Mehr als 300 junge Talente

Autor: gt!nfo

Fotos: Stadt Gütersloh

22.06.2022

Nicht nur die mehr als 30 Grad im Schatten haben am vergangenen Samstag den Besuchern und Teilnehmenden des Gütersloher Jugendkulturfestivals eingeheizt – auch das Programm auf der großen Bühne im Dalkepark an der Weberei. Mehr als 300 junge Talente präsentierten sich im Wechsel von Tanz, Rap und Open-Stage-Auftritten. Insgesamt begeisterten 36 Tanz-Acts sowie Solokünstlerinnen und -künstler das Publikum mit ihren Performances. Außer den großen Gütersloher Tanzschulen wie Danceair mit acht Gruppen und zwei Solodarbietungen und Speranza mit ihren fünf Tanz-Acts von klein bis groß haben viele weitere Tanzbegeisterte ihren ersten Auftritt beim Festival gehabt – unter anderem die Mädchen-Tanzcrew „BTF“ des städtischen Jugendtreffs Bauteil 5 und die Hip-Hop-Gruppe „SoulWinners“ der mobilen Jugendarbeit.


 

Für Abwechslung sorgten auch die „Sin4nie Crew“ mit ihrer Break-Dance-Show und „Michin Squad“ von Sport & Ballett Neumann mit einer K-Pop-Performance. Mit ihren zum größten Teil selbstgeschriebenen Songs brachten 27 junge Rapperinnen und Rapper, Sängerinnen und Sänger das Publikum zum Jubeln. Die Rap-Show eröffneten die Künstler Skaff78 & Janni Race, die erstmals in Gütersloh auftraten. Ebenfalls das erste Mal auf der Bühne des Jugendkulturfestivals zu erleben war der englisch- und arabischsprachige Rapper und Sänger Dara306 (24), der aktuell auf TikTok mit 1,3 Millionen Aufrufen begeistert. Zum Feiern brachten das Publikum auch Bosky (21) und Agha (18). Agha probiert sich erst seit Kurzem im Rap aus, Bosky ist schon seit mehreren Jahren beim Jugendkulturfestival dabei. Emotional wurde es bei den Auftritten von Samanta und Zhan: Samanta (18) rief ihre Mutter auf die Bühne, um für sie einen selbstverfassten Song zu singen – und Mamas Tränen rührten auch die Zuhörer. Und Zhans Vater flogen die Herzen zu, als er nach sieben Stunden Wartezeit endlich die Songs seines Sohnes voller Stolz mitrappen und mitsingen konnte. Aber auch andere Künste wie Beatbox, Keyboard-Spiel, Poetry Slam, DJing und orientalische Flairs mit einer Darbuka erhielten Raum auf der großen Bühne und trugen zum Austausch der Jugendkulturen bei. Einige Talente glänzten sogar gleich in mehreren Disziplinen – so wie Elmedin (16), der Moderator der Tanzbühne. Er hat nicht nur getanzt, sondern eigene Melodien auf seinem Keyboard präsentiert, in mehreren Tanzgruppen sein Können gezeigt und das Filmen des Festivals begleitet.

 

Workshops wie „Manga“ oder „Graffiti“ und die Angebote der Sportjugend mit Hüpfburg und Fußballdarts waren ebenfalls sehr gut besucht. Der Skateverein OWL hatte eine Miniramp, einen Wheelie-Contest und eine Runde Game of Skate im Skatepark am Jugendtreff Bauteil 5 im Angebot. Am Abend zogen die Verantwortlichen des Jugendkulturfestivals ein zufriedenes Fazit über eine stetig wachsende Veranstaltung, bei der Menschen unterschiedlichen Alters zusammenkommen und die Gütersloher Jugend mit ihren künstlerischen Talenten kennenlernen. Hinter dem Festival stehen der städtische Fachbereich Kultur, der durch finanzielle Unterstützung die Veranstaltung in ihrem Rahmen ermöglicht hat, der Jugendtreff Bauteil 5, der Jugendtreff Avenwedde-Bahnhof, der Jugendtreff Kattenstroth, der Jugendtreff DKJ, die Weberei, die Sportjugend des Kreissportbunds, das Bürgerzentrum Lukas, die mobile Jugendarbeit und das Jugendparlament. Ihr Dank ging auch an die Technik-AG der Janusz-Korczak-Gesamtschule und die Sanitäter der Johanniter, die mit ihrem Ehrenamt die Veranstaltung unterstützt haben.


Unsere Website verwendet Cookies. Bleibst Du weiter auf unserer Website, scheinst Du nicht nur von der Seite begeistert zu sein, sondern stimmst auch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du hier