Logo
Banner

Kultur

Night of Light

Der Hilferuf der Veranstaltungsbranche - gemeinsam ein Zeichen setzen!

Die Veranstaltungswirtschaft war der erste Wirtschaftszweig, der von den Auswirkungen der Coronakrise getroffen wurde und der mit hoher Wahrscheinlichkeit der letzte sein wird, der seine Tätigkeit wieder aufnehmen darf. Seit dem 10. März brachen im Minutentakt innerhalb von wenigen Werktagen 100 Prozent aller Aufträge bis zum Jahresende weg.

Um auf diese dramatische Situation aufmerksam zu machen, findet am 22. Juni 2020 eine „Night of Light“ in der bundesweit markante Gebäude oder Bauwerke „rot“ angeleuchtet werden, statt. Bisher nehmen bereits mehr als 3.500 Unternehmen mit weit mehr als 4.000 Projekten daran teil. „Wir müssen dringend gemeinsam ein Zeichen setzen, ansonsten gibt es unsere Branche in 2021 nicht mehr“, so Udo Dommermuth, der sich als Ansprechpartner für den gewerblichen Bereich stark macht.

Unterstützt wird diese Aktion auch von vielen Kultureinrichtungen und Künstlern, die gleichermaßen betroffen sind.  „Es betrifft ja nicht nur die gewerblichen Betriebe, auch sämtliche institutionelle Einrichtungen aus dem Bereich Kultur, wie auch Künstler sind von der Pandemie betroffen. Gemeinsam werden wir auch im Kreis Gütersloh auf diese dramatische Situation aufmerksam machen“, äußert sich Udo Dommermuth.

Im Kreis Gütersloh sind cirka 130 Unternehmen mit rund 1.800 Beschäftigten in der Veranstaltungswirtschaft tätig. Hinzukommen rund 500 Soloselbstständige und Künstler. Um gemeinsam ein Zeichen zu setzen, werden am 22. Juni von 22 bis 1 Uhr im Kreis Gütersloh die Kultur Räume, die Stadtbibliothek, der Berliner Platz, die Geschäftsstelle der GT-Marketing und weitere institutionelle Bereiche beleuchtet. Darüber hinaus werden der Dreiecksplatz, das Parkbad, die Gebäude der Firmen MMC und DCP und das Foyer des A2-Forums als Signal rot erstrahlen.