Logo
Banner

Lokal

Kreis Gütersloh wird digital bewegt


pro Wirtschaft GT ruft „Digitales Jahr 2020“ aus

DIGITAL.bewegt will Bewegung im Kopf erzeugen und so die lokale Welt bewegen: Welche Folgen hat die Digitalisierung für mein Leben, mein Unternehmen, meine Organisation? Welcher Nutzen und welche Chancen bieten sich für mich persönlich und die Gesellschaft als Ganzes? Welche Risiken muss ich berücksichtigen?

Anzeige Stadthalle Rheda-Wiedenbrück

Das Fortbildungsprogramm zum Thema Digitalisierung
DIGITAL.bewegt steht für über 100 Angebote (aktuell findet man schon über 60 Veranstaltungen im Kalender) zum Thema Digitalisierung im Kreis Gütersloh im Jahr 2020. Diese sollen neugierig machen, Nutzen aufzeigen, Kompetenzen aufbauen, kritische Diskussion ermöglichen oder einfach Spaß machen. „Das digitale Jahr ist Deutschlands größtes flächendeckendes Fortbildungsprogramm zum Thema Digitalisierung“, sagt Albrecht Pförtner, Geschäftsführer der pro Wirtschaft GT. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Gütersloh ist Initiator von DIGITAL.bewegt.

Digitale Themen für alle
Unternehmen, Organisationen, Vereine und Kommunen organisieren Veranstaltungen, für alle Alters- und Berufsgruppen. Vom digitalen Neuling bis zum Digital Native – für jeden ist etwas dabei. Über das ganze Jahr hinweg, kann jeder aus dem Kreis Gütersloh seine Veranstaltungen zum Thema Digitalisierung in den Veranstaltungskalender eintragen.

Veranstaltungen der prowi
Auch die Veranstaltungsreihen Unternehmens- & Gründungs.Kreis.GT, Innovation.Kreis.GT, Führungs.Kreis.GT & Erlebnis.Kreis.GT stehen in diesem Jahr ganz im Zeichen der Digitalisierung. Zusätzlich gibt es noch Einzelveranstaltungen zu Cybersicherheit, Journalismus im digitalen Wandel oder Künstlicher Intelligenz & Ethik.

Alle Informationen auf www.digital-bewegt-gt.de.

Auf dem Foto:
Wollen den Kreis Gütersloh fit zum Thema Digitalisierung machen: (v.l.) Marion Lauterbach, Aleksandra Blagojević, Albrecht Pförtner, Maskottchen Maxi, Matthias Vinnemeier, Dr. Marita Reinkemeier und Julia Reinecke (alle pro Wirtschaft GT).