Logo
BannerAnzeige

Aktuell

Endspurt Umbau Berliner Straße

Montag und Dienstag wird die Kreuzung asphaltiert, dann folgen Markierungsarbeiten und Kontaktschleifen für die Ampelsteuerung

Schon gut erkennbar trotz Bauzaun: Die Neugestaltung der Berliner Straße zwischen Fußgängerzone und Friedrich-Ebert-Straße liegt gut im Zeitplan und geht in die finale Phase. Das heißt, dass ab kommenden Montagmorgen  (5. Oktober) der letzte Teil im Kreuzungsbereich Strenger-/Berliner Straße asphaltiert wird. Dazu muss die Kreuzung bis Dienstagnachmittag (6. Oktober) gesperrt werden. Die Einbahnstraßenregelung in der Schulstraße wird dann kurzfristig aufgehoben. Bis zum Ende der Asphaltierungsarbeiten bleibt die Schulstraße aufgrund der Kreuzungssperrung von der Moltkestraße her allerdings Sackgasse ohne Wendemöglichkeit. Der Fachbereich Tiefbau weist außerdem darauf hin, dass ein Lieferverkehr für Großfahrzeuge aus Richtung Strengerstraße am 5. und 6. Oktober nicht möglich ist. Der Fuß- und Radverkehr wird auch während der Sperrung aufrechterhalten.

Anzeige Eigenanzeige GT shoppt

Nach Abschluss der Asphaltierungsarbeiten im Kreuzungsbereich Strenger-/Berliner Straße geht es dann an die Abschlussarbeiten für diese große Straßenbaumaßnahme, die im Januar diesen Jahres an den Start ging: Dazu gehört die Fertigstellung der Fugen in den Pflasterflächen, das Auflegen der Fahrbahnmarkierungen und der Einbau der Kontaktschleifen für die Ampelsteuerung. Das Baugebiet an der Berliner Straße bleibt Einbahnstraße von der Friedrich-Ebert-Straße her. Die Anlieferung der Geschäfte in der Fußgängerzone kann über die Berliner Straße erfolgen. Die Schulstraße ist Einbahnstraße in Richtung Moltkestraße.

Foto: Stadt Gütersloh

Mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer war ein Ziel des Umbaus – schon gut erkennbar trotz umgebender Bauzäune.