Logo

Aktuell

Müllabfuhr hat wieder begonnen

Nach dem Schneeeinbruch beginnt der städtische Fachbereich Stadtreinigung in dieser Woche (15. - 19. Februar) wieder mit der Abfuhr der Restmülltonnen und der Komposttonnen, die beauftragten Firmen fahren wieder Gelbe Säcke und Papiertonnen ab. Allerdings sind aktuell einige Straßen für die Müllfahrzeuge noch nicht sicher zu befahren. Das wird sich zur Wochenmitte sicher ändern, weil sich die Schneemassen dann durch Regen und steigende Temperaturen reduziert haben werden. Die Anlieger der Straßen, in denen noch keine Müllabfuhr stattfinden kann, können zur nächsten regulären Abholung in 14 Tagen den überschüssigen Hausmüll in beliebigen geeigneten Plastiksäcken (keine Gelben Säcke) neben die Restmülltonnen an die Straße stellen. Diese Säcke werden vom Müllfahrzeug auf jeden Fall mitgenommen. In den betroffenen Straßen werden dann außerdem alle vierwöchentlichen Restmüllbehälter geleert, auch wenn sie eigentlich nicht an der Reihe sind. Die Stadtreinigung bittet darum, die Müllbehälter und Gelben Säcke so aufzustellen, dass sie nicht über Schneehaufen hinweggezogen werden müssen.

Die großen 1100-Liter-Tonnen können nur geleert werden, wenn die Wege zu den Standplätzen geräumt sind.

Anzeige Strenge | Covid19-Shop

Die Papiertonnen, die in dieser Woche nicht abgefahren werden können, werden vom beauftragten Unternehmen in vier Wochen im Rahmen der nächsten regulären Abfuhr geleert. Papier, das bis dahin nicht mehr in die Tonne passt, kann kostenlos beim Entsorgungspunkt entsorgt werden (Carl-Zeiss-Straße 58; geöffnet: dienstags, mittwochs, freitags 8.30 bis 16.30 Uhr, donnerstags 8.30 bis 18 Uhr, samstags 8.30 bis 13 Uhr). Außerdem stehen im Stadtgebiet 36 Containerstandorte für Altpapier zur Verfügung.

Die Sperrmüllabfuhr wird voraussichtlich mit Ausnahme weniger Einzelfälle stattfinden können.