Logo
BannerAnzeige

Winterzeit

Kuzka unterstützt heimische Künstler

Video Jerusalema-Challenge

Viele Menschen tanzen aktuell zu dem Hit „Jerusalema“ und zeigen damit ihre Solidarität. Der Reifenhändler Kuzka aus Gütersloh schließt sich nach einer Nominierung der Hagedorn Unternehmensgruppe an und gestaltet zusammen mit der Gütersloher Jazzband The Sazerac Swingers ein Video der besonderen Art.
Knapp zwei Wochen ist es her, seit die Hagedorn Unternehmensgruppe den Gütersloher Reifenhändler Kuzka für die Jerusalema- Tanz-Challenge nominiert hat. Für Geschäftsführer Achim Kuzka war klar: „Die Nominierung nehmen wir natürlich an.“ Aber ihm war es wichtig, zugleich eine ganz eigene Version zu gestalten. „Wir wollen den Gemeinschaftsgeist während der Covid-19-Pandemie weiter fördern, Freude verbreiten und gleichzeitig heimische Künstler unterstützen“, sagt Kuzka. Herausgekommen ist ein Nikolaus-Clip zu „Lasst uns froh und munter sein“, in dem die Jazzband The Sazerac Swingers gemeinsam mit den mit Blaumännern und Nikolausmützen bekleideten Kuzka-Mitarbeitern für ordentlich Stimmung sorgt. Die Version soll vor allem auf die Lage der Künstler aufmerksam machen, die, wie viele andere Berufsgruppen, stark unter dem Lockdown leiden. „Der Dreh hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. Wir fühlen uns geehrt, dass Achim Kuzka uns einbezogen hat“, sagt Bandleader Max Oestersotebier. Der Spezialist für Reifen und Autoservice hat sich in der Vergangenheit schon oft als Förderer der heimischen Kulturlandschaft gezeigt, zuletzt auch als Förderer des pandemiebedingt ausgefallenen Sazerac Festes im April in der Marienfelder Klosterpforte. Der vom Gütersloher Filmemacher Stephan Unkrüer produzierte Clip ist seit Sonntag bei Youtube, Instagram und Facebook zu finden. Auf diesen verschiedenen Plattformen hat der Clip innerhalb kürzester Zeit tausende Aufrufe gehabt.

Anzeige Anzeige erstellt am 19.01.2021 13:42

Hier geht es zum Video!