Logo
BannerAnzeige

Lokal

ESG erhält Spende

3.000 FFP2-Masken gehen an das Gymnasium

Aus den Händen des Praxisteams Hermjacob und Kollegen (Gütersloh) hat das Evangelisch Stiftische Gymnasium eine großzügige Spende im Umfang von 3.000 FFP2-Masken erhalten. Die Aufnahme des Präsenzunterrichts an den Schulen liegt den Ärzten Dr. Knut Hermjacob, Dr. Andreas Elsner, Dr. U. Schröder und Dr. S. Duman besonders am Herzen.

Anzeige Caritas | Jobs

Was kann man tun, um den Unterricht in den Schulen noch sicherer zu machen und hier die Ausbreitung des SARS-CoV2-Virus zu verhindern? Auch die Corona-Mutationen mit erhöhten Ansteckungsraten machen den Ärzten zunehmend Sorgen. Da die Coronaschutzimpfung erst ab 16 Jahren zugelassen ist, kommt diese Schutzmaßnahme für die meisten Schüler derzeit noch nicht in Betracht. Umso wichtiger sind die bekannten Vorsorgemaßnahmen und hier besonders das Tragen von FFP2-Masken, die gegenüber Stoff- und OP-Masken wesentliche Vorteile haben. Die bislang eingesetzten Stoff- und OP-Masken bieten Schülern zwar einen gewissen Fremdschutz, aber aufgrund der Undichtigkeit und schlechter Filtrierung kaum Eigenschutz.

Bei Operationen benutzt man die sog. chirurgischen Masken, damit keine Tröpfchen der Atemluft des Arztes in die offene Wunde eines Patienten gelangen. Beim Einatmen bieten sie aber wenig Schutz gegen Aerosole/Viren in der Luft. Die FFP2-Maske dagegen filtert über 95 % der Partikel/Viren in der Luft und schützt somit den Träger vor einer Virusinfektion. Insofern ist das Tragen einer besser schützenden FFP2-Maske für Schülerinnen und Schüler im Schulbus und im Unterricht eine sehr sinnvolle Maßnahme.

An das Tragen der FFP2-Maske gewöhnt man sich schnell. Sie hat auch einen hohen Tragekomfort, weiß Dr. Hermjacob aus dem Praxisalltag zu berichten. Neben dem Einhalten der AHA-Regeln und regelmäßigem Lüften der Klassenzimmer könnten z.B. Luftreinigungsgeräte hilfreich sein, um die Aerosolbelastung der Raumluft und damit die Infektionsgefährdung für die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte zu verringern.

Die chirurgisch-orthopädische Gemeinschaftspraxis Hermjacob und Kollegen fühlt sich durch die unmittelbare Zuständigkeit für Schul- und Wegeunfälle (BG-Tätigkeit) im Sinne der Prävention – gerade auch in Coronazeiten – den Schülerinnen und Schülern und den Lehrkräften besonders verpflichtet, verbunden mit dem Wunsch, dass die FFP2-Masken möglichst breite Anwendung finden.

Schulleiter Martin Fugmann dankte im Namen der Schulgemeinde dem Praxisteam Hermjacob und Kollegen sowie dem Sanitätshaus Mitschke für die Unterstützung des Gesundheitsschutzes am Evangelisch Stiftischen Gymnasium.

Foto: Überreichten im Namen des Praxisteams Hermjacob und Kollegen eine Spende von 3.000 FFP2-Masken an das Evangelisch Stiftische Gymnasium: Dr. U. Schröder (links) und Dr. Knut Hermjacob. Schulleiter Martin Fugmann dankte ihnen im Namen der Schulgemeinde. (Foto: Oliver Rachner)