Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr
 
07.11.2020, 19:30 Uhr

Briefe einer Freundschaft

Im Rahmen der Reihe „Henze Herbst 2020“. Das gesamte Programm zum Henze Herbst steht hier zum Download bereit.Lesung aus dem Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Hans Werner HenzeHelene Grass und Andreas Ksienzyk (Lesung), Fabian Hinsche (Gitarre)Die Freundschaft zwischen Ingeborg Bachmann und Hans Werner Henze ist legendär und Zeugnis, der Briefwechsel, gehört zu den leidenschaftlichsten des 20. Jahrhunderts.Gefördert durch:

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 10,- €
 
08.11.2020, 11:30 Uhr

Kammermusik von Hans Werner Henze

... in der Ausstellung „Canti de Colore“ im Rahmen der Reihe „Henze Herbst 2020“. Das gesamte Programm zum Henze Herbst steht hier zum Download bereit. Studierende der Instrumental und Gesangsklassen des Instituts für Musik der Hochschule Osnabrück. Leitung: Dr. Fabian Hinsche.
 
08.11.2020, 18:30 Uhr

Piano Salon

Am 08.11. ab 18:30 Uhr stellt Pianist Tobias Schößler wieder sein ganzes Können unter Beweis. Von zeitlosen Klassikern bis Neuheiten und eigenen Kompositionen ist für jeden etwas dabei.
„Ein Spieler, ein Klavier – diesmal ein schickes schwarzes, sehr wohlklingendes. Dazu gedämpftes Licht“, so Schößler. Die Zuhörer werden im Kesselhaus der Weberei in ein in Intimität getauchtes und mit spannender Hörerfahrung aufwartendes Ambiente entführt. Auch Improvisation, das spontane Entstehen von großen Klängen an den Tasten, kommt nicht zu kurz.
Die deutschlandweite Tageszeitung „Frankfurter Allgemeine Zeitung” schrieb über den Piano Salon von Tobias Schößler: „Freuen Sie sich auf einen Piano Salon der Überraschungen und faszinierenden Hybrid-spiele”.
Ein kulturelles Ereignis, dass Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Einlass 18:00 Uhr
Beginn 18:30 Uhr

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780

Eintritt/Gebühren: Einlass 18:00 Uhr Beginn 18:30 Uhr
 
09.11.2020, 10:00 Uhr

Hühner

Puppenclownerei mit Ei nach dem Kinderbuch „Pick Pick Picknick“ von Rotraut Susanne Bernerdie exenFür Kinder ab 4 Jahre (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Altersfreigabe)Das Leben ist kein Spaziergang. Schwierigkeiten stapeln sich – berghoch. Da hilft es auch nicht, wenn die gutgelaunte Nachbarin früh um sieben fröhlich durchs Haus gackert. Was tun? Decke über den Kopf, Beine hoch und Ruhe. Doch … DING DONG!!! „Guten Morgen, wollen wir zusammen einen Spaziergang machen?“ Clowneskes Puppentheater rund um die Schwierigkeiten des Miteinanders und wie man trotzdem gemeinsam den Berg erklimmt. Denn die Mithühner sind nicht so, wie sie sein sollen, sie sind, wie sie sind. Und das ist gut so!

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 6,- € (Gruppe 4,- €/Person)
 
10.11.2020, 19:30 Uhr

8. Komische Nacht Gütersloh

Alle Karten, die also für die 8. Komische Nacht Gütersloh am 19.03.20, 24.06.2020 oder auch ggf. für den 10.11.20 gekauft wurden, behalten ihre Gültigkeit für den bereits bestehenden Herbst-Termin.
Sollte ein Gast diesen Termin nicht wahrnehmen können und seine Karte zurückgeben wollen, so wird das ausschließlich über den Veranstalter abgewickelt.

Verschobener Termin vom 19.03.2020. Alle bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit.Folgende Locations sind dieses Mal mit dabei: • ALEX Gütersloh • Bankery • Cafe & Bar Celona Gütersloh • Weberei • Gütersloher Brauhaus • Schenkenhof • Skylobby Gütersloh im Theater GüterslohDie teilnehmenden Künstler werden in Kürze bekannt gegeben. Sichert euch jetzt eure Tickets und freut euch auf erstklassige Unterhaltung. Ticketinfo: Sollten keine Tickets mehr im Online-Shop zur Verfügung stehen, gibt es gegebenenfalls noch Karten in den Lokalitäten.Ticketlink: https://komischenacht.reservix.de/p/reservix/event/1489406

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 20,30 €
 
11.11.2020

Martinsumzug

Auch in diesem Jahr zieht St. Martin durch die Gütersloher Innenstadt.
Weitere Informationen folgen.

Innenstadt
 
11.11.2020, 15:00 Uhr

English Coffee (Generation Plus)

Sie möchten Ihre Sprachkenntnisse auffrischen oder einen einfachen Wiedereinstieg in die englische Sprache finden? Dann kommen Sie zum „English Coffee”. Unter der Leitung von Josef Ostkamp sind alle Interessierten ab 55+ eingeladen, in gemütlicher Runde zu interessanten und aktuellen Themen auf Englisch miteinander ins Gespräch zu kommen. Für Kunden der Stadtbibliothek beträgt die Teilnahme 1,50- €, für Interessenten ohne Ausweis 3,- €. Ort: Konferenzraum im 2. OG. Anmeldungen ab sofort unter 05241/21180-74 oder an der Information im ersten Obergeschoss. Wichtig zu wissen: Coronabedingt bitten wir Sie darum, sich unbedingt bis zum Vortag telefonisch unter 05241/2118074 anzumelden, da die Zahl der Teilnehmenden auf 12 begrenzt ist. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Sie am Eingang registrieren und Sie auf dem Weg zum Konferenzraum ein Mundnasenschutz tragen müssen. Stadtbibliothek Blessenstätte 1 33330 Gütersloh Eintritt/Gebühren: Für Kunden der Stadtbibliothek: 1,50 €, für Interessenten ohne Ausweis: 3,00 €.
 
12.11.2020, 20:00 Uhr

Springmaus

Die deutschlandweit bekannteste Improvisationstheatergruppe Springmaus ist seit 1982 mit verschiedenen Live-Programmen in ganz Deutschland unterwegs. Erfolgreiche Comedians und Kabarettisten wie Dirk Bach, Bernhard Hoëcker, Tetje Mierendorf und Ralf Schmitz haben ihre Karriere als Ensemble-Mitglied der Springmaus begonnen.

Auf der Arbeit gibt es zwei Sorten von Kollegen. Die einen, die unverhohlen anderer Leute Joghurt aus dem Kühlschrank der Gemeinschaftsküche verspeisen. Und die anderen, die gern helfen und immer für einen da sind, immer und immer wieder, auch dann wenn gar keine Hilfe erforderlich ist und man lieber in Ruhe arbeiten würde. Es gibt also die nervigen und – die noch nervigeren. Und vom Chef ganz zu schweigen…
Doch auch am Arbeitsplatz gilt Artikel 1 des Grundgesetzes: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Selbst dann, wenn der Kollege die Arbeit scheut wie der Veganer das Fleisch.Oder gibt es sie doch? Die Kollegen mit denen man gern zusammenarbeitet, auf die man sich sogar an einem Montagmorgen freut, weil man so gut mit ihnen auskommt? Sollte dies der Fall sein, droht Gefahr von anderer Seite, nämlich ein Verstoß gegen das oberste unge-schriebene Gesetz des Arbeitsplatzes: „Never fuck the company!“
Die Springmäuse ergründen in ihrem neuen Programm ebendiese Höhen und Tiefen der Ar-beitswelt. Ob als Handwerker oder Feuerwehrfrau, ob im Büro oder auf der Baustelle, sie bleiben dabei vor allem eins: „TOTAL KOLLEGIAL!“

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 23,80 € (freie Platzwahl)
 
13.11.2020, 19:30 Uhr

Die Webe quizzt

Endlich wieder Weberei-Quiz!

Hier können alle Alltags-Streber und Gelegenheits-Nerds endlich einmal zeigen, was sie drauf haben: Die Webe quizzt – und ihr quizzt mit! Beim Weberei-Kneipenquiz geht es um Wissenschaft und Geschichte, Sport und Promis, Politik und Kunst – kurz: um die ganze breite Palette des mehr oder weniger unnützen Wissens. Marc-Oliver Schuster alias die „Katze“, seines Zeichens Autor, Slampoet und erfahrener Kneipenquiz-Moderator in ganz OWL, führt die Teams durch drei spannende Runden, bei denen es neben Ruhm und Ehre natürlich auch großartige Preise zu gewinnen gibt.

Unsere Empfehlung: Seid rechtzeitig vor Ort, denn an diesem Abend gibt es keine Tischreservierungen!

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780
 
14.11.2020, 19:30 Uhr

Der Mann der sich Beethoven nannte

Musiktheater von Moritz Rinke/Mathias Schönsee (Text) und Cymin Samawatie/Ketan Bhatti/Trickster Orchestra (Musik)Eine Produktion der Neuköllner Oper, Berlin in Koproduktion mit dem Theater GüterslohUraufführungMusikalische Leitung: Cymin Samawatie, Ketan Bhatti, Regie: Mathias Schönsee, Bühne und Kostüme: Rebecca RaueDas Ende des Beethovenjahres 2020: Die Berliner Philharmonie ist zerstört, das Orchester findet sich feinstaub-bedeckt und mit Atemmasken vor dem verwüsteten Gebäude wieder und inmitten des Geschehens behauptet ein eigenartiger Fremder, Beethoven höchstpersönlich zu sein. Während der Star-Dirigent rücksichtslos versucht, alle Konzerttermine des Orchesters einzuhalten und eine junge Musikerin gegen diesen Alleinherrscher rebelliert, verfolgt der Mann, der sich Beethoven nennt, mit humanistischer Mission das Ziel, nicht nur seine prometheischen Werke zu überarbeiten, sondern auch gleich die gesamte Menschheit:Es kommt zu einer furiosen wie augenzwinkernden Abrechnung mit einer Gesellschaft, die auch nach der Aufklärung keinen Deut schlauer geworden zu sein scheint. Unter Beschuss steht eine (Hoch-) Kultur, die statt der künstlerischen Schöpfung nur deren Warenwert im Blick hat und eine Welt, die ihren natürlichen Lebensraum systematisch vernichtet. So liefern sich Beethoven, der Maestro und die junge Frau eine verbale Schlacht darüber, was es heißt, den Mensch im Menschen zu erkennen.Der preisgekrönte Autor Moritz Rinke, Regisseur Mathias Schönsee und das transkulturelle Trickster Orchestra verweben humorvolles Schauspiel mit dem musikalischen Kosmos Beethovens – und fordern damit in un-erhörter Weise die west-weiß-europäische Musikgeschichte heraus.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 27,-/39,- €
 
14.11.2020, 19:30 Uhr

Martin Quilitz: 35jähriges Bühnenjubiläum

Das geheime Leben der Westfalen
Wir sind soziale Wesen, die über ihre westfälischen Wurzeln unterirdisch über größere Entfernungen miteinander verbunden sind. Uns verbindet unser Humor, unser Traditionsbewusstsein und unsere Bodenständigkeit. Wir wachsen mit Schützenfest und Karneval auf und besuchen trotzdem Hochschulen. Manche von uns werden Landtagspräsident, Bundestagsfraktionsvorsitzender oder Chef der größte Plattenfirma Europas.

Auch Westfalen freuen sich, wenn die Abstandsregeln nicht mehr nötig sind, damit der Abstand von 1,50m wieder auf die ortsüblichen 3m angehoben werden kann. Für Verschwörungstheorien haben wir keine Zeit. Wir Westfalen sind damit beschäftigt, selbst die Weltherrschaft zu übernehmen.

Martin Quilitz erzählt in seinem Kabarettprogramm vom geheimen Leben der Westfalen, von veganen Schlachtern, gefestigtem Sitzfleisch und warum Westfalen Krisen besser meistern können. Die Reduktion auf’s Westfälische ist die Reduktion auf’s Wesentliche.


Einlass: 19:00 Uhr
Start: 19:30 Uhr


Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780

Eintritt/Gebühren: VVK: 17,00 € // AK 19,00 €
 
15.11.2020, 11:00 Uhr

Fidolino - Tastentricks

Konzertgeschichten für KinderLeitung, Konzept, Moderation: Claudia RundeFür Kinder von 4 - 7 Jahre (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Altersfreigabe)Tastentiger zeigen Pranke! Kann ein Tiger denn Klavier spielen? Und wie geht eigentlich der Trick, Tasten rasend schnell mit den Pfoten herunterzudrücken? Kann das Klavier auch Klänge ohne seine schwarz-weißen Zähne hervorzaubern? Zusammen mit dem Publikum wittert der neugierige Tiger musikalische Fährten. Dabei hört er Musik von Franz Liszt, Henry Cowell und Frédéric Chopin und erfährt den Unterschied zwischen dem Spiel auf Klaviertasten und dem Saitenspiel im Innern eines Flügels. Stadthalle Gütersloh Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh Eintritt/Gebühren: 6,- €
 
15.11.2020, 16:00 Uhr

Monsieur Pierre geht online

Komödie nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin Theaterfassung von Folke BrabandKomödie am Kurfürstendamm, BerlinRegie: Folke Braband, Bühne und Kostüme: Stephan Dietrich, Videodesign: Alexander du Prel Es spielen Walter Plathe, Jochen Schropp, Manon Straché, Magdalena Steinlein und Vanessa RottenburgPierre hat sich nach dem Tod seiner Frau völlig zurückgezogen und trauert. Um ihren Vater aus der Einsamkeit zurück ins Leben zu holen, schenkt ihm Sylvie einen Computer. Als Lehrer engagiert sie Alex, einen erfolglosen Drehbuchautor und Freund ihrer Tochter Juliette. Er soll Pierre mit der fabelhaften Welt des Internets vertraut machen. Das ungleiche Duo tut sich anfangs ziemlich schwer, doch dann stolpert Pierre ausgerechnet über ein Dating-Portal und nimmt Kontakt zu einer jungen Frau namens Flora63 auf. Wie einst Cyrano de Bergerac gelingt es Pierre, mit romantischen Zeilen das Herz der jungen Frau zu erobern.Als Flora eines Tages ein Rendezvous im wirklichen Leben vorschlägt, steht der alte Herr jedoch vor einem großen Problem: Im Internet chattet Monsieur Pierre nicht unter seiner wahren Identität, sondern unter der des sehr viel jüngeren Alex! Es beginnt eine Komödie der Irrungen und Wirrungen, bei der Pierre nicht nur seinen eigenen Beziehungsstatus gehörig durcheinanderbringt …„… Regisseur Folke Braband und seinem bestens aufgelegten Ensemble [ist] hier ein charmant verspielter, sehr vergnüglicher und ebenso opa- wie enkeltauglicher Abend gelungen.“ (Berliner Morgenpost) Theater Gütersloh Barkeystraße 15 33330 Gütersloh Eintritt/Gebühren: 22,-/29,- €
 
16.11.2020, 18:30 Uhr

Assurd

Cristina Vetrone (Gesang, Akkordeon), Leorella Monti (Gesang, Percussion)Neapolitanische Lieder | Italien„Assurd“ wurde 1993 von Cristina Vetrone und Leorella Monti gegründet, um die traditionelle Musik Süditaliens neu zu beleben. Seit 1999 arbeiten sie regelmäßig mit  den Sängerinnen Enza Pagliara und Enza Prestia zusammen und haben auch zahlreiche Kooperationsprojekte für Theater, Ballett und mit anderen mediterranen Musikensembles realisiert. Mit kraftvollen Stimmen, leidenschaftlichem Temperament und einer expressiven Körpersprache interpretieren die Musikerinnen Volkslieder und Tänze aus Neapel sowie den ländlichen Gegenden Kapaniens, Apuliens oder der Basilikata. Das Repertoire wird durch eigene Kompositionen bereichert. Dabei begleiten sich die Sängerinnen selbst mit Akkordeon und traditionellen italienischen Percussioninstrumenten.Mit Unterstüzung von Theater Gütersloh Barkeystraße 15 33330 Gütersloh Eintritt/Gebühren: Eintritt frei
 
17.11.2020, 13:00 Uhr

Kroklokwafzi? Semememi!

Fortbildung für Erzieherinnen und Erzieher in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Tagesbetreuung von Kindern der Stadt GüterslohLeitung: Christine RuisIn diesem Workshop werden Anregungen zur Theaterarbeit mit Kindern in der Tagesbetreuung vermittelt. Christine Ruis arbeitet seit Jahrzehnten als Theaterpädagogin und  Schauspielerin mit allen Altersgruppen und verfügt über einen großen Kenntnisschatz an Spielen, Übungen und kleinen Theaterstücken. Der Inhalt der Fortbildung basiert  auf langjähriger Projekterfahrung der Referentin.Anmeldung bei: Ilka Zänger Tel. 05241/86 41 42Ilka.Zaenger[at]guetersloh.de Theater Gütersloh Barkeystraße 15 33330 Gütersloh Eintritt/Gebühren: Die Teilnahme ist kostenlos
 
17.11.2020, 19:30 Uhr

Joe Bausch: Gangsterblues

Sie sind Mörder, Dealer, notorische Betrüger, Vergewaltiger oder haben schwere Raubüberfälle begangen. Und sie alle wurden zu hohen Haftstrafen verurteilt. Die Zeit im Knast kann da schon ganz schön lang werden. Hin und wieder haben auch sie dann den Blues.
Das sind die Momente, in denen sie gerne über ihre Straftaten sprechen: der psychopathische Serienmörder über eine eiskalte Entführung, die beiden Halbbrüder über einen fast perfekten Mord an einem Geistlichen, oder der Rettungssanitäter über den Zufall, der ihn zum Verbrecher machte – mit verheerenden Folgen. Sie alle vertrauen sich Joe Bausch an und lassen ihn tief in den Abgrund ihrer Seele blicken. Die besten dieser Geschichten hat er hier aufgeschrieben. Wahre Geschichten, die unter die Haut gehen.

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn 19:30 Uhr
VVK: 18 €
AK: 20 €

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780
 
19.11. - 20.11.2020

Die Dezember-Ausgabe

... erscheint heute. Wenn Sie in Gütersloh wohnen, schauen Sie heute oder morgen in Ihren Briefkasten. Dort finden Sie bestimmt die aktuelle Print-Ausgabe von GT-INFO. Wenn nicht, bitte 05241 860860 anrufen. Dann klären wir, warum nicht.

 
19.11.2020, 10:00 Uhr

Nathan

Termin verschoben vom 23.03.2020 auf den 18.11.2020. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit oder können an der VVK Stelle zurückgegeben werden, bei der sie erworben wurden.

Frei nach Gotthold Ephraim Lessings „Nathan der Weise” in einer Textfassung von Günter JankowiakTheater StrahlFür Jugendliche ab 14 JahreChristliche Ritter schlagen im Namen der Kirche Mohammedanern den Kopf ab. Mohammedaner lassen sich nichts gefallen und schlagen zurück. Juden haben unter beiden Seiten zu leiden und fürchten um ihr Leben, werden erschlagen oder verbrannt. Die drei monotheistischen Weltreligionen streiten um den einen Gott. Geht es dabei um Liebe? Oder um Gewalt? So weit das Leben in Jerusalem im Jahr 1187.Der christliche Tempelritter rettet ein Mädchen aus den Flammen eines Hauses in Jerusalem. Es ist die Tochter Recha des Juden Nathan. Der Tempelherr und Recha verlieben sich ineinander und sind im Nu verstrickt in ein verwirrendes Familiendrama und den schier ausweglos erscheinenden Glaubenskonflikt.Günter Jankowiak hat „Nathan der Weise“ behutsam adaptiert.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 15,- € (Gruppe 7,- €/Person)
 
19.11.2020, 19:30 Uhr

„Henze in Gütersloh“ – Das Erzählcafé

Im Rahmen der Reihe „Henze Herbst 2020“. Das gesamte Programm zum Henze Herbst steht hier zum Download bereit.Hans Werner Henze, 1926 in Gütersloh zur Welt gekommen, wurde zu einem der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Auch wenn man die Geburt Henzes in der Dalkestadt als das vielleicht kleinste Detail in seiner Biographie beschreiben könnte, war er doch zeitlebens seinem Heimatort verbunden. Dazu führte vor allem das Engagement der damaligen Kulturamtsvertreter Klaus Klein und Joachim Martensmeier, die sich ab 1986 intensiv für verschiedene Reihen und Großproduktionen von und mit Hans Werner Henze in Gütersloh erfolgreich einsetzten. Insbesondere sei hier an die „Gütersloher Sommerakademie Hans Werner Henze“ im Spätsommer 1989 (zu „The English Cat“) erinnert.Der Fachbereich Kultur der Stadt Gütersloh und die Kultur Räume Gütersloh laden Zeitzeug*innen und Interessierte herzlich ein, im Rahmen eines interaktiven Erzählcafés die Gütersloher „Henze-Momente“ wieder aufleben zu lassen, und auch an die nächste Generation weiter zu geben. Faszinierend, schillernd, brillant – das war Henze auch in Gütersloh, und es gibt viel zu erzählen und zu erfahren!Anmeldung bis Dienstag, den 17.11.2020 bei: Daniela Daus Tel. 05241 82-3659daniela.daus[at]guetersloh.de

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: Eintritt frei
 
19.11.2020, 20:00 Uhr

Bülent Ceylan

Verlegt auf den 27.01.2022. Ihre Karten behalten ihre Gültigkeit oder können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie erworben wurden.

Von der "Generation Instagram" lernen, heißt siegen lernen! Deswegen zeigt Bülent seinem Publikum nicht die kalte Schulter, sondern die rasierte Brust. Bülent macht sich zum "Lutschtobjekt"! Optik statt Inhalt, Nippel statt Nietzsche! Kabarettpreise müssen warten. Bülent bedient als "Lutschtobjekt" alle nur denkbaren Geschlechter und Vorlieben: osmanophile Kurpfalz-Lover, Langhaar-Fetischisten oder Liebhaber der großen Nasen und kleiner Bärte ... bei Bülent packt jeden die Wolluscht! Und wer Intelligenz sexy findet, wird natürlich auch befriedigt nach Hause gehen.Aber Bülent macht sich in seinem 11. Live-Programm nicht nur sich selbst zum "Luschtobjekt", er macht sich auch über Luschtobjekte lustig. Über seine eigenen (Frauenfüße und Gummifrösche) und über die anderen Leute. Denn heute kann offenbar alles ein "Luschtobjekt" sein: Autos, Schuhe, Smartphones ... es gibt sogar Menschen, die Atomkraftwerke lieben. Selbst Götter sind objektophil! Und weil der Donnergott "Thor" bekanntlich gebürtiger Mannheimer ist, verrät er bei Bülent weltexklusiv und zum ersten Mal, wo, wann und wie bei ihm der Hammer hängt. Das wird luschtig, versprochen!

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 46,10/42,65/39,20 €
 
20.11. - 22.11.2020

Bandcoaching-Workshop „On Stage“

Corona zum Trotz und mit entsprechendem Konzept versehen, veranstaltet die Musikschule für den Kreis Gütersloh e.V. noch in diesem Jahr den beliebten Bandcoaching-Workshop „On Stage“. Dieser richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene (aber nicht nur), die Lust haben, andere Musiker kennenzulernen, zum ersten Mal in einer Band zu spielen, sich im Zusammenspiel mit anderen weiterzuentwickeln oder mit ihrer bereits bestehenden Combo den nächsten Schritt zu machen!
Wir liefern dafür den Raum, das Equipment und vor allem professionelle Coaches, die in Kleingruppen individuell auf die Teilnehmer eingehen können.
Abgerundet wird das tolle Konzept wie immer von einem professionell betreuten Konzert aller Teilnehmer am dritten und letzten Tag des Workshops.

Anmeldeschluss: 13.11.2020 (unter: johannes.mettin@musikschule-guetersloh.de)

Wilhelm-Wolf-Str. 2-4 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 45,- Euro
 
20.11.2020, 16:00 Uhr

#fancyfriday - Escape Room

Ihr seid investigative Journalist*innen und ermittelt im verschneiten Finnland! Nicht vergessen: Unbedingt vorher anmelden unter 05241/2118074 oder per E-Mail: stadtbibliothek-guetersloh@gt-net.de. Bitte bring’ deinen Mund-Nasen-Schutz mit! Du darfst ihn am Platz wieder abnehmen. DANKE. Stadtbibliothek Blessenstätte 1 33330 Gütersloh
 
20.11.2020, 19:30 Uhr

Bingo

Nach unseren virtuellen Bingo-Ausgaben folgt nun der nächste Schritt: endlich wieder Bingo live und in Farbe mit Publikum in der Weberei!

Bingo – ein Klassiker wird neu aufgelegt: Die Weberei lädt ein zum Feierabend-Bingo. Stellt euer Glück auf die Probe und fiebert mit, wenn Bingo-Meister Ingo B. die Bingo-Kugeln rollen lässt. Dabei ist reichlich Spaß auf jeden Fall vorprogrammiert. Die Gewinner des Abends dürfen sich auf tolle Preise freuen!
Wir reservieren keine Plätze. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780
 
20.11.2020, 20:00 Uhr

Till Brönner & Band

vorverlegt auf den 17.11. Großer Saal Stadthalle

Es geht neu und mitreißend weiter bei Till Brönner, Deutschlands unangefochtener Nummer eins des Jazz: Endlich wird er wieder mit seiner Band spielen und den Zuschauerinnen und Zuschauern den vollen authentischen »Till-Brönner-Sound« bieten. Nach einer Vielzahl von Duo-Konzerten, der erstmalig live gespielten Weihnachtstournee sowie erfolgreichen Specials und Kollaborationen, die ihn rund um den Globus reisen ließen, präsentiert er auf der Tour im Herbst 2020 neues Material aus dem aktuellen Album »On Vacation«. Garantiert ist ein Abend mit virtuosen Musikern, spannenden Arrangements und selbstverständlich sehr viel Till Brönner.Till Brönner zählt seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten nationalen Künstlern. So trat er als einziger Musiker aus dem deutschsprachigen Raum 2016 anlässlichdes »International Jazz Days« bei einem All-Star-Konzert im Weißen Haus vor US-Präsident Barack Obama auf. Sein letztes Solo-Album »The Good Life« landete im selben Jahr aus dem Stand auf Platz sechs der deutschen Albumcharts. Mit dem Bassisten Dieter Ilg veröffentlichte er Anfang 2018 das Album »Nightfall«, das bis auf Platz elf der deutschen Charts kletterte. Knapp 40.000 Fans strömten anschließend zu den Konzerten des Duos auf der dazugehörigen Tournee. Bei der »Better Than Christmas«-Tournee im Winter 2019 begeisterte Till Brönner gemeinsam mit seinem kongenialen Septett das Publikum zum ersten Mal mit langersehnten Live-Versionen seines »Christmas«-Albums. Till Brönner gilt nicht nur als Jazz-Musiker, sondern auch als künstlerisches Multitalent: Als Trompeter, Sänger, Komponist, Produzent und Fotograf sowie mit seiner starken Bühnenpräsenz und seinem unverkennbar coolen Sound fasziniert er sein Publikum auf der ganzen Welt. Er kann bis dato zwei Grammy-Nominierungen sein Eigen nennen und ist bislang der einzige Künstler, der in allen drei ECHO-Kategorien (Jazz, Pop, Klassik) gewinnen konnte.

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 40,-/51,- €
 
21.11.2020, 17:00 Uhr

Numi, Numi

Es handelt sich bei dem Konzert um eine musikalische Reise durch das Judentum mit hebräischen, sefardischen und jiddischen Liedern. Erläuterungen über jüdische Bräuche, Lyrik und die berühmte Prise Humor vervollständigen dieses Kaleidoskop, das jüdisches Leben von verschiedenen Seiten beleuchten möchte.

Reservierung unter: karten@kirchenmusik-isselhorst.de

Isselhorster Kirchplatz 16 33334 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 10,- Euro (8,- Euro ermäßigt)
 
21.11., 20:00 Uhr - 21.11.2020, 21:30 Uhr

Siyou’n’Hell

Bitte beachten: Das Konzert findet in der Martin-Luther-Kirche statt!Siyou Isabelle Ngnoubamdjum (Vocal), Hellmut Hattler (E-Bass)Schwarz und weiß, Frau und Mann, Stimme und E-Bass – das Duo Siyou’n’Hell ist von Gegensätzen geprägt, und diese reichen über Äußerlichkeiten hinaus. Siyous Herz schlägt für den Gospel, die religiöse Liedform der nordamerikanischen People of Colour. Hellmut Hattler kommt aus der deutschen Jazzund Rockszene. Die Entstehung ihrer Songs aus der Improvisation heraus beinhaltet ein spirituelles Moment. Voraussetzung dafür sind die besonderen Qualitäten dieser zwei Musikerpersönlichkeiten: Siyous gewaltiges stimmliches Spektrum, ihre Intonationssicherheit und ihr untrügliches Gespür für Rhythmus, das auch Hellmut Hattler auszeichnet. Dazu ist sein Bass nicht nur Inbegriff markanter rhythmischer Energie, sondern immer auch Melodieinstrument und äußerst flexibler Klangerzeuger. Bei der Begegnung der beiden geht es um sachtes Ausloten von Anziehung und Abstoßung, um ein Vortasten auf gemeinsame Ebenen, aus denen dann mit Nachdruck Klangströme hervorbrechen.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 21,–/28,– €
 
22.11.2020, 15:00 Uhr

Theater-Picknick

Theaterworkshop für Eltern oder Großeltern und Kinder ab 6 (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Altersfreigabe)Leitung: Christine RuisDas Picknick an frischer Luft muss im Winter und manchmal auch im Frühjahr noch etwas warten. Das ist aber kein Grund, zu Hause zu bleiben. Raus aus dem Wohnzimmer – rein ins Theater! Noch besser als Zuschauen ist Selbermachen, und dazu sind die Sonntagnachmittage eine prima Gelegenheit. Kinder und ihre Eltern können hier einmal gemeinsam ausprobieren, welche Figuren, Rollen und Talente in jedem schlummern: improvisieren, bekannte und unbekannte Geschichten in Szenen verwandeln, Schauspielübungen kennenlernen, verkleiden und bei alldem natürlich ganz viel Spaß haben.Anmeldung bei: Ilka Zänger Tel. 05241/86 41 42Ilka.Zaenger[at]guetersloh.de 

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 10,– €/Familie
 
23.11., 19:30 Uhr - 23.11.2020, 21:30 Uhr

Komplexe Väter

von René HeinersdorffTheater an der Kö, Düsseldorf in Zusammenarbeit mit der Komödie am Kurfürstendamm, BerlinRegie: René Heinersdorff, Kostüme: Andrea Gravemann Es spielen Jochen Busse, Hugo Egon Balder, René Heinersdorff, Maike Bollow, Katarina SchmidtAnton und Erik sind wie Feuer und Wasser: der eine ein Spießbürger, wie er im Buche steht, der andere ein Schlaffi. Doch die beiden haben eines gemeinsam: eine Tochter. Während Erik ihr Erzeuger ist, hat Anton sie zeit ihres Lebens erzogen. Als Nadines Mutter darauf besteht, dass beide Väter Björn, den neuen Freund Nadines, gemeinsam mit ihr kennenlernen, schließen sie Waffenstillstand, denn der neue Freund ist 20 Jahre älter als die Tochter, und das finden die beiden gar nicht komisch.René Heinersdorff hat seinen Freunden Jochen Busse und Hugo Egon Balder die Rollen der alt gewordenen Väter auf den Leib geschneidert. Die beiden lassen Heinersdorffs Pointen funkeln und erweisen sich einmal mehr als Meister des genauen Timings.Jochen Busse wurde für seine Darstellung für den Deutschen Theaterpreis „Der Faust“ nominiert.„Am Ende: Jubel und Ovationen.“ NRZ„Jochen Busse und Hugo Egon Balder hauen sich ihre Kabbeleien so geistreich und giftig um die Ohren, dass man sich fragt: Spielen die das bloß oder sind die so?“ (RP)

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 22,-/29,- €
 
24.11.2020, 19:30 Uhr

Der Sittich

Komödie von Audrey Schebat, Deutsch von Leyla-Claire Rabih und Frank WeigandKomödie im Bayerischen Hof, MünchenDeutschsprachige ErstaufführungRegie: Bernd Schadewald, Ausstattung: Thomas Pekny Es spielen Michaela May, Peter PragerIn „Der Sittich“ dreht sich alles um zwei befreundete Ehepaare, bei denen das Verhalten des einen zum Katalysator für eine Wende in der Beziehung des anderen wird, doch nur eines der beiden Paare sehen wir auf der Bühne. Das andere macht sich lediglich bemerkbar über Handy, Textnachrichten und Anrufbeantworter.Worum geht's? Ein Mann und eine Frau sitzen vor dem Fernseher, der Tisch ist festlich gedeckt, die Kerzen brennen, man nascht von den Horsd’oeuvres – David und Catherine müssen ja gleich da sein. Da klingelt das Handy. David entschuldigt sich, sie könnten nicht kommen: Einbrecher seien bei ihnen eingestiegen, Catherines Garderobe, ihr Schmuck und ein echter Degas von ihrem Großvater seien weg. Sie selbst sei auch noch nicht zu Hause – merkwürdigerweise – und er warte jetzt auf die Polizei. Zuerst ist da nur Mitleid mit den Freunden – schrecklich, die Vorstellung, dass Fremde in der eigenen Wohnung … Aber was sollen das für Einbrecher sein, die Damenkleidung stehlen? Warum fehlt nichts von David? Und wo steckt Catherine?

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 22,-/29,- €
 
25.11.2020, 20:00 Uhr

Krimi-Lesung "Leise rieselt das Blut"

Ostwestfalen-Lippe ist vordergründig eine ruhige Region. Doch die vier Akteure der Weihnachts-Crime-Night Meike Messal, Joachim H. Peters, Jan Bobe und Raiko Relling decken gnadenlos auf, welche Abgründe sich hinter dieser Fassade der Beschaulich- und Besinnlichkeit verbergen. Und die vier sind absolute Experten, beschäftigen Sie sich doch allesamt und einige sogar hauptberuflich mit jeder Art von Verbrechen.

Die Weberei-Weihnachts-Crime Night ist mittlerweile eine echte Kult-Veranstaltung. Gerade in Zeiten von Spekulatius und Tannenbäumen, Glühwein und Geschenkpapier bietet der Blick in die Abgründe des ostwestfälischen Lebens einen unterhaltsamen Kontrast zum Vorherseh- und Erwartbaren.

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780
 
26.11. - 30.12.2020

- ABGESAGT - Gütersloher Weihnachtsmarkt

Von Ende November bis Ende Dezember wird hier die besinnliche Jahreszeit eingeläutet. Zahlreiche Stände, eine festlich geschmückte Bühne und ein großer üppig geschmückter Weihnachtsbaum sorgen in der Innenstadt für vorweihnachtliche Stimmung. Auf der Weihnachtsmarkt-Bühne finden täglich Programme mit lokalen und regionalen Künstlern statt. Die abwechslungsreiche Mischung aus traditioneller Weihnachtsmusik und moderner Musik auf der Bühne verschönert das Warten auf das große Weihnachtsfest. Optischer Mittelpunkt ist der prächtig geschmückte große Weihnachtsbaum, der auch ein beliebtes Fotomotiv ist.

11 - 21 Uhr montags bis donnerstags
11 - 22 Uhr freitags und samstags
14 - 21 Uhr sonntags
10 - 13 Uhr Heiligabend
25. /26. Dezember geschlossen

Innenstadt
 
26.11.2020, 19:30 Uhr

Sieben Brücken

Ein musikalisch-theatralischer Abend zum 30-jährigen Jubiläum der deutschen Wiedervereinigung In Kooperation mit Pumpenhaus Münster, Kulturelle Begegnungsstätte Kloster Bentlage und Forum Gestaltung MagdeburgText, Konzept und Produktionsleitung: Christiane Hagedorn, Regie: Carola von Seckendorff Es spielen Christiane Hagedorn und Carolin Wirth (Schauspiel und Gesang), Martin Scholz (Piano, Kornett,Percussion), Gregor Hengesbach (Gitarre), Dieter Kuhlmann (Bass, Posaune, Saxophon)„Über sieben Brücken musst du geh’n“ – ein Lied aus Ostdeutschland, das in seiner Coverversion auch in Westdeutschland zu einem Riesenerfolg wurde. Ein Lied, geliebt, gehasst, belächelt, aber nicht totzukriegen, ein Lied, das sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zweier Freundinnen zieht. Aus zwei sehr persönlichen Perspektiven erzählt der Abend vom Verschwinden eines Staates, von der Sehnsucht nach Freiheit und Selbstverwirklichung einerseits und andererseits dem Bedürfnis nach Sicherheit und Orientierung.Die in Münster lebende Schauspielerin, Sängerin/Songschreiberin und Autorin Christiane Hagedorn („Der Prediger“, „Der kleine Spatz vom Bosporus“) verarbeitet in ihrem neuen Livemusik-Theaterabend mit Witz und Tiefgang ihre persönlichen Erinnerungen an ihr Leben in der DDR, den Mauerfall und die Jahre danach im wiedervereinten Deutschland.Herz des Abends ist eine Auswahl ost- und westdeutscher Songs der 80erund 90er-Jahre, die das damalige Lebensgefühl und die Träume der Menschen hüben wie drüben transportieren.

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 15,- €
 
26.11.2020, 20:00 Uhr

Sebastian Pufpaff

Gretel fing an zu weinen und sprach: »Wie sollen wir nun aus dem Wald kommen?« Hänsel aber tröstete sie: »Wart nur ein Weilchen, bis der Mond aufgegangen ist, dann wollen wir den Weg schon finden.«Wissen Sie was, die Welt geht unter und wir fahren mit Vollgas darauf zu, ja, das stimmt. Aber wir sind die Lenker. Sie haben das Steuer in der Hand. Die Richtung ist nicht in Stein gemeißelt,  vorgegeben oder gar eine Einbahnstrasse. Die Richtung ist unsere Entscheidung. Also, packen Sie die Sonnencreme ein, nehmen Sie ihre besten Vorurteile mit und lassen Sie uns auf eine Reise gehen. Wohin? In die Mitte des Humors, denn da entspringt der Sinn des Lebens: Lachen! Ich verspreche Ihnen anzukommen, denn dafür stehe ich mit meinem Namen.Ihr Pufpaff.P.S. Sorry, aber es kann sein, dass Sie auf dem Weg gehörig was abkriegen, aber das lachen wir weg. Keine Sorge!

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 26,50 € (freie Platzwahl)
 
27.11. - 27.11.2020

Late-Night-Shopping

Shoppingfans aufgepasst! Heute habt Ihr die Möglichkeit in der Gütersloher Innenstadt bis 22 Uhr zu shoppen. Die Gütersloher Einzelhändler freuen sich auf Euch und haben ganz sicher tolle Angebote parat. Auch die Hygienekonzepte sind mittlerweile zum Standard geworden.
 
27.11., 16:00 Uhr - 27.11.2020, 18:00 Uhr

#fancyfriday - Bullet Journal

Schluss mit tausend Apps und verstreuten Notizzetteln! Bullet Journal ist ein geniales System, das Euch dabei hilft, endlich Ordnung zu schaffen. Werde kreativ und organisiere dich selbst!

Nicht vergessen: Unbedingt vorher anmelden unter 05241/2118074 oder per E-Mail: stadtbibliothek-guetersloh@gt-net.de. Bitte bring’ deinen Mund-Nasen-Schutz mit! Du darfst ihn am Platz wieder abnehmen. DANKE.

Stadtbibliothek
Blessenstätte 1 33330 Gütersloh
 
27.11.2020, 17:00 Uhr

16. Lichterfest: Licht der Liebe

Eine Idee aus England hat ihren Weg nach Deutschland gefunden: Jährlich in der Weihnachtszeit feiern Hospize dort Lichterfeste. In vielen Kulturen ist Licht ein Symbol für Hoffnung und Trost. Mit dem „Licht der Liebe“ soll den Menschen eine Möglichkeit geben werden, gemeinsam ein Fest der Erinnerung zu feiern:
• zur Erinnerung an Menschen, die mich bewegt haben
• aus Dankbarkeit für das, was ich habe
• als Erinnerung an einen lieben Verstorbenen
• aus Dankbarkeit für eine überstandene Krise.
Jeder hat einen anderen Grund ein Licht zu entzünden. Jedes Licht an dem Baum steht für einen anderen Gedanken, für eine andere Erinnerung. Zunächst wird sich uns zu einem kleinen Konzert in der Apostelkirche getroffen, dann werden die Anliegen zu einem Tannenbaum gebracht und anschließend wird sich zum Austausch bei Punsch und Lebkuchen getroffen.

Apostelkirche
Am Alten Kirchplatz 33330 Gütersloh
 
28.11.2020, 17:00 Uhr

Forum Lied - Achtung!!! Termin abgesagt

Termin abgesagtEine Veranstaltungsreihe der Musikschule für den Kreis Gütersloh e.V. in Zusammenarbeit mit dem Theater Gütersloh„Ein älterer Herr betritt den Vorraum des Konzertsaals, laut und vernehmlich fordert er die Aufführung der Winterreise. Zweifellos ein Kenner des romantischen Liedguts. Im Saal wird noch eifrig geplaudert, zwei Damen kontrollieren mit strengem Blick die Eintreffenden. Ein Herr tritt vor – es muss sich um den Leiter der Veranstaltung handeln – und erklärt, dass wir, die rund 60 Besucher, einen neuen Rekord aufgestellt hätten, die letzten beiden Liederabende in diesem Saal seien von nur acht bzw. 25 Zuhörern besucht gewesen. Dann endlich öffnet sich eine Tür: Vorneweg wallend und mächtig die Altistin, hinterdrein, leicht geduckt, huscht der Pianist. Der Liederabend ist eröffnet.“ Beobachtungen eines Liederabends Anfang der 90er-Jahre aus dem Besitz von Prof. Peter Kreutz, damals verfasst von seinem jüngeren Bruder. Es war in Uelzen!„So nicht!“, mag eine Motivation gelautet haben, in Gütersloh das „Forum Lied“ ins Leben zu rufen. Hier trifft seit vielen Jahren Lebendigkeit und – auch bedingt durch die jungen Sängerinnen und Sänger der Detmolder Hochschule für Musik – Jugend auf das romantische Liedgut und mehr. Jahr für Jahr gibt es Neues zu entdecken, kann der Hörer sich an Vertrautem erfreuen!

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 17,– €/10,– € erm. an der Tageskasse
 
28.11.2020, 19:30 Uhr

Lieben Sie Gershwin?

Anstelle von "Swan Lakes"

Choreografien von Marco Goecke Musik von George GershwinGauthier Dance // Dance Company Theaterhaus StuttgartEine Produktion vom Theaterhaus StuttgartDer Tanz und George Gershwin - das ist nichts weniger als eine große Liebesgeschichte. Und so war es wohl auch nur eine Frage der Zeit, bevor sich auch Marco Goecke diesem unnachahmlichen Wanderer zwischen Jazz und Klassik, zwischen "E- und U-Musik" zuwandte. Der musikalische Reichtum, aus dem er schöpfen konnte, ist immens und reicht von Hits wie "Summertime", Someone To Watch Over Me" oder "The Man I Love" über populäre Musical-Songs zu Gershwins Orchesterwerken. Dass Marco Goecke und der ultimative tanzbare Komponist trotzdem erst jetzt zusammenkommen, hat einen Grund. Denn Gershwin hat "für die Füße komponiert", wie Fred Astaire einmal sagte. Der Künstler, der in seiner Arbeit den Fokus konsequent auf die Arme und den Oberkörper der Tänzerinnen und Tänzer legt und mit diesem vibrierenden Stil berühmt wurde, hat diesmal so ganz neue Facetten des Choreografierens erkundet. Darüberhinaus musste er sich einer weiteren Herausforderung stellen, dem Proben und Kreieren unter Corona-Bedingungen. Die Company und ihr Chef sind freudig gespannt- und zuversichtlich!„Gauthier Dance“ hat das Gütersloher Publikum bereits mit zwei sehr unterschiedlichen Abenden begeistert, 2014 mit „Alice“ und 2016 mit „Infinity“.Mit Unterstützung von

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 27,-/36,- €
 
28.11.2020, 20:00 Uhr

Jan van Weyde & David Kebekus - Lass hör´n LIVE-PODCAST

Jan van Weyde und David Kebekus sind zwei Stand-Up Comedians aus Köln. Beide sagen über den anderen, "Der is dat Gegenteil von mir!” Jan ist Familienvater, verheiratet, Schauspieler, Synchronsprecher und Meister im parodieren von Menschen, Geräuschen und Dingen aller Art. David nicht. Seit fast zwei Jahren gibt es ihren gemeinsamen, erfolgreichen Podcast “Lass hör’n”. Ab 2020 sind sie erstmals Live mit dem Podcast auf Tour.Eine Kooperation der FEEZ Unterhaltungs GmbH und der HPR Live GmbH.

Stadthalle Gütersloh
Friedrichstraße 10 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 20,50 € (freie Platzwahl)
 
29.11.2020, 18:00 Uhr

Cleo & Jan Luley

CLEO (Gesang), Jan Luley (Klavier)Cleo’s Christmas„Cleo’s Christmas“ ist eine besondere Zusammenstellung aus klassischen Weihnachtssongs des Great American Songbooks in eigens für dieses Programm geschriebenen Arrangements zwischen Swing, Pop, karibischen Grooves und Blues.Die unterhaltsame Mischung aus wohlbekannten wie auch seltener gehörten Songs (z. B. „Christmas Time In New Orleans“ des großen Louis Armstrong oder „Creole Jingle Bells“, eine Adaption des Klassikers in kreolisch-karibischem Groove) beschert Liebhabern weihnachtlicher Jazzmusik einen Abend voller Vergnügen und wachsender Vorfreude auf Weihnachten. Jan Luley blickt bereits auf eine intensive Karriere als Jazzpianist zurück und hat das Gütersloher Publikum bereits bei Swing’in Sky begeistert. Cleo gehört zu den vielversprechendsten Newcomern unter den jungen europäischen Sängerinnen.

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: VVK 15,–/AK 17,– € (inkl. 1 Getränk)
 
30.11.2020, 11:00 Uhr

Das Lied der Grille

Nach einer Fabel von Aesopdie exenFür Kinder ab 4 Jahre (Bitte beachten Sie die Hinweise zur Altersfreigabe)Die Sonne scheint, die Wiese blüht. Alles könnte so schön sein, wäre da nicht diese endlose Plackerei: sammeln, sammeln, sammeln, damit die Speisekammer voll wird. Doch dann klingt eine Melodie über die Wiese und allen wird es ganz leicht und heiter zumute. Was einer Grille mit ihrer Geige gelingt, ist kaum zu fassen: Alle plaudern, lachen und tanzen. Party gab es lange nicht mehr. Doch dann kommt er – der Winter. Und die Grille hat nichts gesammelt … Ein bewohntes Klavier erzählt die Geschichte vom Fiedeln oder Vorsorgen, von schönen Künsten, Plackerei, leeren Mägen und vollen Speisekammern, von einem fetten Sommer und einem eisigen Winter. Und einem Freund …

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: 6,- € (Gruppe 4,- €/Person)
 
03.12.2020, 20:00 Uhr

Wilfried Schmickler

Deutschland im Aufbruch! An den Haltestellen stehen die Verunsicherten im Dauerregen und warten auf die nächste Mitfahrgelegenheit. Denn alle wissen: wer jetzt den Anschluss verpasst, der landet auf dem Abstellgleis: aussortiert, verloren, abgehängt. Aus den Lautsprechern: Durchhalteparolen. An den Anzeigetafeln: Werbung für Beruhigungsmittel. Hinter den Auskunfts-Schaltern: Kollege kommt gleich. Die als Glückspilze verkleideten Mitarbeiter des Heimat-Ministeriums verteilen Gutscheine für Rückfahrkarten. Traumreisen in die Vergangenheit. Nostalgie-Trips in die Welt von Vor-vor-Gestern. Wenn möglich, bitte umkehren. Aber es gibt kein zurück! Und deshalb hat Schmickler nach vorne geschaut. Und was er da gesehen hat, davon berichtet er in seinem aktuellen Programm. „Blitzschnell, genau, perfide, direkt, derb, rotzfrech und poetisch“ „Wilfried Schmickler gehört als virtuoser Wortdrechsler seit Jahrzehnten zur ersten Liga der Politkabarettisten im Land!“Präsentiert von:

Theater Gütersloh
Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Eintritt/Gebühren: VVK: 26,- € / AK: 28,- €
 
03.12.2020, 20:30 Uhr

Crossnight on Stage

Mit der Band „Watch Out Stampede“ hat der Verein Crossnight Gütersloh einen neuen Stern am Post-Hardcore Horizont verpflichtet. Mit ihrem, im Dezember erschienenen Album im Gepäck, gastieren sie für eine exklusive Einzelshow am 3. April in der Weberei Gütersloh. Das wird in diesem Frühjahr auch das einzige Einzelkonzert bleiben. Unterstützt werden sie dabei von „Anchors & Hearts“, die sich in den letzten Jahren einen sehr guten Namen in der Melodic-Hardcore Szene gemacht haben. Als lokalen Support werden „Hope Never Dies“ den Besuchern ein herzliches Willkommen bereiten.

Einlass: 20 Uhr

Die Weberei
Bogenstraße 1–8 33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780

Eintritt/Gebühren: 15,- Euro
 
05.12.2020

Weihnachtsmarkt Am Alten Kirchplatz



Apostelkirche
Am Alten Kirchplatz 33330 Gütersloh
 
10.12. - 11.12.2020

Die Dezember/Januar-Ausgabe

... erscheint heute. Wenn Sie in Gütersloh wohnen, schauen Sie heute oder morgen in Ihren Briefkasten. Dort finden Sie bestimmt die aktuelle Print-Ausgabe von GT-INFO. Wenn nicht, bitte 05241 860860 anrufen. Dann klären wir, warum nicht.

 
16.12.2020, 19:00 Uhr

Ingo Oschmann | Schönen Gruß, ich komm zu Fuß

Das Beste und Schönste aus 25 Jahren Bühne Ingo Oschmanns Jubiläumsprogramm hat es in sich. 25 Jahre und 10 Programme schwer, zeigt dieser Querschnitt seines Schaffens, mit welcher Leichtigkeit er zeitlos durchs Leben geht. Ob Impro, Standup, Zaubern oder auch mal mit leisen Tönen: Oschmann schafft es immer wieder aufs Neue, sein Publikum zu begeistern. Abwechslungsreich, warmherzig, offen, persönlich, lustig und intelligent geht er auf sein Publikum ein, ohne verletzend oder langweilig zu sein. Erleben Sie einen Ingo Oschmann mit all seinen Höhepunkten aus 25 Jahren Bühnenprogramm. Staunen und lachen Sie im Sekundentakt und genießen Sie einen Abend, den Sie garantiert nicht mehr vergessen werden.
 
18.12. - 18.12.2020

Late-Night-Shopping

Shoppingfans aufgepasst! Heute habt Ihr für dieses Jahr zum letzen Mal die Möglichkeit in der Gütersloher Innenstadt bis 22 Uhr zu shoppen. Die Gütersloher Einzelhändler freuen sich auf Euch und haben ganz sicher tolle Angebote parat. Auch die Hygienekonzepte sind mittlerweile zum Standard geworden.

 
01.04.2021, 20:00 Uhr

Wolfgang Trepper

Wolfgang Trepper Wenn Kabarettist Wolfgang Trepper loslegt, gibt es kein Halten mehr: Er poltert und regt sich auf, analysiert Politiker und Fernsehmoderatoren, Serien und Fußballdramen – und natürlich Schlagertexte. Für sein Publikum hat er sich wieder stundenlang vor die Glotze gesetzt, um einen schnellen Überblick zu geben, was man alles nicht sehen muss. So kriegen alle ihr Fett weg und ordentlich den Marsch geblasen, die es sich verdient haben – an Typen und Themen mangelt es da nicht. Neben seiner brachialen Art kann Wolfgang Trepper aber auch die ganz leisen Töne. So erlebt der Besucher alles: Weinen vor Freude und Weinen vor Besinnlichkeit.

Die Weberei Bogenstraße 1–8

33330 Gütersloh Telefon (05241) 234780

Eintritt/Gebühren: VVK: 27,50 €

 

Aktuell

24.10.2020

Weiterhin Anstieg der Fallzahlen

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand, 24. Oktober, 0 Uhr, 3.580 (22. Oktober: 3.513) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 3.206 (22. Oktober: 3.181) Personen als genesen und 353 (23. Oktober: 311) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh laut RKI am 24. Oktober 77,5 (23. Oktober: 68,8). Von den 353 noch infizierten Personen befinden sich 332 in häuslicher Quarantäne. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 21 Patienten (23. Oktober: 19) stationär behandelt. Davon müssen 3 Personen (23. Oktober: 1) intensivmedizinisch versorgt werden. Zwei Patienten (23.Oktober: 1) müssen beatmet werden. Seit Beginn der Pandemie sind im Kreis Gütersloh 21 Personen an oder mit COVID-19 verstorben.

Anzeige Schoppmann & Wellenbrink
mehr

23.10.2020

Öffnungszeiten der Bäder

Nach den Herbstferien gelten in den Bädern der Stadtwerke Gütersloh neue Öffnungszeiten. Ab Montag, 26. Oktober, ist der Sportbereich der Welle montags bis samstags von 8 bis 22 Uhr sowie an Sonn-und Feiertagen von 8 bis 21 Uhr geöffnet. Das Außenbecken steht allen Schwimmbegeisterten montags bis freitags von 8 bis 22 Uhr, samstags von 10 bis 22 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 21 Uhr zur Verfügung.

Der Freizeitbereich der Welle kann montags bis freitags von 14 bis 22 Uhr, samstags von 10 bis 22 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 21 Uhr genutzt werden.

Anzeige Caritas

Saunaliebhaber kommen in der JärveSauna, Stadtring Sundern 10, zu folgenden Öffnungszeiten auf ihre Kosten: montags bis samstags von 10 bis 22 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 21 Uhr.

Das Norbad-Hallenbad, Kahlertstr. 70, ist montags bis freitags in der Zeit von 6 bis 8 Uhr und freitags von 13 bis 22 Uhr geöffnet. Samstags und sonntags steht das Hallenbad von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung.

In allen Bereichen der Bäder gilt aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin ein eingeschränkter Schwimm- und Saunabetrieb. Alle Badegäste werden gebeten, sich an die vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln zu halten.

Wer seinen Besuch nicht dem Zufall überlassen möchte, kann sich auf den Internetseiten-Seiten der Bäder schon im Vorfeld ganz entspannt über die aktuelle Auslastung der Welle, der JärveSauna und des Nordbades informieren. Dort ist auch zu erfahren, ob mit einer Wartezeit an den Kassen zu rechnen ist.

Weitere Infos unter www.stadtwerke-gt.de/baeder

mehr

23.10.2020

Süße Lieferung für die Stadt eingetroffen

Aller guten Dinge sind vier: Der Gütersloher Stadthonig ist nun in vierter Edition im ServiceCenter der Gütersloh Marketing erhältlich. Wie bereits vergangenes Jahr hat sich die Anlieferung des Honigs temperaturbedingt verspätet, ab jetzt kann er aber zum Preis von 8,50 Euro erworben werden.

Der von den Hobby-Imkern Daphne und Bastian Seehaus hergestellte Honig, der seit 2019 auch die BIO-Zertifizierung trägt, stammt aus eigener Ernte. Die Bienenstöcke befinden sich in der Nähe des Wapelbades sowie in der Gärtnerei „Vier Jahreszeiten“. Während 2019 die Lindenblüte seine helle Farbe und feincremige Konsistenz bestimmte, färbt dieses Jahr wie schon 2018 der hohe Anteil an Robinie den Honig goldig. Die schönen Etiketten der Gläser ziert die Gütersloher Skyline in Honiggelb. So ist der Stadthonig ein wunderbares Mitbringsel zu jedem Anlass – oder auch ein stilvoller Blickfang auf dem heimischen Frühstückstisch.

Anzeige Das Örtliche

Nicht lange warten!

Die Stückzahl ist begrenzt, wie in den vergangenen Jahren wird der Stadthonig also sicher bald ausverkauft sein: Schnell sein lohnt sich!

Foro: Der beliebte Gütersloher Stadthonig ist zurück. (Foto: Gütersloh Marketing)

mehr

22.10.2020

Stadtbus Gütersloh setzt Zusatzbusse ein

Zum Schulbeginn nach den Herbstferien setzt die Stadtbus Gütersloh GmbH ab Montag, 26. Oktober, zusätzliche Verstärkerbusse im Schülerverkehr ein. Die höheren Kapazitäten ermöglichen in Corona-Zeiten einen größeren Abstand unter den Fahrgästen und eine Minimierung des Infektionsrisikos. Das erweitere Fahrtangebot bleibt zunächst bis zum Beginn der Weihnachtsferien bestehen. Die Verstärkerbusse verkehren unter der Bezeichnung „E“ und werden morgens auf den Stadtbus-Linien 201, 202, 206 und 218 eingesetzt. Mittags sorgen die Zusatzbusse auf den Linien 201, 203, 206 und 211 für Entlastung. Fahrten mit den Verstärkerbussen dürfen ausschließlich mit einem gültigen Ticket angetreten werden, ein Ticketverkauf beim Fahrpersonal ist nicht möglich. Gemäß der Corona-Schutzverordnung gilt in allen Fahrzeugen sowie an den Haltestellen eine Maskenpflicht.

Weitere Informationen und den aktuellen Fahrplan gibt es unter

Anzeige Das Örtliche

www.stadtbus-gt.de

mehr